06.04.06 10:54 Uhr
 597
 

Zentralrat der Muslime: Sprachkenntnisse sind wichtig für die Integration

Während eines dpa-Gesprächs am Mittwoch betonte Aiman Mazyek, Generalsekretär des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), dass der größte Teil der in Deutschland lebenden Muslime Interesse daran habe, die deutsche Sprache zu erlernen.

Deutschkenntnisse seien der Schlüssel zur Integration, aber Zwangsmaßnahmen und Bußgelder, wie in Bayern beschlossen, seien der falsche Weg. "Dass Muslime ihren Beitrag zur Integration zu leisten haben,( …) ist klar", so Mazyek.

Angesichts von 3,5 Millionen in Deutschland lebenden Muslimen müssten diese nicht durch Zwang, sondern überzeugende Inhalte und Programme in die Mitte der Gesellschaft geholt werden, fordert Mazyek.


WebReporter: Shila
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Muslim, Moslem, Integration, Zentral, Zentralrat
Quelle: www.baden-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2006 11:19 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Andererseits wird sich natürlich so mancher Moslem fragen, wozu er Deutsch lernen soll, wenn er trotzdem von Leuten wie Stoiber oder Schönbom als "mit Migrationshintergrund" ("Bild"-Jargon für "nicht arisch") behandelt wird....
Kommentar ansehen
06.04.2006 11:29 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das steht wohl außer Frage! Daß jemand mit Deutschkenntnissen sich besser in Deutschland zurechtfindet steht wohl außer Frage.

Aber, daß aich hier das böse "I"-Wort benutzt wird wundert mich. Falsches Aussehen, falsches Blut, falsche Religion, falsche Kultur. Wie wollen die bitte i********t werden? So wird man die ja nicht einmal akzeptieren. Und wenn sie versuchen sich zu verändern, dann wird man ihenen vorwerfen, daß sie verlogen sind. I*********ns- Argumente sind nicht klar definiert, also könenn sie auch nie erfüllt werden.
Kommentar ansehen
06.04.2006 11:40 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@besion: Das Böse "I"-Wort ist nicht "Immigrant". "Immigrant" steht auch nicht in der News. .. dafür aber das böse "I"-Wort. Das böse "I"-Wort, daß jeder Deutschte zur Zeit gene benutzt, es aber unter keinen Umständen anwenden möchte.
Kommentar ansehen
06.04.2006 11:48 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@benson: Jetzt werde ich ja langsam paranoid! Verfolgst Du mich? ^^
Kommentar ansehen
06.04.2006 11:54 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bensonmam34: Welche Post du meinst ändert ja wohl nichts an der Gesinnung, die du hier zur Schau stellst, oder?
Kommentar ansehen
06.04.2006 11:55 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@benson: Du verfolgst mich! Das steht fest! Ich rufe gleich die Poliezi ... ;-)
Kommentar ansehen
06.04.2006 12:03 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@benson: Willkommen im Club der Rechten und Nazis. Denn da wurdest Du soeben von ccwm eingeteilt. Und wenn der es sagt muss es wohl stimmen ...lol

Vielleicht kann er einfach auch nur keine andere Meinung akzeptieren *g wer weiß....
Kommentar ansehen
06.04.2006 12:08 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Na siehst du, geht doch. Und schon hast du was mit ccwm gemeinsam! Du kannst nämmlich auch keine andere Meinung akzeptieren ;-P

Freut mich, daß Du Dich hier so gut i*********n kannst. ^^
Kommentar ansehen
06.04.2006 12:16 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Bist du in diesem Club der Vorsitzende, daß du die neuen Mitglieder begrüßt?
;-)
Kommentar ansehen
06.04.2006 13:19 Uhr von firestormtiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nicht will - raus! Das man die Sprache des Landes flüssig sprechen und schreiben sollte ist absolutes Minimum wenn man seine Zukunft in diesem Land sieht. Wenn man sie nicht sieht: wird keiner gezwungen hier zu bleiben....

Und auch die tollsten "Angebote und Inhalte" werden nix dran ändern dass viele Menschen erst dann den Hintern hochkriegen, wenn ein gewisser Druck dahintersteht.

Oder steht ihr alle Morgens immer mit irsinniger Freude auf zur Arbeit? Ich ja nicht immer......*g*

Und bei aller Liebe, wer das Gastrecht beansprucht hat eine Bringschuld gegenüber der ihn durchfütternden Gesellschaft- und muss diese Gesellschaft akzeptieren und für die eintreten und nicht ständig nach Extrawürsten schreien. Punkt, Basta aus.
Kommentar ansehen
06.04.2006 13:20 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pruegel: Nö sehe ich nicht so :) Ich schaue nur gern in Wikipedia nach bzw. gebe hier kleine Geschichtskurse, weil hier manches gern (absichtlich) falsch dargestellt wird ... und wir wollen doch bei der Wahrheit bleiben :)

Zu seiner Meinung über benson kann ich nur sagen, soll er denken was er will, ich mach mir da immer nen Spaß draus, solltest Du ja am Kommentar erkennen :)

@ccwm Zu Deiner Enttäuschung muss ich das leider verneinen ;)
Kommentar ansehen
06.04.2006 14:04 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mitte: "...sondern überzeugende Inhalte und Programme in die Mitte der Gesellschaft geholt werden..."

Grübel, der Inhalt von Deutschkursen dürfte da wohl nicht überzeugend genug sein, oder? Und welche Programme strebt er an? "Fördert Migranten, vergesset die Deutschen"? Oder wie denkt er sich das? Sie müssen auch nicht in die Mitte, dem Kern, der Gesellschaft. Es würde genügen, wenn sie einfach nur dazu gehören und nicht, sich eine eigene Gesellschaft aufbauend, zusammenrotten.
Kommentar ansehen
06.04.2006 14:09 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm... @Rolf: "...sich eine eigene Gesellschaft aufbauend, zusammenrotten."
Was ist der Mehrzahl denn übrig geblieben? Welcher Vermieter wollte "solche" Leute in seinem Haus?
Sie mussten sich ja zwangsläufig "zusammenrotten". Und was tun Europäer (insbesondere Deutsche) in Südafrika oder Spanien? Deutsche Siedlungen bilden, deutsche Schulen gründen, deutsches "Kulturgut" in Form von Schnitzel und Currywurst einführen,etc., pp.
Ist das nicht auch "Zusammenrottung"?
Kommentar ansehen
06.04.2006 14:52 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shila: Natürlich ist das auch eine Form von Zusammenrottung, die Frage ist nur, inwieweit leidet die heimische Gesellschaft darunter und was kostet es der heimischen Gesellschaft. Ich glaube kaum, dass ein Deutscher dort glaubt, nicht die Landessprache lernen zu müssen und ich glaube ferner nicht, dass die dortigen Behörden und Institutionen es für nötig halten, den Deutschen in seiner eigenen Sprache zu bedienen. Ich glaube auch nicht, von der Kolonialzeit mal abgesehen, dass sich dort irgendein Einheimischer vertreiben lässt, weil ihm der Deutsche nicht gefällt oder der Deutsche ihm seine Mentalität aufdrücken möchte.
Kommentar ansehen
06.04.2006 15:35 Uhr von Shila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rolf: Deine Überzeugungen in allen Ehren. Aber mache dir doch einmal die Mühe und erkundige dich nach den Verhältnissen zum Beispiel in Südafrika.
Deutsche Schule, deutsche Bäcker, deutsche Metzger, deutsche, eingezäunte und bewachte Siedlungen, kurz: deutsche "Ghettos", jegliche Berührungen mit Einheimischen vermeident.
Kommentar ansehen
06.04.2006 15:56 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum kamen die Migranten? Weil die Industrie in einem zerbombten Land prima Aufschwung spielen kann, dazu aber Arbeitskräfte gebraucht wurden, die auf dem Weg nach Stalingrad irgendwie aahanden gekommen sind

Und dann tat die Industrie das was sie immer tut, sie überliess dem Staat alle sozialen und ökologischen Probleme, die aus ihrem handeln rsultieren.

Und was machte der Staat, auch das was er immer tut, hinsetzen und warten bis es vorbei ist. Jahrzehntelang ist den menschen nichtmal aufgefallen, daß die Laienschauspieler in Bonn/Berlin nicht regieren sondern abwarten was passiert um sich dann gegenseitig die Schuld zu geben.

Nun haben die Abwarter geglaubt, das Migrantenproblem (was man zumindest in der Union wohl eher als rassische Verschmutzung ansah) würde sich lösen, weil was gast heisst geht wohl wieder oder?
Also haben sie behauptet, die heissen gast, Deutschalnd ist kein Einwanderungsland, wir haben keine Migranten-Problem, weil es keine Migranten gibt, sondern nur Gäste, die gehen bestimmt bald.

Und so sitzen sie noch heute. Inzwischen haben sie ihren Irrtum eingesehen, und all ihre Wortblasen umformuliert.
Und wie das bei Schwamm drüber so ist: nun sollen alle so tun als sei nix gewesen. Die Politiker sagen nun Deutschland sei ein Einwanderungsland und die gastarbeiter seien Migranten, und die Migranten sollen nun das selbe tun.
So tun als seien sie vor 40 jahren mit offenen Armen empfangen worden, als hätte man ihnen gesagt, sie sollen deutsch lernen.

Sprich die blöden Migranten sollen sich jetzt mal schnell intergrieren, am besten posthum. und siehe da, sie wollen auch, sind aber von der Situation ein wenig überrascht. Einige sind auch bockig, daß man sie nich früher gefragt hat und andere sind sogar echt sauer über den ganzen Rassismus.(Einige sind sogar vor Wut selbst Rassisten geworden)

Und natürlich kann ein Politiker nicht verstehen, daß jemand seine meinung nicht täglich ändert. Naja jetzt haben sie gesagt was sie wollen. Nun setzen sie sich wieder hin und warten was passiert.
In 10 jahren werden sie sich dann wundern warum ihre integrationsbemühungen so kläglich gescheitert sind.
Kommentar ansehen
06.04.2006 19:30 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wann werden sich die Deutschen i... anpassen: Wenn ich Berichte über Rentnerkolonien in Spanien sehe, sprechen da auch die wenigsten Spanisch. Die haben da möglicherweise auch ein Migrantenproblem mit uns Deutschen.
Aber gut das ist ja auch ein anderes Thema.
Kommentar ansehen
08.04.2006 21:53 Uhr von DItschi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein denken: Da bin ich der gleichen Meinung. Vielleicht sollten aber Sozialstunden oder Schulstunden als Strafen eingeführt werden. Ohne Strafen gibt es keinen Grund etwas an seinem Verhalten zu ändern.
Kommentar ansehen
10.04.2006 10:30 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja, und wie? Forderungen zu stellen ist einfach, aber dann doch bitte auch mit konkreteren Vorschlägen.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson
"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?