05.04.06 16:57 Uhr
 2.136
 

USA: Weniger Miete für Sex nimmt in Internetanzeigen enorm zu

Die Option, mit einem Vermieter zu schlafen und dafür weniger monatliche Pauschale für die Wohnung zu zahlen, reizt immer mehr Leute in den USA. So ist es nicht verwunderlich, dass die Internetplattform "Craigslist.org" in den USA boomt.

Auf der Seite werden Anzeigen geschaltet, die u. a. anbieten, dass für kleine Abenteuer die Miete gemindert wird. So Mike, der ein Objekt in New York einem ansehnlichen Mädchen anbieten kann. Die Polizei schaut meistens über solche Anzeigen hinweg.

Auch Schwule kommen rund um San Francisco Bay auf ihre Kosten. Eine Anzeige verrät, dass ein Vermieter, gegen die Option "ankrabbeln", die Wohnung um 250 Dollar im Monat günstiger anbieten könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Internet, Sex, Miete
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2006 17:19 Uhr von maXallion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ist das dann? ein einfacher einstieg in die prostitution? was anderes ist das ja auch nicht. Kranke Welt(tm)
Kommentar ansehen
05.04.2006 19:33 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ankrabbeln? was bitte ist denn das?
Kommentar ansehen
05.04.2006 22:32 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich hierzulande auf so etwas einlässt ist einfach nur doof. Mietvertrag unterschreiben, jaja Sex blabla usw. Dann den Vertrag als Sittenwidrig anerkennen lassen und auf Jahre schön billig wohnen. Kann ich nur empfehlen.
Kommentar ansehen
05.04.2006 23:11 Uhr von alfaeins
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und das in Amerika: wenn irgentwo ein Busen zu sehen ist wird gleich die Nationalgarde losgeschickt.Aber du darfst oder mußt mit deinem Vermieter in die Kiste. Amerika, das Land der Bechützer der Welt. Naja
Kommentar ansehen
06.04.2006 13:49 Uhr von radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das in Amerika! Das dürfte doch bekannt sein wie bigott es in USA zugeht!
Die Vermieterin soll ja ihren blanken Busen nicht in der Öffentlichkeit zeigen sondern nur willig sein wenn der Vermieter kommt.
Kommentar ansehen
06.04.2006 17:13 Uhr von cloud7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann würde ich auf eine hübsche vermieterin hoffen! ;-)

PS, kirschholz: Wenn du den Vertrag als sittenwidrig annerkennen lässt, löst sich der ganze Vertrag auf, nicht nur einen teil davon... *patsch*
Kommentar ansehen
06.04.2006 18:55 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Amerika du hast es besser Prostitution, leicht gemacht. Gehe mal davon aus, dass das Beispiel hierzulande über kurz oder lang Schule machen wird. Da tun sich neue Perspektiven für Hartz-IV Geschädigte auf. Aber mal ganz im Ernst: ich weiss von mindestens zwei Frauen im Kreis Gütersloh, die durch Hartz-IV in die Prostitution gedrängt wurden. Mann abgehauen, Kinder zu versorgen, im vorauseilenden Gehorsam die "zu große" Mietwohnung gekündigt, keine neue Bleibe in Aussicht.... warum lästern wir eigentlich über die Verhältnisse in den USA? Hierzulande ist es doch genauso ....
Kommentar ansehen
07.04.2006 07:58 Uhr von radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ladyWanda: warum lästern wir eigentlich über die Verhältnisse in den USA? Hierzulande ist es doch genauso ....

Bzw. wird es genau so! Das ist ja die Krux
Kommentar ansehen
07.04.2006 08:21 Uhr von machiavelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zusammenfassung oder grob zusammengefasst: wtf!?
Kommentar ansehen
07.04.2006 18:05 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radler: darum ist es eigentlich höchste Zeit dass die Betroffenen auf die Barrikaden gehen. Aber dummerweise gilt ja immer noch: arm=ehrlos. Und wer arm gemacht wurde will sich nicht als arm outen. Und versteckt sich. Aber das Proletariat hat immer noch nichts zu verlieren als seine Ketten... vielleicht merken die Leute es dann, wenn sie nicht mehr fernsehen können weil sie kein Geld für die teuren Decoder haben...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?