07.04.06 11:56 Uhr
 4.399
 

Heilkraft der Zistrose wiederentdeckt

Wissenschaftler der Universität Münster, des staatlichen LEFO-Instituts und der Berliner Charité haben vielleicht ein neues Mittel zur Gesundheitsvorsorge entdeckt. Studien ergaben, dass die antioxidative Wirkung der Zistrose ungewöhnlich hoch ist.

Die antioxidative Wirkung soll dreimal so stark sein wie die des Grünen Tees. Außerdem soll die Pflanze Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen und das Immunsystem stärken.

Cistus incanus soll sogar in der Lage sein, in-vitro die Infektion von Lungenepithelzellen mit Influenza-Viren zu hemmen. Die Viren entwickeln kaum Resistenzen dagegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chillus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entdeckung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2006 11:47 Uhr von chillus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hörte sich ganz interessant an, zur gesundheitsprophylaxe und nebenwirkungen gibt es gar keine jetzt müsste man das Zeug nur noch kaufen können.
-> den Spiegel Artikel lesen!!
Kommentar ansehen
07.04.2006 12:33 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nix Neues: Ich hab die Cystus Tabletten schon den ganzen Winter genommen... (schmecken extrem gewöhnungsbedürftig !!!)
Kommentar ansehen
07.04.2006 12:41 Uhr von chillus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber: schon aber kürzlich erschien ein produkt von einer deutschen Firma das die vielfache wirkstoffmenge enthalten soll und wie gesagt vor Viren schützen soll. Die Viren sind angeblich nicht in der lage resistenzen zu bilden. selbst , und jetzt kommt´s, H5N1 nicht.
Hats die geholfen?
Kommentar ansehen
07.04.2006 20:39 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zistrosenöl habe ich vor Jahren schon benutzt , um ein Ekzem loszuwerden. Den Tipp hatte ich aus einem Buch zur Aromatherapie. Geholfen hat es jedenfalls.
Kommentar ansehen
07.04.2006 20:42 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähem- noch was: Hab gerade das Original gelesen. Wieso verfüttert man an die Hühner, Enten, Gänse etc. nicht einfach Zistrosen?
Oder fressen die das nicht? Grübels...
Kommentar ansehen
10.04.2006 11:04 Uhr von chillus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die deutsche firma hat angeblich die gesamten weltvorräte an cistus aufgekauft. davon ab wird von dem zeug wohl nirgends besonders viel angebaut, denk ich mal...
Kommentar ansehen
13.04.2006 23:49 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klingt vielversprechend... ich freue mich immer, wenn man neue Wirkungen von Pflanzen entdeckt... dann wird die Bereitschaft vielleicht auch irgendwann größer Pflanzen zu schützen, von denen wir noch so gut wie gar nichts wissen..
Kommentar ansehen
15.08.2006 21:32 Uhr von superbabsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es doch! Dieses Produkt aus der Zistrose gibt`s schon länger.Das sind Cystus-Lutschtabletten von Dr. Pandalis.Kann jede Apotheke besorgen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?