07.04.06 15:04 Uhr
 4.099
 

Hagen: 26-Jähriger stach auf Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit ein

Eine 46-jährige Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit in Hagen wurde von einem 26-Jährigen mit einem Küchenmesser niedergestochen. Die während eines Beratungsgespräches stattgefundene Tat ereignete sich am gestrigen Donnerstag.

Die Frau wurde bei dem Angriff des 26-Jährigen schwer verletzt, befinde sich jedoch nicht in Lebensgefahr, teilte die Polizei mit.

Der Mann, dessen Motiv unklar ist, ließ sich nach der Tat ohne Widerstand von der Polizei festnehmen.


WebReporter: Fozziebär
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Mitarbeiter, Hagen, Agent, Agentur
Quelle: www.westfaelische-rundschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Paralympics-Star Oscar Pistorius wurde bei Gefängnisschlägerei verletzt
Moskau: Russischer Geheimdienst vereitelt angeblich Terroranschlag zu Neujahr
Österreich: Gasstation-Explosion fordert einen Toten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2006 15:03 Uhr von Fozziebär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja in welcher Welt leben wir denn ? Auch wenn viele Leute heutzutage nicht besonders gut auf die Agentur für Arbeit zu sprechen sind, aber dann doch nicht solche Aktionen.
Kommentar ansehen
07.04.2006 15:26 Uhr von opppa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Adresse: Die arme Sau hinter dem Schreibtisch bekommt doch nur seine Anweisungen - also per Gesetz aus Berlin

Ich wundere mich nur, daß diese I..... immer wieder gewählt werden, obwohl feststeht, daß vor den Wahlen nur noch gelogen wird.
Kommentar ansehen
07.04.2006 15:52 Uhr von Bully29
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
musste ja mal passieren: das musste mal so kommen so wie manche auf dem amt einen behandeln, als währe man der letzte dreck, ich spreche da aus erfahrung bin auch eine von den vielen milionen arbeitslosen das schon seit 3 jahren, bin hauseigentümer und habe noch nicht mal das recht heizölzuschuss zu beantragen andere die auf miete wohnen die kriegen das voll reingesteckt. ich bekomme 860 euro Alg 2 geld für mich meine Frau und 2 Kinder mit darin sind die heitkosten und nebenkosten oder wie die das genau nennen. um über die runden zu kommen dürfte ich keine einzigste rechnung mehr bezahlen, ja und dann wird mann noch von den behandelt als kämst du von einem anderen stern, bekommst nicht erklärt warum das so ist oder wo mann sich sonst hin wenden kann noch bekommt mann andere fragen konkret beantwordet, also meiner meinung nach sind diese damen und herren von diesen ämtern überflüssig die sitzen den ganzen tag auf ihren ärchen und saufen kaffee, und bearbeiten tuen die einen nur wenn mann den 10 mal auf den tisch gestiegen ist. und das kann schon mal monate dauern. klar es gibt auch welsche die nichts dafür können und wirklich nur ihre arbeit machen soweit das das gezetz zulässt aber die sind nur die minderheit leider.
Kommentar ansehen
07.04.2006 16:07 Uhr von Luthienne
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Die arme Sau hinter dem Schreibtisch bekommt doch nur seine Anweisungen - also per Gesetz aus Berlin"

Das Gesetzt hat sehr sehr viel in den Ermessensspielraum des einzelnen Sachbearbeiters gelegt. Ich verzweifle seit geraumer Zeit auch regelmäßig an meinem Sachbearbeiter, Beschwerden bringen nix- liegt ja alles in seinem Ermessen und ist damit rechtens. Fordern können die viel, fördern müssen sie aber im Gegenzug gar nix. Und mein Sachbearbeiter ist noch verhältnismäßig harmlos, ich hab schon von Fällen gehört, da sträuben sich einem echt alle Haare :(
Ein Sachbearbeiter, der seine Allmachtsfantasien ausleben will, wird mit Hartz4 wirklich seinen Spaß haben.
Kommentar ansehen
07.04.2006 16:16 Uhr von naddelth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bully29: wenn du solch eine Rechtschreibung auch bei deinen Bewerbungen an den Tag legst, weiß ich warum du arbeitslos bist.
@Luthienne: nach der Reform des Arbeitsamtes dürfte es eigentlich nicht mehr passieren, dass du nur einen Berater hast, denn normalerweise sitzen da mehrere in einem Pool und ziehen sich die Leute nach Warteliste raus. Normalerweise hat keiner mehr nur einen Berater - so war es zumindest bei mir.

Allgemein: sind die Berater wirklich die Falschen für einen Angriff. Es ist doch wirklich so, dass dort nur ausgeführt wird, was von oben angewiesen wird. Auch wenn mancheiner dort noch einen Benimmkurs machen müßte, um zu lernen, wie man auf einzelne Kunden besser eingeht, so kann ich doch manche der Berater verstehen, die dann irgendwann auf stur stellen und so wie es in den Wald reinruft auch wieder hinaus rufen. Wir alle sollten uns angewöhnen auch einen Arbeitsamtsberater wie einen Menschen und nicht wie ein Stück Dreck, das daran Schuld ist, dass ich arbeitslos bin, zu behandeln. Dann würde so etwas nicht passieren. Ich habe Stories auf dem Amt erlebt, da sträuben einem sich echt die Haare und das nicht vom Berater gegenüber dem Arbeitslosen, sondern andersrum.
Kommentar ansehen
07.04.2006 16:22 Uhr von SPINNERDELUXE2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@voredner: so läufts hier leider auch und sogar schlimmer hier wird dir VERSPROCHEN man kümmert sich um alles was passiert ? nichts und wieder eine existens im arsch ....
Kommentar ansehen
07.04.2006 16:36 Uhr von Dead_Sheriff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Bruder ist gelernter Tischler. Sollte für 4 Euro/h arbeiten gehen und Bundesweit einsetzbar sein. Im ersten halben Jahr hätte er, wenn er irgendwo in Deutschland eingesetzt worden wäre, kein Fahrgeld zum Arbeitsplatz oder zurück bekommen, noch irgendwelche Übernachtungskosten. Das Beste aber war, er war hauptsächlich als Tischler eingestellt, mit dem Zusatz, dass er, wenn keine Arbeit als Tischler ansteht, auch zeitlich begrenzte Hilfsarbeiten durchzuführen hat.

Gut, er war dumm und hat den Vertrag zu den Kontitionen unterschrieben. Aber die Alternative wäre gewesen weiter Arbeitslos zu sein. Und außerdem war er erst 21, frisch aus der Lehre und blauäugig.

Auf jedenfall:

Die Folge war, er durfte 2 Wochen lang ca. 60 km/Tag fahren um irgendwo in der Heide an einer Schnellstraße Rassen zu mähen, oder um an einer Teermaschine, wo zur gleichen Zeit flüssiger Teer raus kam, ein Rohr anzustreichen usw.

Nach 2 Wochen hat er dann gekündigt, da ihm das Geld aufgrund der Benzinkosten, Verpflegung usw. ausgegangen war und der Arbeitgeber darauf Bestand, dass er Vertraglich innerhalb des ersten halben Jahres keine anderen Kosten als die 4 Euro Grundgehalt zahlen muss. Und die bekommt man bekanntlich erst am Ende des Monats.

Er kündigte aus diesem Grund und Begründete das auch so beim AA. Und was machen die Schweine?

Die Sperren ihm das Arbeitslosengeld für 3 Monate.

Ich heiß die Aktion mit dem Messer zwar nicht gut, kann den 26 jährigen aber voll und ganz verstehen.

Gruß
Dead_Sheriff
Kommentar ansehen
07.04.2006 16:40 Uhr von Kabawicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hartz 4 tötet Menschen !!!!!!!! Menschen wollen Zukunft sehen und keine sinnlosen Maßnahmen vom Amt. Mußte doch mal passieren.

Politiker die es darauf angelegt haben sitzen in den Rathäusern und nicht beim Arbeitsamt. Merkt euch das alle mal.
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:11 Uhr von goat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ naddelth: Wie lange ist das denn schon bei Dir her????

Selbst die Stellen auf dem Arbeitsamt werden gekürzt. Eigentlich sollte ein Sachbearbeiter nicht mehr als ca. 150 "Kunden" haben, die er betreut. Es wird aber gesagt: 300 sind locker zumutbar.

Mein Sachbearbeiter, der übrigens sehr nett war und sich super für mich eingesetzt hat, hat aber 600 "Kunden", die er betreut. Er weiß nicht mehr wo ihm der Kopf steht. Es wurde vom Arbeitsamt eine Urlaubssperre verhängt, weil sie durch die Kürzungen nicht wissen, wie sie die ganze Arbeit geregelt bekommen sollen. Der Sachbearbeiter, der mich betreut hat, der hatte seit zwei Jahre keinen Urlaub mehr und ist nun in Zwangsurlaub geschickt worden mitten in der Urlaubsperre.

Wie er die Arbeit bewältigen soll, ist ihm ein Rätsel. Gesundheitlich ist der Mensch auch schon arg angeschlagen. Die Zeiten haben sich auch in solchen Ämtern geändert und auch denen bleibt längst nicht mehr so viel Zeit, um in Ruhe Kaffee zu trinken. Das haut doch alles hinten und vorne nicht mehr hin.

Man kann nicht immer alle Leute über einen Kamm scheren und pickt sich dann die raus, die einem leider auch nicht weiterhelfen können, weil einfach keine Arbeit vorhanden ist, wo sie vermitteln können und auch diese Leute befolgen nur die Befehle von ganz oben.

An die müßt ihr Euch wenden und nicht bei den popeligen Beamten, die eigentlich gar nichts zu melden haben. Natürlich gibt es überall so kleine Arschl..., die meinen es mit der Beamtenwillkür ganz genau nehmen zu müssen. So bin ich z. B. beim AA an der Information an genau so einen geraten.

Aber wie gesagt, es sind nicht alle so. Trotz allem bin ich froh, jetzt nicht mehr auf das Arbeitsamt angewiesen zu sein, weil ich gestern die Zusage für eine neue Arbeitsstelle bekommen habe.

Ich drücke allen anderen ganz fest die Daumen und hoffe, daß auch wieder bessere Zeiten kommen. Den Ärger auf einige Beamte kann ich durchaus verstehen. Aber denkt bitte daran, auch das sind nur Menschen und an deren Stelle möchte ich ganz bestimmt nicht sitzen...
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:26 Uhr von theki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer weiß na hört mal, ich kann ja verstehen, dass ihr ein problem mit der agentur für arbeit habt, aber wer sagt denn dass der Kerl sie wegen irgendwelchen Agressionen bezüglich seiner Arbeitslosigkeit angegriffen hat? Wenn ich mich nicht verlesen habe, sind die Motive doch ungeklärt.Er kann sie doch auch gekannt haben und es gab wasweißichfüreinen Konflikt zwischen den beiden.
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:28 Uhr von Jamobo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle die "verständnis" haben Nun mal langsam....

Meine Schwester ist eben eine dieser Sachbearbeiterinnen bei der Arbeitsagentur. Spreche oft mit ihr über das Thema und ihren Arbeitsalltag.

Diejenigen unter euch die sich in der unglücklichen Position befinden arbeitslos zu sein, können noch ganz froh sein überhaupt noch etwas zu bekommen. Guckt mal über den Tellerrand wie sich das im Ausland verhält und macht dann nochmal den Mund auf!
Was verlangt ihr denn? 2000€ Netto im Monat um am besten gar nicht mehr arbeiten gehen zu müssen?!?!
Mehr Geld ist einfach nicht mehr da! das es zu unfairness bei der Verteilung kommen kann, sag ich ja gar nix gegen...
Fakt ist einfach, das den Sachbearbeitern mehr oder weniger die Hände gebunden sind. Wie meine Schwester immer so schön sagt: "Wir dürfen eigentlich gar nix mehr, ausser die arbeitslosen zu verwalten".....Tragisch, ja, aber der Gesetzgeber lässt nunmal nix anderes mehr zu.
Die Leute die da sitzen sind auch nur menschen, die Teilweise auch um ihren Arbeitsplatz in der Agentu zittern müssen, da die auch nur noch zeitverträge ausgeben.
Als es noch Arbeitsamt hieß, haben sich hier in Bonn sogar 2 Sachbearbeiter aus dem Fenster gschmissen...einfach weil sie es nichtmehr ertragen haben.
Stellt euch doch einfach mal vor das ihr euch den ganzen Tag das "gejammer" der leute anhören müsstet, mit, teilweise, üblen beschimpfungen. Das da einige dann eine, zugegeben, unsachgemäße Umgangsform an den Tag legen ist für mich verständlicher als ein brutaler Angriff..

Kommentar ansehen
07.04.2006 19:08 Uhr von LadyWanda
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was meinen Mann und mich betrifft verschleppt die ARGE im Kreis Gütersloh seit 9 Monaten unser Verfahren. Uns wurde von einem Tag auf den anderen das ALG II ersatzlos gestrichen, weil unser Grundstück "zu groß" sei. Wir sollten das Grundstück halbieren und vom Verkaufserlös leben, meinten die Schlaumeier der hiesigen Langzeiterwerbslosenzwangsverwaltung. Dummerweise handelt es sich bei unserem Haus um ein Siedlungshaus - da KANN man das Grundstück nicht teilen. Beim Arbeitsamt wusste man das seit JAHREN... was tut die hiesige ARGE? Sie beauftrage für teuer Geld einen Gutachter der GENAU DAS bestätigt... Nächster Schritt: "Sie können ja eine Hypothek beantragen..:" Ja dankeschön! Wo wir ohnehin schon den Buckel voll Schulden haben... Das war im Juli 2005.. wir haben dann eine Weile versucht von der Substanz zu leben.. ohne Krankenversicherung und so... dann bekam ich glücklicherweise einen TZ-Job in einem Callcenter im Nachbarort. Als ich Mobilitätsbeihilfe beantragen wollte sagte mir mein Sachbearbeiter: "Sie kriegen ja keine Leistungen mehr, also können wir ihnen auch keine Mobilitätsbeihilfe geben" und die Sachbearbeiterin die für ALG II zuständig ist, meine, ich solle doch erstmal meinen Arbeitgeber anpumpen...
Damals habe ich die Konsequenzen gezogen und bin ins Gewerbe gegangen. Nicht um in Saus und Braus zu leben, sondern um úns einigermaßen mit Anstand über Wasser zu halten...
Kommentar ansehen
07.04.2006 20:21 Uhr von Urknall
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mein beileid...,aber was manche von den angestellten da abziehen, die spielen mit den leuten ihrer hilfe zum überleben. Ich bin jetzt schon zum 3 mal in den letzten 10 jahren Alg2 empfänger geworden und finde das verhalten dort unter aller sau. Falls mir wegen verweigerung von 1 €uro jobs und schlimmeres gedroht werden sollte könnte ich die alle auf den Mond schiessen....
Kommentar ansehen
07.04.2006 21:02 Uhr von Francesca
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles eine Sauerei! Hallo!

Erstmal muss ich theki, der bereits sein Kommentar zu diesem Artikel gegeben hat zustimmen, dass man nicht wissen kann ob es sich hierbei um eine Tat handelt die aufgrund von Ärgernissen des Arbeitslosen auf die Angestellte o. allg. auf die Agentur für Arbeit passiert ist.

Aber eines muss ich dann doch noch los werden.
Aus vielen Gesprächen habe heraus hören können, dass die Arbeiter der "Agentur für Arbeiter" sich anscheinend wirklich einen Dreck um die schlechte Lage der Arbeitslosen kümmern. Ich will nicht sagen alle aber wahrscheinlich der Großteil. Es ärgert mich einfach maßlos, dass die Leute ihre Arbeit nicht richtig machen. Das schlimme dabei ist auch noch, dass hier wirklich Gefühle mit im Spiel sind (also schlecht psychische Verfassung der Arbeitslosen) und dass man grade dann nicht weiterhilft sondern ganz im Gegenteil die Arbeitslosen noch viel mehr verärgert, da ist es doch wirklich kein wunder wenn sich einer mal nicht mehr zu helfen weiß und zu solchen Dingen fähig wird. Wir müssen schließlich auch unsere Arbeit richtig machen, also sollen die das bitteschön auch......
Kommentar ansehen
07.04.2006 21:34 Uhr von auDucha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal Leute hier die auch ein wenig Verständnis für die Mitarbeiter zeigen.
Ich bin selber einer von dem "Haufen" wir ihn hier einige nennen und kann selber nur sagen das die wenigsten Mitarbeiter mit Ermessen arbeiten dürfen.
Die meisten Befehle kommen strikt von oben, meist folgt darauf hin ein großes Kopfschütteln bei den Mitarbeitern, aber man steht halt unten in der Kette und kann sich nicht groß wehren..
Selbst das Ermessen wird von oben geregelt.. und die oben halten sich wiederum an die Vorgaben aus der Zentrale/Nürnberg oder an die Bundesregierung.

Auf dem Arbeitsmarkt läuft sicher vieles falsch, das liegt aber nicht nur an der Agentur bzw. den Mitarbeitern sondern oft sogar an den Kunden.
Wenn ein Vermittler merkt das man mit der zu vermittelnden Person gut zusammenarbeiten kann sind die Eingliederungschancen höher als bei jemanden der nur zu meckern hat und sich weigert zu kooperieren.

Gegen Entscheidungen die man für falsch hält gibt es immer noch den Wiederspruch, dann geht er durch mehrere Instanzen und falls der Sachbearbeiter wirklich Bockmist gebaut hat wird die Entscheidung auch wiederrufen und der Mitarbeiter kriegt einen drüber.
Kommentar ansehen
08.04.2006 00:08 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Agentur hat eine große Mitschuld an der Arbeitslosigkeit. Wenn man bedenkt wie man als Arbeitgeber behandelt wird.

Bis zu 3 Stunden Wartezeit, Übermäßiger Kaffegeruch und leck mich am Arsch-Laune. Dabei will ich doch nur ein paar Mitarbeiter einstellen.

Wenn ich mein Unternehmen so führen würde wäre ich nach 3 Monaten pleite.
Kommentar ansehen
08.04.2006 01:10 Uhr von JuBiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sozialhilfeempf. bei der Agentur für Arbeit !!!!! tja.... so ändern sich die Zeiten... früher (haha) hackten die Jökel auf die Angestellten im Sozialamt ein.... heute sind sie Hartz4-Jökel !!!!
Kommentar ansehen
08.04.2006 01:12 Uhr von JuBiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bully29: [edit;silence_sux: Beleidigungen bitte daheimlassen, Danke!]
Kommentar ansehen
08.04.2006 01:14 Uhr von JuBiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kabawicht: die sitzen in Berlin Du [edit;silence_sux: s.o.]nicht in Rathäusern... da sitzen nur die Unfähigen der Städte und Kreise !!!!!!!!!
Kommentar ansehen
08.04.2006 01:21 Uhr von Kulle78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ alle: Sorry, aber teilweise vergesst ihr hier, dass die Sachbearbeiter auch nur Menschen sind, die in einem Angestelltenverhältnis und somit weisungsgebunden sind. Sprich, Ermessen tendiert gegen Null.

Meine Schwiegermutter ist auch eine der hier geschassten Sachbearbeiterinnen. Und wenn ich sehe, wie die sich den A... aufgerissen hat in den letzten Jahren und trotzdem dumm angepöbelt wird / wurde von den Arbeitslosen, dann kann ich verstehen, dass sie "nur" noch eine Überstunde täglich macht zur Aktenbewältigung und nicht wie früher 2 bis 3. Sie hat sich damals krank gearbeitet. Heute geht es ihr körperlich wieder besser, weil sie nicht mehr die Sorgen der Leute mit nach Hause nimmt und weniger Überstunden macht...
Kommentar ansehen
08.04.2006 01:37 Uhr von matth46
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und überhaupt ich kann es nicht mehr hören:"Ich bin arbeitslos, wenn ich eine Job bekomme, ist der schlecht bezahlt, schlechter noch als Hartz 4, da kann ich gleich zu Hause bleiben...". Tja, hätten sich einige mal ein bisschen mehr in der Schule angestrengt ("Mathe? Hab ich keinen Bock drauf, brauch ich eh nicht" oder "Physik?, lass ich ausfallen, ist ja ein neues Game für die PSX draußen, muss ich heute unbedingt noch zocken..."), müssten sie heute nicht überlegen, ob sie für die paar Euros lieber Laub fegen gehen (ach, wie anstrengend), oder lieber ausschlafen und Hartz 4 bekommen...
Kommentar ansehen
08.04.2006 05:27 Uhr von Soultrader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das wird nicht besser In unserem Land ist einiges faul. Wenn nur noch Praktikanten eingestellt werden und ausgebildete Leute auf der Straße sitzen und keine Arbeit zu regulären Löhnen kriegen können.Ich bin selber seit drei Jahren arbeitslos, bin ausgebildet bis zur Halskrause und kriege keine anständige Arbeit.Und was ist die Folge: Ich lebe ohne soziale Kontakte, bin depressiv ;Selbstwertgefühl ade - Wut steigt.Und dann noch diese Existenzangst. Ich hatte letztes Jahr ein 400 € Job für 2 Monate, das Aamt (bleibt für mich das Arbeitsamt) hat mir einfach das Geld gestrichen.2 Monate mußte ich von 800 € leben (Miete pro Monat 380€,Essen,usw.)bis das Aamt gepeilt hat (5 Besuche waren nötig),daß 400€ im Monat keiner Sau reichen.Hätte das Aamt ernsthaftes Interesse den Menschen zu helfen, dann würde man mehr Transparenz schaffen, die Kunden könnten ihren Status online einsehen.Jeder Brief vom Aamt ist ohne direkte Durchwahl oder email zum Sachbearbeiter , das sagt schon alles.(Zeitalter der Kommunikation).Die Hotline ist ein Witz,da werden nur unverbindliche Aussagen gemacht. Und wenn ich das Online Portal betrete, wird mir schlecht.Völlige Verwirrung um an die richtigen Info`s zu kommen und absolut Bedienungsunfreundlich.Was der Murks gekostet hat möcht ich gar nicht wissen.Nun denn, der Junge Mann hat sich zu einer Attacke hinreißen lassen.(Absolut nicht der richtige Weg).Aber wie verzweifelt muß jemand sein um sowas zu tun?Für ihn hat sich die Arbeitssuche erledigt,im Knast wird für ihn gesorgt.Ich hoffe nur das dies nicht Schule macht, daß Arbeitslose sich zu Straftaten hinreißen lassen.Für Aamt wärs gut, wieder einer weniger in der Statistik, aber was wird mit unsereren Arbeitslosen ....
Kommentar ansehen
08.04.2006 11:57 Uhr von flop2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich sehe das genauso wie Jamobo Ich kann echt nicht verstehen, warum sich einige hier so günstlich aufregen...

Es ist ja nunmal so, das seit Jahrhunderten Menschen für Ihr Geld gearbeitet haben und das war auch bisher ein bewertes System...Ich weiß nicht ob ihr das wisst, aber auch damals sind Leute in andere Städte gegangen um Arbeit zu finden.(soviel zum Thema ,,der Staat füttert mich schon durch,,) =müssen sich natürlich nicht alle angesprochen fühlen......;-)

Und ich weiß sehr wohl von was ich spreche, denn ich arbeite in einer aussterbenden Branche und war auch arbeitslos und musste auch zur Agentur für Arbeit gehen...Es war zwar nicht gerade angenehm, aber wenn ich sehe wie da einige Hartz 4 Empfänger ankommen....Freundlich und höflich sind die bestimmt nicht...Da würde ich als Sachbearbeiter auch das Kotzen bekommen....Ich persönlich bin mit Höflichkeit sehr weit gekommen und hatte nach 3 Monaten wieder einen Job (auch viel durch Eigeninitiative!!)
Und wie heißt es so schön...

,,Wie es in den Wald ruft, so schallt es herraus...´´
Kommentar ansehen
08.04.2006 12:32 Uhr von Bully29
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@naddelth: Was weist du denn schon? Ich habe ein Rechtschreibproblem, gut das weis ich selbst. Ich kann dir versichern das meine Bewerbungen Fehlerfrei sind. Ich habe 2 Ausbildungen mit Abschluß, bin 3 Jahre Arbeitslos. Die Firma wo ich zuletzt gearbeitet habe wurde nach China verkauft. Ich habe seid dem an die 500 bewerbungen geschrieben, alles absagen mit begründungen, zu alt (mit 33), überqualifiziert, oder zu Krankheitsanfällig ( habe leichtes übergewicht wiege bei 1,80 m. knapp 100 kg ).
Ich mache zum 2 mal einen 1 Euro job bei meiner gemeinde , 30 Stunden die Woche für 1,25 euro die Stunde,würde gern länger Arbeiten, mehr darf ich aber laut Amt nicht,also würde ich sagen das ich auch nicht Faul bin.Und wenn du meinst du könntest Menschen nach ihren Rechtschreibfehlern beurteilen, nadann Prost Mahlzeit. Und Ich habe nur einen Berater beim Amt der für mich verantwortlich ist, und da kann man nicht hingehen wie man will, nein da must du dir Brav einenTermin machen, und wenn du viel Glück hast bekommst du einen für den nächsten Tag. So sieht es bei uns aus, woanders kann es ja besser sein oder auch schlechter, weis nur das einige den Posten richtig dazu ausnutzen andere Fertig zu machen und sich dabei echt Erhaben fühlen. Und die sind selbst schuld wenn sie eins drauf bekommen. Ich find es auch nicht gut das man da mit einem Messer drauf losgeht aber es gibt andere wege sich diesen Erhabenen Menschen zu entledigen, zb. wie sich beim vorgesetzten zu Beschweren usw. Also zum Abschluss noch mal nicht den Menschen nach seinen Fehlern beurteilen. Ein schönes Wochenende und eine Frohe Ostern wünsch ich allen usern.
Kommentar ansehen
10.04.2006 19:25 Uhr von Arnoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wirklich ein trauriges Kapitel der ALG Gemeinde!
Die Sachbearbeiter sind meist doch nur aus einem Grund diesen Beruf verpflichtet: Den Mitmenschen zu helfen!
Ich mag blauäugig klingen, aber so sehe ich es.
Klar, es gibt auch Tyrannen unter denen...

Und ausserdem fällt mir folgende Frage ein:
Was habt Ihr gegen Beamte? Die tun doch nix.

Und ein sehr schönes Spiel für Beamte während der Arbeitszeit: Wer sich zuerst bewegt, hat verloren.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?