08.04.06 13:25 Uhr
 322
 

Schadenersatz für herab fallenden Ast

Landgericht Arnsberg: Wegen Verletzung seiner Verkehrssicherungspflicht muss ein Waldbesitzer einer Geschädigten alle materiellen und immateriellen Schäden ersetzen. Die Frau war vor drei Jahren von einem herab fallenden Ast schwer verletzt worden.

Der Waldbauernverband sieht das Urteil als "eine Katastrophe für Waldbesitzer und Natur". Die Geschäftsführerin des Verbandes, Heidrun Buss-Schöne, befürchtet nun, das Waldbesitzer die Bäume an den Waldwegen restlos abholzen, um jede Gefahr für Passanten auszuschließen.

Nach Ansicht von Heidrun Buss-Schöne würde die Verurteilung des Försters wegen fahrlässiger Körperverletzung einen unverhältnismäßig hohen Anspruch an die Arbeit aller Forstleute stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: arbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Schadensersatz
Quelle: www.sauerlandthemen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2006 15:12 Uhr von Karigan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlich: Diese Urteil kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.Das ist die Frau von dem Ast schwer verletzt wurde ist naturlich schlimm.Aber deswegen hat doch der Waldbesitzer keine Schuld (bei einer offensichtlich morschen Eiche vielleicht).
Aber ansonsten war das doch Zufall.Man kann doch nicht jeden Tag jeden Baum am Wegesrand überprüfen und Wind und Sturmschäden kann man auch nicht immer vorraussehen.Ich hoffe,der Fall wird kein Präzedenzfall.
Kommentar ansehen
08.04.2006 18:16 Uhr von der(?)klügste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn sich das Urteil durchsetzt, steht bald vor jedem Wald ein Schild von wegen Betreten verboten oder, wenn es eine Verbindungsstrasse durch den Wald gibt, ein Schild mit Strasse verlassen verboten und rund um die Strasse ne metertiefe Schneisse, dass sowas nimmer passieren kann.

In der Quelle kommt das Wort "Lebensrisiko" vor, das mir ganz gut gefaellt. Ist einfach so, dass im Wald mal was von oben runterkommen kann. Im Sommer mehr (Kastanien/Eichen), rest vom Jahr weniger

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?