06.04.06 18:40 Uhr
 82
 

Metall- und Elektroindustrie: Arbeiter machen Druck

Zehntausende Arbeiterinnen und Arbeiter der Metall- und Elektroindustrie haben am Mittwoch durch bundesweite Warnstreiks den Druck auf die Tarifverhandlungen der 3,4 Millionen Beschäftigte zählenden Branche deutlich erhöht.

Damit untermauerten sie die Forderung der Gewerkschaft IG Metall nach fünf Prozent Lohn- und Gehaltssteigerung. Die Unternehmerseite bietet jedoch nur 1,2 Prozent. Eine Zahl, die die Metaller nicht akzeptieren wollen.

Die Gewerkschaft begründet ihre Lohnforderung u. a. mit den hohen Gewinnen der Metall- und Elektroindustrie in den letzten Jahren. Falls sich die Unternehmen nicht bewegten, so die IG Metall, werde es zum Streik kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Druck, Elektro, Metal, Arbeiter, Metall
Quelle: www.jungewelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2006 23:41 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon komisch in anderen ländern gibt´s bis zu 10% mehr lohn und die wirtschaft läuft klasse und bei uns ist der kampf um 1,5% ??
Kommentar ansehen
08.04.2006 00:01 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und weils andere Länder sind, kann man es nicht mit Deutschland vergleichen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?