09.04.06 14:39 Uhr
 663
 

ISS-Besatzung sicher gelandet - NASA entwickelt neues Forschungsraumschiff

Drei Raumfahrer sind heute Nacht planmäßig in der kasachischen Steppe gelandet. Die Sojus-Landekapsel konnte von einem Hubschrauber beobachtet werden. So musste dieses Mal nicht lange nach der Besatzung gesucht werden.

Die NASA will vorerst weiter Sojus-Raumschiffe nutzen, um Fracht und Menschen ins All zu bringen. Michael Griffin von der NASA kündigte an, dass man an einem neuen Raumschiff arbeite, mit dem man auch erdnahe Objekte, wie den Mond, erreichen kann.

Auch Russland entwickelt einen Raumgleiter namens "Klipper", der hauptsächlich für den Personentransport bestimmt sein soll.


WebReporter: thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sicherheit, Forschung, NASA, ISS, Besatzung
Quelle: www.aktuell.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2006 12:33 Uhr von thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht erlebens wir ja doch noch. Einen Ausflug zu Mond gefällig? Wenn nur das liebe Geld nicht wäre und die Probleme, die uns hier auf der Erde graue Haare wachsen lassen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?