06.04.06 09:19 Uhr
 823
 

Moskau : Missverständnis bei Operation gegen Drogenhandel forderte ein Todesopfer

Eine misslungene Anti-Mafia-Aktion kostete in Moskau ein Menschenleben. Die örtliche Kripo wollte einen Drogendealer festnehmen. Was die Kripo nicht wusste war, dass der vermeintliche Dealer ein Mitarbeiter der russischen Anti-Drogen-Behörde war.

Diese wollte Heroinkäufern eine Falle stellen. Beim Aufeinandertreffen in der konspirativen Wohnung kam es dann zu einer Schießerei. Im Laufe dieser Schießerei wurde ein Beamter getötet und ein weiterer schwer verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fozziebär
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Moskau, Operation, Todesopfer, Drogenhandel, Missverständnis
Quelle: www.russland-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?