06.04.06 13:42 Uhr
 172
 

Nicht zugelassenes Medikament muss im Ausnahmefall von Kassen bezahlt werden

Unter bestimmten Voraussetzungen müssen die Krankenkassen auch nicht anerkannte medizinische alternative Heilungsmethoden bezahlen. Dies wurde durch ein Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) entschieden.

Damit wurde die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts umgesetzt. Im konkreten Fall geht es bei dem Urteil des BSG um die Erkrankung einer Frau an Darmkrebs, wobei das zugelassene Medikament abgesetzt werden musste.

Als Behandlungs-Alternative wurde ein wirksames Medikament für 8.300 Euro aus Kanada eingesetzt, welches keine deutsche Zulassung hatte und nun doch von der Krankenkasse bezahlt werden muss.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Medikament, Kasse
Quelle: www.123recht.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?