08.04.06 19:01 Uhr
 140
 

Peru: Ex-Guerilla MRTA will nicht mit Humala zusammenarbeiten

Die ehemalige peruanische Guerilla "Revolutionäre Bewegung Túpac Amarú" (MRTA) will im Falle eines morgigen Wahlsieges des Linksnationalisten Humala kein Bündnis mit diesem eingehen, so Isaac Velazco, Europasprecher der MRTA.

Die peruansiche Linke, so der Exilpolitiker, sei in ihrer Positionierung zu dem Präsidentschaftskandidaten Humala insgesamt gespalten. Die MRTA allerdings, so Velazco, lehne ein Bündnis grundsätzlich ab.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Peru
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus
Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?