08.04.06 19:01 Uhr
 138
 

Peru: Ex-Guerilla MRTA will nicht mit Humala zusammenarbeiten

Die ehemalige peruanische Guerilla "Revolutionäre Bewegung Túpac Amarú" (MRTA) will im Falle eines morgigen Wahlsieges des Linksnationalisten Humala kein Bündnis mit diesem eingehen, so Isaac Velazco, Europasprecher der MRTA.

Die peruansiche Linke, so der Exilpolitiker, sei in ihrer Positionierung zu dem Präsidentschaftskandidaten Humala insgesamt gespalten. Die MRTA allerdings, so Velazco, lehne ein Bündnis grundsätzlich ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Peru
Quelle: www.jungewelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politiker Karamba Diaby auf NPD-Facebook-Seite rassistisch beleidigt
AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?