08.04.06 16:18 Uhr
 1.385
 

Handy-Strahlen: Tipps für geringere Belastung

Wie sehr man den elektromagnetischen Strahlen ausgesetzt ist, hängt maßgeblich vom eigenen Verhalten ab. So sollte man vermeiden, das Handy an Orten mit schlechtem Empfang zu benutzen, da das Handy in diesem Fall mit voller Energie sendet.

Lange Gespräche sollten ebenso wie das Tragen des eingeschalteten Handys am Körper vermieden werden, da das Handy laufend Signale an den Anbieter sendet. Auch im Zug oder im Auto sollte man das Telefonieren lieber lassen.

Kinder bis 14 Jahre sollten sowieso kein Mobiltelefon benutzen. Auch auf schnurlose Telefone im Haushalt sollte man verzichten.


WebReporter: King Norbert
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Tipp, Belastung, Strahl
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2006 17:09 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alternativen: Es gibt zu diesen Ratschlägen natürlich Alternativen:

Zum Beispiel kann man damit aufhören, jeden hirnverbrannten Schwachsinn zu glauben, den selbsternannte "Elektrosmog"-Gurus verbreiten um Jünger für ihren Aberglauben zu rekrutieren!

Es gibt keinen "Elektrosmog"! Das ist ein möglichst abwertend klingendes Kunstwort, geschaffen von einer Horde Esoterikern, die Panik verbreiten wollen und die Leute anschließend vor der von ihnen selbst herbeigeredeten Bedrohung zu schützen.

"Elektrosmog" ist also kein physikalisches Phänomen, sondern eine Religion!

Der wissenschaftlich korrekte Ausdruck ist übrigens "elektromagnetische Wellen", aber Wellen (Schwingungen, Vibrations) sind ja für Esoteriker was Gutes....
Kommentar ansehen
08.04.2006 17:40 Uhr von boomchack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da das Handy laufend Signale an den Anbieter sendet.

wer es glaubt?!

das handy sendet signale an den anbieter... das ist fakt.
jedoch nur einmal in der stunde für max. 5 sec. welches jeder schon mal in den lautsprechern am computer oder im autoradio gehört hat.

-------------------------
Auch auf schnurlose Telefone im Haushalt sollte man verzichten.
-------------------------

hm...
dann fliegt man wieder über das kabel.. wenn es dumm läuft knallt mit dem kopf auf den boden... danke

am besten wir begeben uns in die steinzeit zurück und gehen nicht über "LOS".

so ein müll

Kommentar ansehen
08.04.2006 23:43 Uhr von radex2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
japp: aber das mit den Signalen stimmt teilweise schon, ich hab mein handy zu Hause immer neben meinem pc, und somit auch boxen liegen, und mit einer SIM Karte von E-plus gab es viel mehr Störungen als mit D1, somit hängt die Strahlung auch vom Provider ab.
Kommentar ansehen
09.04.2006 14:19 Uhr von www.tratschtante.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
signale an anbieter: das handy sendet recht häufig signale an den anbieter, quasi pings.. die hört man normalerweise nicht als störung in den boxen, da sie mit geringer leistung gesendet werden und nur SEHR wenig übertragen wird, also die Störung schwach + kurz ist.
D1 + D2 und Eplus + O2 nutzen beide unterschiedliche Netz technologien, insbesondere werden Signale über Wellen mit verschiedenen Frequenzen übertragen. Daran liegt es, dass man bei den "E Netzen" mehr Störungen hört.
Kommentar ansehen
09.04.2006 14:55 Uhr von chrisblond009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sollten uns dem Fortschritt nicht wiedersetzen: Eigentlich gibt es ja über alle Dinge in unserer Umwelt irgendeine Studie von irgendwelchen Wissenschaftlern, die zeigt, dass diese Dinge gesundheitsschädlich sind oder Krebs erzeugen oder sonst was.
Ich schlage also vor, wer vor allen Bedrohungen der Umwelt Angst hat, der sollte sich in einem sterilen komplett abgedunkelten Raum einsperren, der mit mehrfach gefilterter Luft belüftet wird und der eine Abschirmung gegen alle auf der Erde auftretenden Strahlungen hat.
Wem diese Vorstellung nicht gefällt, der sollte nicht jeden mist glauben, den irgend ein Professor von sich gibt und das Leben genießen. Die Grenzwerte für jegliche Gesundheitliche Bedrohung für Mensch oder Tier sind doch hier in unserem Land niedriger als auf dem Rest der Welt.
Unser Prof sagt immer: glauben sie nur die Statistiken, die sie selbst gefälscht haben.
Kommentar ansehen
09.04.2006 15:16 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chrisblond009: Du verdrehst völlig die Tatsachen: Kein einziger Wissenschaftler hat je behauptet, daß "Handystrahlen" gesundheitsschädlich sind! Alle ca. 20000 Studien zu diesem Thema (auch die von "Elektrosmog"-Gegnern) haben dies bewiesen.

Es sind nicht die Wissenschaftler, die solchen Blödsinn behaupten, sondern bestenfalls halbgbildete Wichtigtuer, die mit der Verbreitung solchen Aberglaubens entweder ihre Geldgier oder ihren Geltungsdrang befriedigen!

Aber deinen Vorschlag, daß sich alle Gläubigen selbst wegsperren sollten hat schon einen gewissen Charme ;-)
Kommentar ansehen
09.04.2006 15:28 Uhr von sonique2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfug! Also ich sollte beim Telefonieren nicht das Handy ans Ohr halten, damit ich mich besser schützen kann!

???

Mein Handy hat zwar ne Freisprechfunktion, aber macht das immer sinn und wieviele Leute haben denn bitteschön solch ein Handy?

Also ich hab mal ein "altes" Telefon (ohne Freisprechfunktion) 2 Meter weit aufs Regal gestellt und Telefoniert! Mir ist aufgefallen, dass meine Kollegen auf einmal sehr leise sprechen! "Ironie Ende"

Tip: Um strom zu sparen kann man seine DVD´s und Filme auch ohne Fernseher "anschauen" Der strahlt doch auch!

So ein Müll, was manche sich ausdenken und zu solch einer Nachricht zusammenfassen!

Handy-Strahlen: Tipps für geringere Belastung

PS: trotzdem aber lustig zu lesen!
Kommentar ansehen
09.04.2006 15:35 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@boomchack: Kann sein, das eine neuere Sparschaltung so etwas ermöglicht, wenn Du in Deinem Sektor für längere Zeite verbleibst.

Gerade jedoch, wenn Du Dich in städtischeren Gebieten bewegst, überquerst Du Sektorgrenzen, die natürlich einen regeren Funkverkehr mit den Sendemasten erfordern.

Manche ältere Alcatel-Handys haben auch noch eine LED, die anzeigt, wenn das Handy seinen Status sendet. Wenn ich mich nicht irre, passiert das minütlich (zumindest bei E-Plus).

Was abe rnoch nicht heisst, dass es dabei zu irgendwelchen Belastungen kommt. Die Gefahren durch Rauchen, fettes Essen, Bewegungsmangel etc. dürften hundertfach höher zu bewerten sein.
Kommentar ansehen
09.04.2006 15:35 Uhr von maxx63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Äpfel und Birnen: Hier wird, wie so oft einiges Halbwahres vermischt, frei nach dem Motto: "S´ wird schon irgendwas stimmen..."
Also: Handy´s wie auch alle anderen elektrischen Geräte "strahlen" je nach Abschirmung stärker oder schwächer.
Elektromagnetische "Strahlen" gibt´s glaub ich nur bei StarTrek und Co., soll wohl elektromagnetische Wellen heißen....
Das was hier als "Handystrahlen" bezeichnet wird (stören beim Senden, usw.) sind Funk-"WELLEN" und diese sind - vergleicht man z.B. mit einer Funkuhr oder einem Schnurlosgerät - verschwindend gering.
Was allerdings stimmt ist, daß schlecht abgeschirmte Geräte bei Dauergebrauch Schäden hervorrufen können, hier sind in erster Linie Billiggeräte ohne entsprechende Abschirmung, oder das "Austauschcover" vom "Türken" nebenan zu nennen.
Kommentar ansehen
09.04.2006 16:32 Uhr von master-sonic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maxx63:: elektromagnetische wellen sind aber auch nicht ohne weiteres unschädlich... aber da die frequenz weit unter der von sichtbaren licht liegt (im vergleich: 2,4GHz (W-Lan) zu ungefähr 473*10^12 (473 Billionen Hertz) (sichtbares Licht)) ist die durch die Welle übertragbare energie sichtlich gering (E=h*f)

gefährlich wirds ja erst ab ultraviolett und dann die röntgenstrahlung usw...
Kommentar ansehen
09.04.2006 17:07 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Handy ausschalten!!! Dann keine Belastung, keine Anrfe...
Und bei ausgeschaltetem Handy Freunde anrufen?
Natuerlich geht das: Ihr muesst nur laut genug bruellen! (heisst ja auch an-RUFEN und nicht anfluestern!)
Kommentar ansehen
09.04.2006 17:51 Uhr von tontechniker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Strahlung" - des Anbieters: Also das mit der Strahlung die bei Eplus netzen höher sein soll, muss ich an dieser stelle leider wehement bestreiten.

Es ist nämlich wie folgt: Ein Handy, das im D Netz sendet, muss mit 2 - 3 mW Mikrowellenstrahlung senden. Unter das D Netz fallen (D1, D2, O2)

Handy´s im E-Netz brauchen 1/3 weniger Sendeenergie bei gleicher oder höherer Effiziens.
Ein Handy im E-Netz sendet also nur mit 1 mW.

Das Phänomen mit den "mehr störungen in den Boxen mit ner Eplus SIM" ist entweder Phantasie, oder der gute Mann wohnt irgendwo abgelegen aufm Land wo das "grundnetz" nicht so doll vorhanden ist.

in diesem Sinne - Erst informieren - dann Reden!
Kommentar ansehen
09.04.2006 18:15 Uhr von Suckman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich was es für Ignorranten gibt *kopfschüttel*

Es ist natürlich nichts als eine Lüge, dass Handystrahlung Gewebe erwärmt. Oder besser gesagt eine Verschwörung von verrückten Esoterikern mit irrationalen Angstzuständen. Und außerdem: Eine Wärmflasche erwärmt auch das Gewebe und da hat keiner was dagegen!

Und jetzt sag ich: </IRONIE>
Kommentar ansehen
10.04.2006 22:56 Uhr von Karotte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Suckmann, Tontechniker und alle Traumtänzer: Handys ungefährlich ?Sicher wenn es ausgeschalten ist. Ich frage mich nur warum die österreichsche Ärztekammer
den Eltern empfiehlt ,ihren Kindern und Jugendlichen bis 16 keine Handys zu geben. Ihr sollte Euch einmal die den link http://www.umtsno.de; dort unter 60 Krebsklaster nachschauen; w ww. esmog-augsburg.de, http://www.gigaherz.ch; http://www.elektrosmognews.de; http://www.izgmf.de oder bei google Nailastudie; Freiburger Apell suchen und lesen.. In Israel und Spanien weden Sendemasten abgebaut weil Kinder Leukämie sprunghaft in die Höhe ging, in der Schule neben den Sendemasten.
In Israel haben die Mobilfunkbetreiber Millionenklagen am Hals von den Verwandten der Krebstoten und Krebserkrankten.
Viele von Euch haben doch sicher eine Mikrowelle in der Küche , da steht sicher drinn das die Moliküle in der Sekunde2500Millionen mal umgepolt werden und dadurch sich z.B. das Fleisch erwärmt. Von 2 Watt Handy- Sendeleistung unter ungünstigen Bedingungen Auto oder Supermarkt( Blechhalle) Faradischer Käfig, bleiben 60 % der Leistung im Kopf. Handyfrequenz 1800MHz ( 1,8GHz)Mikrowellenfrequenz gepulst. Auch unser Poliker Platzek ist Radarsoldat (Radar- Freuquenz 1000- 18000 MHz =Mikrowellenfreuquenz) bei der NVA gewesen und und hat 2 Hörstuerze gehabt, karnk dadurch. Wenn Sie weitere Fragen haben mich unter a2b2@partyheld.de kontaktiern
Kommentar ansehen
10.04.2006 23:05 Uhr von Suckman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist mein ironischer Unterton wirklich so subtil rübergekommen?
Kommentar ansehen
10.04.2006 23:21 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Karotte: LOL, die Nummer mit Platzeck ist geil, ich nehme an, du hast seine Krankenakte gelesen?
Falls nicht bist du das Paradebeispiel für einen "Elektrosmog"-Gläubigen, dem jede unbewiesene Behauptung recht ist, um seinen Aberglauben zu kultivieren.
Dein Halbwissen über elektromagnetische Wellen (d.h bei euch in der Gemeinde sagt man ja "Strahlen") ist zwar für Pisa-Verhältnisse recht beachtlich, macht dich aber noch lange nicht zu einem Experten, zumal deine Ausführungen zum Thema Strahlungsleistung nicht das geringste über eine Gesundheitsgefährdung aussagen....

Ein Traumtänzer...
Kommentar ansehen
11.04.2006 00:19 Uhr von Karotte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm: schade das es in Deutschland zuviele Unwissende, Uninteressierte und Gläubige gibt , die sich von den Politiker einseifen lassen Auch müsste der em. Finanzminister Eichel seine UMTS- Lizensen zurück kaufen, für 65 Milliarden, die schon nicht mehr da sind. Platzek war Radarsoldat und hat seine Strahlung abbekomme, wie 23 deutsche Radarsoldaten die jetzt tot sind, durchs Radar, das wurde von em. Verteidigungsminister Struck bestätigt. Es gibt ein sehr interessntes Buch über dies Materie , von Paul Brodeur mit Titel: Mikrowellen die verheimlichte Gefahr, gibst öfter bei ebay. Der Biologe sammelt sämtliche Erkentnisse von Militärs von ost und west, so kamen auch die russen zu einem Sendegrenzwert von 100 mW/m2,und die Bundesrepublik durch ein Machtwort von em. Kanzler Schröder zu 9000 u. UMTS 10000mW/m2. Salzburger Land kommt mit 1mW/m2 aus, wie machen die das , Das Kalinka -Institut in Schweden, das den Nobelpreis verleiht, hat Leute die letzten 10 Jahre viel mit Handy telefonierten untersucht und festgestellt das die Hälfte von ihnen Krebswuchungen am Hörnerv sowie Hörsturz, Tinitus usw. erlitten. Es währe ja schlecht wenn die Handys nicht mehr benutzt werden dürften. Sie solten auch mal im Internet nach dem Bamberger Forum suchen ! um etwas wissender zu werden
Kommentar ansehen
11.04.2006 01:24 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Karotte: deine lächerlichen Beispiele sind mri bestens bekannt, ich lese auch mitunter die von dir angeführten pseudowiissenschaftlichen Esoterikseiten, da gibt´s immer was zu lachen. Ich halte mich da lieber an seriöse Quellen wie die UNESCO. Es ist nun mal eine Tatsache, daß keine einzige der über 20000 Untersuchungen (auch die von "Elektrosmog"-Jüngern!) auch nur einen vagen Hinweis auf eine Gesundheitsgefährdung erbrachte. Aber ich nehme an, die sind alle von der Handy-Industrie bestochen, nicht wahr.

Im übrigen kannst du mit soviel Feldstärkeangaben um dich schmeißen wie du willst, die sagen nicht das geringste über die angeblichen Gesundheitsgefahren aus.

Im Übrigen: die Leistung, (60% von 2W) von der du sprachst, bleibt die bir dir vollständig im Kopf hängen, so stellst du es jedenfalls dar? Oder kennst du vielleicht die physikalischen der Ausbreitung elektromagnetischer Wellen überhaupt nicht? Um es auf ein für dich verständliches Niveau hin zu verallgemeinern: Die "Strahlen" gehen das eine Ohr rein und kommen das andere Ohr unverrichteter Dinge wieder heraus, genauso wie längst bewiesene Tatsachen.

Eigentlich schade, daß du deine Intelligenz mit Verschwörungstheorien und Aberglaube vergeudest...
Kommentar ansehen
11.04.2006 04:07 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ccwm @Karotte: Ganz so is es nicht, abhaengig von der Frequenz bleibt tatsaechlich etwas von der Sendeleistung im Gewebe. Dementsprechend werden die Frequenzbaender auch ausgesucht.
Nimm mal an, ein Handy strahlt so ziemlich in alle Richtungen gleichmaessig (du koenntes sogar annehmen, dass die Sendeantenne semidirektional hauptsaechlich horizontal sendet) dann musst Du, Karotte einen ziemlichen Monsterkopf haben, dass 2/3 durch deinen Kopf gehen, maximal sind das eher 1/10 der Sendekugel.
Da 900 MHz und auch 1,8 sowie 2,4 GHz (UMTS) nicht im Daempfunsmaximum von Wasser liegen, geht tatsaechlich das meiste rein und auch wieder raus.
[Wenn man im Daempfungsmaximum von 55GHz senden wuerde, kaemen die Wellen kaum bis unter die Haut, aber die Reichweite eines Handys laege auch nur bei 200m. Diese Frequenzbaender werden militaerisch genutzt, sind also trotz vieler technischer Vorteile - extrem hohe Bandbreite, kaum Interferenzprobleme, Abhoersicherheit, etc. - nicht zivil nutzbar]
Jetzt liegt die Sendeleistung im allgemeinen zwischen 20 mW und 0,2 mW, davon ein Zehntel in den Schaedel und 99% wieder raus. Da bleibt nix fuer Schaeden uebrig!
Die Infrarotsendeleistung eines Lagerfeuers ist da Millionenfach staerker - habt ihr von Krebs durch Lagerfeuer gelesen?
Bei Radarantennen ist das ganz was anderes, da die Buendelung durch die Parabolantenne die Leistungsdichte sehr verstaerkt. Wenn dann Soldaten - was strickt verboten ist! - sich vor dem Beam aufhalten, kann das durchaus gesundheitsschaedlich sein. Zumal bei laengerem wiederholtem Fehlverhalten, und da Radare in ganz anderen Baendern arbeiten, in denen tatsaechlich mehr von der Leistung im Gewebe absorbiert wuerde.
Dass Schulen trotzdem warnen liegt eher an anderem "erzieherischem" Hintergrund. Und daran, dass die meisten Lehrer leider kaum oder wenig Ahnung haben!
An meiner Uni wurden leider immer die duemmsten spaeter Lehrer... Und einmal habe ich zwei junge Damen in Physik, Elektrodynamik, durchrasseln lassen, weil sie keine Aufgaben loesen konnten undnicht mal wussten, wie ein einfaches Integral berechnet wird.
Dann haben mich Profs "bearbeitet" nach dem Motto: "lass sie doch durch, die werden ja eh blos Lehrer..."
PS: Ich habe nix gegen Lehrer, nur erwarte ich von denen auch fundiertes Wissen, was viele zumindest in ihrem Hauptfach auch haben...
Kommentar ansehen
11.04.2006 07:20 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Metzner: mir brauchst du das nicht zu erzählen, ich bin ja selber vom Fach. Ich wollte Karotte ja auch schon fragen, ob er zufällig Grundschullehrer ist, das würde auch seine Paranoia erklären ;-)

Als ich von "Halbwissen" sprach ging mir genau diese Berufsgruppe durch Kopf, die zwar durchaus Kompetenzen auf ihrem Fachgebiet haben mögen, aber sich auf anderen als Experten aufspielen. Ein schönes Beispeil für diesen Menschenschlag ist der berühmte schweizer Hotelkaufmann, der in jeder ägyptischen Hieroglyphe ein Raumschiff sieht und dessen "Erkenntnisse" sich auf dem selben fachlichen Niveau bewegen wie die "Werke" des von Karotte empfohlenen Paul Brodeur.

Du hast natürlich völlig recht, etwas Leistung bleibt immer hängen (außer im Vakuum, womit wir wieder bei Karotte´s Kopf wären ;-) sorry, der mußte ganz einfach raus), es sind ja keine Neutrinos.

Da habe ich von so einem "Elektrosmog"-Jünger mal einen bsonders schönen Satz gelesen, den mußt du dir auf der Zunge zergehen lassen:

"Besonders gefährlich sind Radiowecker mit LED-Display weil LED´s Energie in Form von Galliumarsenid abgeben, welches bekanntlich giftig ist"

(daher kam das leichte Erdbeben in Princeton vor ein paar Jahren, da hat sich einer im Grab umgedreht)

Es würde mich nicht wundern, wenn demnächst auch noch behauptet wird, an der seit Ende der 80er in Tschernobyl sprunghaft angestiegenen Krebsrate wären die "Handymasten" schuld...
Kommentar ansehen
11.04.2006 08:10 Uhr von boomchack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja wir sterben wenn man es genau nimmt dan dürfen wir gar nicht mehr leben.. wir werden ständig von feinstaub, radioaktives obst und gemüse und von viren und bakterien verseuchtem fleisch belastet.

wer vergleicht den schon handy mit radaranlagen? meines wissens senden die militärischen radaranlagen mit mehreren 100-1000 megawatt. - vergleichbar mit einer glimmlampe (handy) und einem flutlicht im fussballstadion (militär-radar).

und zum thema Platzek....
ein hörsturz kann auch durch andauernden stress oder durch mangelhafter durchblutung des hörnerv´s entstehen. wie platzek gestern in einem interview zugegeben hat, hab er sich einfach arbeitstechnisch übernommen (stress).

also nichts für ungut.. wir leben noch! ob nun mit handy"strahlen" oder ohne.

sterben müssen wir alle mal.

so ich habe jetzt lang genug vor meinem gesichtsbäuner / meinem privaten röntgengerät oder strahlenkanone verbracht.

schönen tag noch!
Kommentar ansehen
12.04.2006 23:06 Uhr von Karotte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boomchack: nicht im KW Bereich ligen die Radaranlagenleistung zwischen 300- 1000Watt. Ein kleines Beispiel ein gefrorenes Huenchen -18 Grad .taue ich mit ca 100 Watt Leistung in der Microwelle(Küche) in 20-25 Minuten auf. Der Kinderkopf etwa auch so groß, 37 Grad warm , Handy unter schlechten Bedingungen 2 Watt Leistung beim Telfonieren, Kühlmittel Blut auch 37 Grad warm ? 60 % der Leistung bleibt im Kopf. Folgen Grauer Star, nach 10 Minuten telefonieren Genstrangbrüche , Krebs, Alsheimer, Blutgerinsel (Schlaganfall )usw. Suchen Sie mal im Internet nach Geldrolleneffkt. Schülergruppe aus Schwaben bekamen Preis für das Entdecken der Verklumpung von roten Blutkörperchen nach 10 min.Handytelefonat. ? Lösung wäre des Problems, die Handyfrequenzen wieder in den 480 Mhz Bereich zu legen. Reichweiten der S-Masten dann 40-80 Km und kene Mikrowelle.
Kommentar ansehen
12.04.2006 23:30 Uhr von Karotte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Metzner: man merkt auch , zu bei Deinem Beitrag, das es auch Fachidioten.gibt. Schönes Beispiel: Die Professoren lehrten früher das der elektrische Strom von Plus nach Minus fliest., deswegen
gibt es jetzt eine theoretische Richtung und eine praktische damit sie Recht behielten, obwohl ?.: -) Ich frage mich nur, warum sich Ärzte in Deutschland gegen den Mobilfunk zusammen schließen, in Freiburger Apell ca, 300, Bamberg 123, Hof ca 40, Coburg ca 40 , Lichtenfels, Kronach. usw. In Müchen ist das Handytelefonieren in Bussen , Strassenbahnen und U-Bahn verboten warum nur ?
Keine Versicherung übernimmt Schäden durch Mobilfukstrahlung.
,
Kommentar ansehen
13.04.2006 07:52 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Karotte: Kauf dir ´ne Rolle Alufolie und wickle sie dir um den Kopf...

Es gibt auch Plastikaufkleber für´s Handy, die wandeln die gefährlichen rechtsdrehenden Elektronen in harmlose linksdrehende um...

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?