07.04.06 17:57 Uhr
 381
 

Roland Koch (CDU): Deutsche sollen wieder gerne arbeiten

"Wir müssen zurück zu einer Kultur, in der das Arbeiten zum normalen Leben gehört", sagt der hessische Ministerpräsident Roland Koch. Ältere sollten nicht mehr Geld verdienen als Jüngere, da der Bedarf genau umgekehrt wäre.

Wenn Rentner sich mit Nebenjobs etwas dazu verdienen, so müsse das wörtlich „toll“ sein. Die Arbeitszeit solle nicht mehr nur in Wochenarbeitsstunden gezählt werden.

Das wichtigste Ziel der Gewerkschaften sei aber Arbeitszeitverkürzung. Viele deutsche Arbeitnehmer hätten einfach keine Lust mehr zu arbeiten.


WebReporter: artefaktum
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, CDU, Koch, Roland Koch
Quelle: focus.msn.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2006 18:13 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und zwar möglichst umsonst Kein Problem, wenn dieser Dummschwätzer die dafür nötigen Arbeitsplätze schafft! Bisher hat er sich jedoch mehr Unterstützer des Arbeitgeberverbands beim Arbeitsplatzabbau, Lohndumping und Abbau von Arbeitnehmerrechten hervorgetan. Und nun hat er auch noch die Frechheit für diese arbeitnehmerfeindliche Politik Dankbarkeit einzufordern.

Also hessische Arbeitnehmer, zeigt euch dankbar und jagt ihn aus dem Amt!
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:20 Uhr von der(?)klügste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
woher will er denn bitte die Arbeit nehmen?
wenn jeder gern arbeitet, noch mehr Ueberstunden macht, moeglichst auch am Samstag usw und noch dazu die Rentner auch alle wieder arbeiten wollen, haben wir noch mehr Arbeitslose. Es gibt einfach, wegen der Industrialisierung/Mechanisierung/Automatisierung nicht mehr soo viel Arbeit wie vor 100 Jahren.

Ich lebe momentan in Hongkong.
Hier kehren 10 Leute mit dem Besen eine Strasse, danach gehen sie zur naechsten usw und von den Kehrtrupps gibts jede Menge. Damit sind bestimmt 40 Leute beschaeftigt. Da dies aber in de von den Personalkosten her unmoeglich waere, faehrt hier einer mit der Kehrmaschine. Und so ist es in jedem Beruf...
Maschinen und Roboter erledigen den Grossteil vom Job.

Um alle zu Beschaeftigen, waere eine weitere Senkung der Wochenarbeitszeiten noetig

Und die Rentner, die haben im Normalfall schon genug gearbeitet, so dass es nicht mehr sein muss dass sie noch arbeiten muessen. Wenn sie wollen, warum nicht. Gibt ja auch genug, die als Rentner noch kleinere Jobs haben, weil sie einfach zu viel Zeit haben.
Ein ehemaliger Lehrer von mir (Frau auch Vollzeitlehrerin u keine Kinder, von daher wahrscheinlich kein Geldmangel) gibt jetzt Nachhilfe, weil er einfach zu viel Zeit hat und wieder etwas geregeltes zu tun haben wollte.
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:23 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man dabei auch noch soviel verdient, wie man zum Leben braucht, dann macht das Arbeiten auch Spaß...
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:33 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der schlaue Roland Koch ! Hört, hört! Man denkt ja fast, man hat sich verhört.
Nein, so stehts geschrieben, weil es so ein Super-Schwarzer so gesagt hat. Glauben mag man´s bei über 5 Millionen arbeitslosen Deutschen dennoch nicht und zwar gar nicht!
Da es geradezu beleidigend ist und nur einer maßlosen Provokation gleicht, lohnt ein Eingehen auf diese Demagogie nicht!
Aber ein winziger Kommentar:

WEIN SAUFEN, ABER WASSER PREDIGEN !!!
Kommentar ansehen
07.04.2006 19:10 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Koch und die Deutsche Dramaturgie: Nehmen wir mal fiktiv an, Herr Koch würde in einem absurden Theater eine Hitler-Rolle angeboten bekommen. Sein Testsatz hieße:

"WOLLT IHR DIE TOTALE SKLAVEREI? -
Antwort, ein tausendstimmiges: "JAAAAAAAAAAAH!"

Ein Glück, daß Herr Koch ein noch schlechterer Schauspieler als Politiker ist und er mit Sicherheit und Glück auch diese Rolle vermasseln würde!
Kommentar ansehen
07.04.2006 20:32 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Herr Koch vielleicht finden wir ja arbeiten deshalb doof weil ein Bundestagsabgeordneter nach 8 Jahren bereits einen Rentenanspruch von 1.700 Euro hat während andere sich für weit weniger Rente bis 67 den Buckel krumm schuften müssen.

Vielleicht liegt es daran daß sich die Menschen, die für Lohn arbeiten müssen der zum Sterben zuviel und zum Leben zuwenig ist, ausgenutzt und betrogen fühlen wenn sie z. B. hören daß über 100.000 Euro ihres Steuergeldes für die Neugestaltung des Logos der Agentur für Arbeit sinnfrei vergeudet wurde.

Vielleicht liegt es ja an diesen und ähnlichen Dingen.
Kommentar ansehen
07.04.2006 20:46 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha: Deutsche sollen wieder gerne arbeiten

was für eine Unverschämtheit und Offenbarung in welcher Ecke er sich besonders wohl fühlt -

er suggeriert die Deutschen würden nicht gerne arbeiten und es würde nicht zum normalen Leben gehören...

soviel Verachtung den Wählern gegenüber ist das Unerträglichste seit ex-King Schröders Ausfall "Kultur der Inanspruchnahme von sozialen Angeboten bis tief in die Mittelschicht hinein" (irgendso einen Hammer hat er mal gebracht)

naja wenn es wieder hart auf hart kommt wird Koch doch wieder die absolute Mehrheit gewinnen - ein paar deftige "Scheiß Kanacke unterwirf dich gefälligst"-Sprüche und fiktive Warnmeldungen "Achtung Deutschtum wird durchtürkt" und die Sache ist geritzt
Kommentar ansehen
08.04.2006 02:22 Uhr von Monopoly
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tzzzzzzz: [edit;silence_sux:
--*Account als Fake erkannt und dementsprechend entsorgt*__
__*Wer gesperrt ist, bestimmt grundsätzlich nicht selbst, wann und ob die Sperre wieder aufgehoben wird, ....grusz, s.*__ ©kwikkwok]
Kommentar ansehen
08.04.2006 10:58 Uhr von crazywolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen wunderts denn? Ich arbeite auch gerne, aber die demotivation kommt doch vom Staat.
Wenn ich z.B. 2500 € verdiene, wofür ich mir den Arsch aufreiße, bekomme ich grad mal die hälfte raus.
Ein Teil geht direkt an den Staat
ein Teil an Krankenkasse ( wenn man aber was von ner Krankenkasse braucht, muss man doch fast alles komplettselbst zahlen )
ein Teil in die Rentenversicherung ( bin mir sicher, davon werde ich im Alter nichts mehr wieder sehen )
und in die Arbeitslosenversicherung ( finanzier ich viele, die einfach kein Bock haben zu arbeiten )

Groß Kündigungsschutz etc. gibts nimmer. Und mit den 1 € Jobs sehen viele AG auch keinen Grund, hohe Löhne für eine festeingestellte Arbeitskraft zu zahlen.

Die Situation in Deutschland ist einfach assi, da KANN man doch nicht mit Freude zur Arbeit gehen.
Kommentar ansehen
08.04.2006 11:23 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja herr koch, bravo: ich arbeite doch gerne. ich arbeite sehr gerne.

aber ich würde auch gerne dafür belohnt.
ich verdiene heute noch die hälfte von dem was ich vor fünf jahren verdient habe.

und warum soll ich mit meiner erfahrung nicht mehr verdienen als ein jüngerer ohne erfahrung?
brauche ich mit drei kindern nicht etwas mehr geld als der single ohne kind, der gerade sein studium beendet hat?
und habe ich mir das nicht verdient nach fast fünfundzwanzig jahren arbeit und erfahrung sammeln?

erklären sie das doch bitte mal.

herr koch sie brutalstmöglicher aufklärer, sie sind ein dummschwätzer.
Kommentar ansehen
09.04.2006 15:54 Uhr von mueppl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es wird keine Arbeit mehr geben: "Wir müssen zurück zu einer Kultur, in der das Arbeiten zum normalen Leben gehört", sagt der hessische Ministerpräsident Roland Koch.
Gut gebrüllt Herr Koch; doch die Realität sieht leider anders aus. Ab 40 bekommt man hier schon "Arbeitsverbot" und hat keine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt. Ich frage mich ernsthaft, woher diese "Volksvertreter" die Frechheit haben, sich so äußern zu dürfen und dafür auch noch gewählt werden. die sollen mal gegen die Arbeitgeber gehen und mal dafür sorgen, dass wieder mehr Menschen in Lohn und Brot stehen - dann können sie wieder solche Weisheiten unters Volk streuen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?