07.04.06 15:29 Uhr
 450
 

Autistischer Jugendlicher zu Haftstrafe verurteilt

Ein offenbar an Autismus leidender 18-jähriger Jugendlicher wurde diese Woche vom Landgericht Nürnberg-Fürth wegen versuchten Mordes zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt.

Der Auszubildende hatte in Neumarkt im Februar 2005 eine 19-jährige Schülerin mit einem Messer attackiert und dadurch schwer verletzt. Dabei irrte er ohne Ziel durch die Stadt, weil er "irgendeinen Menschen töten" wollte.

Zunächst muss der 18-Jährige aber in eine psychiatrische Einrichtung, denn ein Gutachter stellte bei ihm Autismus fest. Ermittler fanden in seinem Zimmer Bücher wie das "Lexikon der Serienmörder" oder "Mörder aus Besessenheit".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Haftstrafe
Quelle: www3.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2006 15:24 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da der Jugendliche nach Angaben des Gutachter an Autismus leidet, ist er meines Erachtens nicht zurechnungsfähig und damit auch nicht schuldfähig, daher kann ich das Urteil nicht nachvollziehen.
Kommentar ansehen
07.04.2006 16:35 Uhr von SPINNERDELUXE2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na ok ich: komm dich besuchn stech dich ab und freu mich drüber weil ich mein ziel jemanden zu töten erfüllt habe GEHTS NOCH ???


"Meinung des Autors zum Thema:
Da der Jugendliche nach Angaben des Gutachter an Autismus leidet, ist er meines Erachtens nicht zurechnungsfähig und damit auch nicht schuldfähig, daher kann ich das Urteil nicht nachvollziehen."
Kommentar ansehen
07.04.2006 19:17 Uhr von pirata
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SPINNERDELUXE2: Was ist daran so schwierig zu verstehen? Der Kerl wusste wohl nicht, was er tat und deshalb kann man ihn auch nicht zur Rechenschaft ziehen. Ein Freispruch waere also logisch.
Denke aber, dass der Gutachter lediglich eine stark verminderte Schuldfaehigkeit annahm, sie aber nicht als aufgehoben ansah. So wuerden sich dann die Haftsrafe von drei Jahren und zehn Monaten erklaeren lassen.
Kommentar ansehen
07.04.2006 19:26 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterstützung für den Aufruf von "TIRA"! §???§: Alle jugendlichen Mörder, Körperverletzer, Lehrerschinder, Kinderschänder, Strauchdiebe und jugendliche Gang-Mitglieder sofort freilassen, denn

"SIE WUSSTEN JA NICHT WAS SIE TUN"!

Begründung:
Diese miese Welt, die dümmlichen Eltern, die Mistbrut von Lehrern, die unfähigen Richter und diese ganze gottgläubige Teufelsbrut von Erwachsenen mit ihrer Scheiß-Moral waren schuld, daß wir wurden, was wir sind:
Arme: jugendliche Mörder, Körperverletzer, Lehrerschinder, Kinderschänder, Strauchdiebe und jugendliche Gang-Mitglieder. Und jeder weiß:
Vor dem Teufel und unserem Meister sind wir alle unschuldig, so wahr er uns helfe!
Kommentar ansehen
08.04.2006 10:27 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira2: Reg dich nich auf, es gibt halt immer wieder Leute, die denken das sie gebildet und schlau sind.
Wie gesagt, SIE DENKEN DAS ZUMINDEST.

@pulverschmid / @SPINNERDELUXE2 , lesen, denken und dann schreiben ist die richtige Reihenfolge. Und zwischdurch ein wenig Bildung hat noch keinem geschadet.
Kommentar ansehen
08.04.2006 23:44 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autismus ist meines Wissens keine so schwere geistige Behinderung, dass man nicht verstehen könnte was Mord ist.

Aber egal, ob derr Kerl unzurechnungsfähig ist oder nicht, weggesperrt werden muss er auf jeden Fall.

Die Zurechnungsfähigkeit entscheidet lediglich, wo er eingesperrt werden sollte.

Denn wenn mich jemand ersticht kann es mir egal sein, ob er es tut weil er verrückt ist, oder weil er mein Geld nehmen will. Tot ist tot.
Kommentar ansehen
09.04.2006 16:34 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig Tira2! Ausnahmsweise klar erkannt! Autisten sind natürlich keine Mörder, und ihre Krankheit hat absolut nichts damit zu tun. Aber auch Autisten können richtige garstige Körperverletzer sein, wie die Praxis beweist. Deswegen ist der kleine Liebling auch rechtskräftig verurteilt worden, nämlich wegen schwerer Körperverletzung, die gottlob in Deutschland strafbar ist und zwar als Verbrechen. Die junge Frau hat es offenbar knapp überlebt, was aber kein Verdienst ihres Angreifers ist, sonst wäre er in der Tat jetzt ein Mörder.
Natürlich hast selbst Du ein paar Mitläufer auf Deinem Niveau. Dennoch werden sich anständige und klardenkende Menschen von Dir und solchen nicht für dumm verkaufen lassen. Und, wir dulden auch keine Gewaltverbrämung, wie Du das offenbar als Lebenszweck tust.
Dein dargesteller "Zusammenhang" von Autismus und "nicht zurechnungsfähig" ist bei diesem Krankheitsbild geradezu absurd. Ansonsten, s.o.!
Kommentar ansehen
09.04.2006 18:10 Uhr von uzev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefängniss: Nein

Geschloßene Psychatrie: JA
Kommentar ansehen
09.04.2006 22:11 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freiheit für alle? Ok. Ich kann und will mir nicht anmaßen, über die geistigen Fähigkeiten meiner Mitbürger urteilen zu müssen oder zu können.

Aber nachdenklich macht, mich zu mindest, dass immer öfter in den Medien Mörder oder zumindest fast gewordene Mörder (tolle Formulierung!) auftauchen, die offenbar verwirrt waren.

Ist eine gute Ausrede in Ländern, die dann von der Todesstrafe absehen, doch hierzulande?
In einem Land wie unser eines, in dem jeder, der irgendwie nicht klar bei der Sache war, oder unter 98 Jahre jung, als armes Opfer der Gesellschaft gilt, wage ich zu prognostizieren, dass immer mehr Täter freigelassen werden.

Aus dieser Sicht finde ich das Urteil in Ordnung.

mfg
MidB

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?