06.04.06 15:50 Uhr
 28.186
 

Hawaii: Mann stürzte in Hafenbecken - Fleischfressende Bakterien zersetzen Körper

Im US-Bundesstaat Hawaii sieht sich ein 34-jähriger Mann einem langsamen Tod durch nekrotisierende Fasziitis ausgeliefert, während fleischfressende Bakterien nach und nach seine Extremitäten und inneren Organe zerstören.

Oliver Johnson war in der letzten Woche in das, durch einen Bruch des Haupt-Abwasserkanals Waikikis mit Exkrementen kontaminierte Wasser des Ala Wai Yachthafens gefallen und hatte sich dabei Schnittverletzungen zugezogen, die sich infizierten.

Die Streptokokkeninfektion kostete ihn bereits ein Bein, auch das andere sowie ein Arm sind von Amputation bedroht. Johnson fiel in einen toxischen Schock, sein Körper ist bis zur Unkenntlichkeit aufgebläht, ein Multi-Organversagen ist eingetreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Körper, Fleisch, Bakterie, Hafen, Hawaii
Quelle: starbulletin.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2006 16:28 Uhr von mone86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schon allein bei der vorstellung wirds einem schlecht. muss ja schmerzhaft sein...
kann man diese bakterien nicht aufhalten??!!
Kommentar ansehen
06.04.2006 16:35 Uhr von Artemis500
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bakterien Warum kann der Mann keine Antibiotika nehmen?
Kommentar ansehen
06.04.2006 16:43 Uhr von DeamonKnight
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mone86: Nicht unbedingt. Hier mal ein kleiner Auszug aus Wikipedia:

"Anfang 2005 sind auch erste Fälle bekannt geworden, bei denen die Krankheit durch antibiotikaresistente Staphylokokken ausgelöst wurde."

http://de.wikipedia.org/...

Heißt also, das auch mit Antibiotika kaum was gegen diese Erreger gemacht werden kann, da sie immer weiter Mutieren und Resistenzen dagegen entwickeln.

Alles was die Erreger abtöten würde, wäre mit sicherheit auch für den Patienten Tödlich.

@News:
Hab schon öfter von solchen Fällen gehört, auch in Deutschland (war in einer Klinik, in der sich Patienten Infiziert hatten iirc)
Kommentar ansehen
06.04.2006 16:43 Uhr von S8472
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zitat: " Anfang 2005 sind auch erste Fälle bekannt geworden, bei denen die Krankheit durch antibiotikaresistente Staphylokokken ausgelöst wurde."
Kommentar ansehen
06.04.2006 17:29 Uhr von Reinsteckefuchs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armer Kerl....
Ich hätte an seiner Stelle vermutlich den Lebenswillen
aufgegeben ...

Fiese Bakterien...
Kommentar ansehen
06.04.2006 18:20 Uhr von PUSCHEL1969
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da kann man nur hoffen das der arme kerl es schnell hinter sich hat. damit er nicht lange leiden muß.
hört sich zwar jetzt herzlos an, aber offenbar kann man ihm eh nicht helfen.

da fällt man ins wasser und das ist dann das todesurteil. :-(( das allein ist ja schon erschreckend genug....
Kommentar ansehen
06.04.2006 19:23 Uhr von markus2303
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus eigener Erfahrung weiß ich das solche multiressistenten Staphylokokken immer weiter auf dem Vormarsch sind,und durch vielzu schnelle Verschreibung von Antibiotikas auch noch ressistenter werden!!
Die meisten solcher Keime sind leider klinische Keime und kommen fast nur in Kliniken und Arztpraxen vor.Also vom Arzt direckt in die Hölle geschickt!!
Kommentar ansehen
06.04.2006 19:48 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Resistenzen entstehen auch durch breite Medikamentierung von Nutztieren. Darum keult man in Deutschland auch eher bevor geimpft wird.
Letztenendes ist es immer ein Wettlauf zwischen Evolution und Zivilisation. Insgesamt gesehen stehen "unsere" Aktien gegenüber tötliche Seuchen heutzutage aber besser als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte.

Ich hab mal über einen Fall gelesen wo sich jemand am Flughafen an einen Reisekoffer geschnitten hatte und sich so auch diese Bakterien zugezogen hatte. Binnen Stunden haben sie das Gewebe am Arm weggefressen. Gut daß er gleich in das Krankenhaus ging. So konnte er überleben.
Das ist auch ein Nachteil der Globalisierung. Krankheiten können sich rasend schnell verbreiten, siehe SARS.
Kommentar ansehen
06.04.2006 19:51 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@markus: Stimmt, wie ich Zivi im Krankenhaus war kam das auch abundzu vor... einmal wurde der komplette Raum sozusagen unter Quarantäne gestellt....

Sehr böse ... stimmt hilft kaum was dagegen.
Kommentar ansehen
06.04.2006 20:04 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider Leider: sind viele Menschen in Deutschland nicht darüber aufgeklärt was für ein leistungsfähiges Immunsystem der menschliche Körper im Normalzustand aufweist und das dieser viel mehr verträgt und vorallem abwehren kann als den meisten bewusst ist. Aber eben genau wegen dieser Unterschätzung rennt der übliche Kranke wegen jedem Zipperlein zum Arzt und lässt sich alles verschreiben was die Kasse her gibt. Das Immunsystem muss trainiert werden um mit Infekten umgehen zu können und solche Abwehrmaßnahmen stärken einen dann auch für solche "größeren" Infekte. Man kann das ganze gut an der Panikwelle H5N1 ausmachen. Schon Monate bevor der erste Fall von Vogelgrippe überhaupt in Europa war war schon überall von Tamiflu die Rede und wer konnte hat sich das Zeug gleich Prophylaktisch gekauft und am besten seinen Kindern schon mal vorbeugend eingeflöst. Dumm nur das sich dieses Verhalten einbürgern könnte und wir künftig neue Antibiotika quasi selbsttätig außer Kraft setzen weil wir sie in panischer Angst vor einer unbestätigten Pandemie verfrüht einsetzen.

Den genannten Fall verknüpfe ich direkt mit dieser These ... in den Exkrementen von Menschen die über Nahrungsmittel und den persönlichen Verbrauch Unmengen an Pestiziden, Antiotika und anderen Wirkstoffen zu sich nehmen, bieten sich natürlich manigfaltige Herde in denen sich resistente Bakterien bilden können. Klärbecken sind ein Paradies für Mikroorganismen und wenn sie dort über Jahre hinweg gegen Medikamente abgehärtet werden dann brauchen wir uns über solche "Vorfälle" nicht wundern.

Mein Beileid dem Geschädigten.
Kommentar ansehen
06.04.2006 22:36 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chr.best: also zunächst mal ist die oben beschriebene infektion eine streptokokken infektion. was ganz anderes. staphylokokken-infektionen sind aber noch mit einigen antibiotika zu behandeln. den gesunden menschen machen dieses multi-resistenten staphylokokken-stämme auch nicht krank. man hat sie halt. es sollten so etwa 50% aller menschen in deutschland mrsa (multi-resistenter-staphylokokkus aureus) in der nase oder dem rachen haben. die machen aber wie gesagt den gesunden nicht krank (noch nicht, mutation ist ja nicht ausgeschlossen).
die streptokokkeninfektion oben ist echt derb. kann man gar nix machen. bleibt zu hoffen dass er nicht lange zu leiden hat.
Kommentar ansehen
06.04.2006 23:36 Uhr von hospidan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maggus: ich hätts nicht besser sagen können....

- mit antibiotika wird viel zu leichtfertig umgegangen...
dem körper wird eh jedwede chance zur selbstheilung genommen ( wobei andererseits auch da die gesellschaft eine tragende rolle spielt,die keine krnakne menschen duldet -alle müssen gesund und leistungsfähig sein..)

- der arzt verschreibt es oftmals vorschnell

- die patienten nehmen es zu kurzfristig ein bzw setzen es nach den ersten besserungsanzeichen vorschnell wieder ab...
Kommentar ansehen
07.04.2006 00:10 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja liegt auch an den Patienten, die zu dumm zum Lesen sind und nicht wissen, wofür die Anweisungen des Arztes da sind. Da werden Medikamente eigenmächtig wieder abesetzt, da gibt es Mütter, die ihre Brut beim kleinsten Anzeichen einer Erkrankung zum Arzt schleppen, das sind dann die Allergiker und Dauerkranken von morgen, weil das Immunsystem nie eine Chnce hatte, sich zu entwickeln.

Aber auch dafür wird die Evolution bei der nächsten großen Pandemie eine Lösung haben. Ich jedenfalls weiß, dass ich meinem Immunsystem vertrauen kann.
Kommentar ansehen
07.04.2006 08:46 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urinstein: Und wo genau soll das stehen?
Habe die Quelle gelesen, aber da steht kein Wort davon, dass er bereits gestorben ist.

Der arme Mann kann einem wirklich nur leid tun und ich wünsche ihm dass er schnell erlöst wird. Sowas wünscht man nicht seinem ärgsten Feind.
Kommentar ansehen
07.04.2006 08:58 Uhr von Lain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh,der arme mann der tut mir echt leid
konnte mann die bakterien nicht aufhalten!:(´
Kommentar ansehen
07.04.2006 09:29 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und sowas will in die EU.
Kommentar ansehen
07.04.2006 10:12 Uhr von SchwarzesEis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aurinko und urinstein: Wahrscheinlich war der Urinstein verwirrt vom "man dying" in der Überschrift ;)
Kommentar ansehen
07.04.2006 10:13 Uhr von suncheck85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
versteh ich leider nicht so ganz: leute helft mir mal bitte, ich versteh das alles nicht so ganz, hab auch schon auf der quelle gelesen. was ist das wo der reingefallen ist? ein klärbecken? und da drinne sind die viren dann die ihn durch die schnittwunden angefangen haben zu fressen oder wie`?

da sind mir zu viele fremdwörter überall drinne ;-)
Kommentar ansehen
07.04.2006 10:20 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@suncheck85: In der News hier steht das doch auch alles drin.
"... des Ala Wai Yachthafens..." Kein Klärbecken sondern ein Hafengewässer....
Kommentar ansehen
07.04.2006 12:05 Uhr von [MAT]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@suncheck85: Jo also nochmal jaaaaanz langsam.
Mann fiel in Yachthafen-Becken. Er erlitt leichte Schnittverletzung. Die wurden infiziert mit Streptococcus pyogenes (vermutlich -siehe wiki ^^ - Strptococcen kommen auch natuerlich im und am Körper vor). Dieser Bakterienstamm ist für eine Reihe von Infektionen verantwortlich unter anderem auch dieser nekrotischen Faszitis, wo eine Vermehrung dazu führt das Gewebe abstirbt. Diese Bakterien betreiben Hämolyse, sprich sie bauen Blut ab - grob gesagt. Der gute man hatte ausserdem das PEch das zu dem Zeitpunkt wohl Jauche in das Hafenbecken gelaufen ist und es somit zu einem anstieg dieser Bakterien im Wasser kam. Ein weiterer Grund war, dass er vermutlich die Wunden nicht sofort desinfiziert hat, da er wohl betrunken war. Lt. Quelle war er erst 3 Tage später beim Arzt. Das Bakterium verdoppelt sich ca. alle 30 min. Rechne selber.
So und nun zu deiner Frage mit dem Fleischfressenden Virus. Willst du mich verschaukeln? Kein Bio gehabt oder vllcht geschlafen? Ich empfehle Wiki zur genauen Definition eines Viruses. Aber ich kann die soviel verraten, dass ein Virus keinen eigenen Stoffwechsel besitzt und folglich kein Nahrung zum ueberleben benötigt, folglich also nicht fleisch- noch sonstwas fressend sein.

Augen uff im strassenverkehr !
Kommentar ansehen
07.04.2006 12:22 Uhr von mummy2211
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach nur furchtbar sowas, hoffentlich passiert das niemand sonst dort
Kommentar ansehen
07.04.2006 13:29 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sauerei! Die Bakterien abschieben in die Türkei kämmen für einige user/innen gewaltig recht hier.... :)

ironisch gemeint*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
07.04.2006 14:54 Uhr von hospidan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fleischfressende bakterien/virus ist wohl auch ein sehr reisserischer aufmacher....gruselig,gruselig

wenn man bedenkt das bei jeder schnittverletzung oder wunde nichts anderes passiert!!-in kleinem rahmen!!

fakt ist wohl das der mann ins becken fiel welches mit fäkalien versetzt war.durch schnittwunden am körper konnten diese in den organismus des mannes eindringen und dort eine infektion auslösen,die zugegebenrmassen,wohl ziemlich heftig gewesen sein muss.

ich stelle mir dies wie eine art schlangengift vor,da passiiert vom prozess her ja nichts anderes als das das gift das gewebe zersetzt und körpergewebe wegen zersetzungsprozesse anfängt,abzusterben.

er hat auf jeden fall grund zu sagen : "shit happens"!
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:48 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Natur schlägt zurück die Tiere werden mit Antibiotika vollgepumpt weil sie sonst unter den perversen Bedingungen der Massentierhaltung nicht lebensfähig sind. Der Mensch isst das konterminierte Fleisch... und wundert sich dann, wenn bei IHM bestimmte Medikamente nicht mehr anschlagen...
Ich habe mal irgendwo ein Plakat gesehen mit lauter Nutztieren:"Ihr habt uns krank gemacht - jetzt esst ihr unsere Krankheit." Das heisst nicht,d ass ich Vegetarierin bin - aber ich habe meinen Fleischkonsum stark eingeschränkt...
Kommentar ansehen
07.04.2006 19:22 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich! So etwas hab ich mir in meinen kühnsten Albträumen nicht vorstellen können.
Das ist echt schlimm!

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?