07.04.06 15:51 Uhr
 474
 

Dortmund: 39-jähriger Kioskbesitzer achtes Opfer einer Mordserie

Wie sich herausstellte, ist ein 39-jähriger Kioskbesitzer, der am Dienstag einem Mordanschlag zum Opfer fiel, das achte Opfer einer deutschlandweiten Mordserie. Dies wurde von der Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitgeteilt.

Demnach wurde die Waffe, durch die die Opfer jeweils durch einen Kopfschuss ums Leben kamen, bereits seit dem Jahr 2000 bei weiteren Morden in Nürnberg, Hamburg, München und Rostock benutzt.

Über das Motiv bezüglich der Morde an den Kleingewerbetreibenden sowie über den Täter ist nichts bekannt.


WebReporter: Fozziebär
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Dortmund, Kiosk
Quelle: www.westfaelische-rundschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2006 15:46 Uhr von Fozziebär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob da mal nicht irgendeine Mafia dahinter steckt. Es ist schon bedenklich, dass sich die Spur durch das ganze Bundesgebiet zieht.
Kommentar ansehen
07.04.2006 17:59 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Motiv: Was das Motiv angeht: Alle Opfer waren "Ausländer" oder wie man neuerdings sagt: "Menschen mit Migationshintergrund". Offensichtlich ist da jemandem die Integrationspolitik selbst der NPD nicht weit genug gegangen. Da hat einer die Bild-"Zeitung" nicht nur gelesen sondern auch geglaubt....
Kommentar ansehen
07.04.2006 22:09 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eher die Knarre wird per Ebay: als erprobtes probates Mittel immer wieder vertickt.
Und immer gute Bewertungen für die Verkäufer ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?