05.04.06 13:51 Uhr
 898
 

Plattenlabel Death Row Records am Ende

Der US-Rapper und Produzent Marion "Suge" Knight wurde von einem Gericht in Los Angeles zur Zahlung von 107 Millionen US-Dollar (ca. 88 Millionen Euro) verurteilt.

Durch dieses Urteil sah sich Knight gezwungen, sowohl privaten Konkurs anzumelden als auch sein legendäres Label Death Row Records für zahlungsunfähig zu erklären.

Lydia Harris hatte mit diesen 107 Millionen eine Gewinnbeteiligung eingefordert, nachdem ihr der Nachweis gelungen war, dass sie am Aufbau des Labels maßgeblich beteiligt war, unter dem Snoop Doggy Dogg und Tupac Shakur veröffentlicht wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 2Skywise
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ende, Platte, Death
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2006 13:42 Uhr von 2Skywise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, so schnell kann's gehen.
Obwohl der Knaller nicht ganz unerwartet kam. Bereits im März geisterten Berichte durch die Presse, nach denen Suge Knight gerade sein Vermögen in Sicherheit brachte. Er wird gewußt haben, warum ...
Kommentar ansehen
06.04.2006 04:14 Uhr von dms02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
war eh nur noch das logo was am label gut war: nache pac und snoop.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nackt-Öl-Wrestling und Wet-T-Shirt-Contest: So sexy ist Wacken
Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?