05.04.06 19:59 Uhr
 1.237
 

Archäologie: Sind die Bayern mehr Römer als Germanen?

Das meint der Archäologe Dr. Günther Moosbauer, der die Hinterlassenschaften der ersten Bayern untersucht. Durch Knochenuntersuchungen konnte er feststellen, dass im Stammgebiet der Bayern mehr Menschen römischer Herkunft als Germanen lebten.

Als die Bajuwaren, ein germanischer Stamm, von Böhmen aus Altbayern besiedelten, waren dort noch römische Menschen ansässig. Alle waren nach dem Untergang des römischen Reiches also nicht nach Italien zurückgekehrt.

Diese römischen und germanischen Volksgruppen hätten sich dann vermischt. Sechs Jahre und viele Untersuchungen waren nötig, um zu diesem Forschungsergebnis zu kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bayern, Bayer, Archäologie
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2006 19:55 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das die Bayern gerne hören? Frühe Berlusconis als gstandene Bayern? In jedem Fall wieder was Neues aus der Archäologie. Ich dachte, die Römer wären alle wieder heim.
Kommentar ansehen
05.04.2006 22:11 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ausweisen!!! alle ausweisen!!!!!!!!! ;-D
Kommentar ansehen
06.04.2006 00:00 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaube ich: das glaub ich sofort! von 500tsd km hab ich 200tsd in Italien verbracht.
Kommentar ansehen
06.04.2006 00:08 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man Ex-Minister Waigel so anschaut könnte man glatt davon ausgehen, er ist italiener oder türke.... :D

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
06.04.2006 00:21 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was ist mit den Kelten?? Ich dachte der Name Bayer(n) kommt vom keltischen Stamm der Bojer. Irgendwie müssten dann auch lateinische Sprachreste im bayrischen Dialekt noch vorhanden sein, ansonsten unglaubwürdig...
Kommentar ansehen
06.04.2006 00:35 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jedem Fall haben sie mehr Verbotsschilder als ichs jemals zuvor in einem Bundesland gesehen hab, das ist etwas sicheres. ;)
Kommentar ansehen
06.04.2006 00:43 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kelten hatten auch etwas damit zu tun: http://www.uni-wuerzburg.de/...
jedefalls wird das öfter mal behauptet, wieso die da überhaupt nicht auftauchen versteh ich auch absolut nicht.
Kommentar ansehen
06.04.2006 01:09 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol - allles nur import: kelten, römer, Bajuwaren.... ganz deutschland scheint also nur aus einwanderer zu bestehen. und das schon seit jahrtausende *lol*
Kommentar ansehen
06.04.2006 01:17 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sprachtest! Alles Kaffern, die Bajuwaren.
Kommentar ansehen
06.04.2006 01:21 Uhr von Hackmeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewisse Ähnlichkeiten sind ja nicht zu verleugnen: http://fuckup.twoday.net/...
Kommentar ansehen
06.04.2006 12:37 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was Zuckmayer über das Rheinland schreibt: das gilt für´s ganze Land:

"Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnenreihe vor - seit Christi Geburt.
Da war ein römischer Feldhauptmann, ein schwarzer Kerl, braun wie ne reife Olive, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht.
Und dann kam ein jüdischer Gewürzhändler in die Familie, das war ein ernster Mensch, der ist noch vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet.

Und dann kam ein griechischer Arzt dazu, oder ein keltischer Legionär, ein Graubündner Landsknecht, ein schwedischer Reiter, ein Soldat Napoleons, ein desertierter Kosak, ein Schwarzwälder Flözer, ein wandernder Müllerbursch vom Elsaß, ein dicker Schiffer aus Holland, ein Magyar, ein Pandur, ein Offizier aus Wien, ein französischer Schauspieler, ein böhmischer Musikant.

Das hat alles am Rhein gelebt, gerauft, gesoffen und gesungen und Kinder gezeugt - und - und der Goethe, der kam aus demselben Topf, und der Beethoven, und der Gutenberg, und der Matthias Grünewald, und - ach was, schau im Lexikon nach.

Es waren die Besten, mein Lieber! Die Besten der Welt Und warum? Weil sich die Völker dort vermischt haben. Vermischt - wie die Wasser aus Quellen und Bächen und Flüssen, damit sie zu einem, großen, lebendigen Strom zusammenrinnen."

In der Mitte Europas kamen viele Völker zusammen und tun es noch. Das stört nur kleine hässliche Östereicher fragwürdiger Abstammung und die kleingeistigen Erben dieses Treppenwitzes.
Kommentar ansehen
06.04.2006 13:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Italiener: Warum wollen die Italiener dann Bayern nicht übernehmen??
Die werden schon wissen warum!!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?