04.04.06 18:28 Uhr
 220
 

Lafontaine will vermittelnd in den Iran reisen

Der Fraktionschef der Linksfraktion im Bundestag, Oskar Lafontaine, will im Atom-Streit mit dem Iran als Vermittler in den westasiatischen Staat reisen.

Wie Ulrich Maurer, Parlamentarischer Geschäftsführer der Linksfraktion, mitteilte, sei die Reise Lafontaines für die Zeit nach dem Osterfest geplant. Man wolle seitens der Linksfraktion nichts unversucht lassen, um einen drohenden Krieg zu verhindern.

Zudem will man am Donnerstag über einen Antrag erreichen, dass sich der Bundestag gegen ein militärisches Vorgehen gegen den Iran ausspreche, teilte Fraktionssprecher Hendrik Thalheim gegenüber "Spiegel Online" mit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Megiddo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Oskar Lafontaine
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"
Oskar Lafontaine schließt im Gegensatz zu seiner Partei Abschiebungen nicht aus
Rot-Rot-Grün für Linken-Politiker Oskar Lafontaine nicht denkbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2006 19:08 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den können sie gleich dabehalten!
Kommentar ansehen
04.04.2006 19:14 Uhr von solynieve
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann: gute Reise.
Kommentar ansehen
04.04.2006 22:45 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber nur im Luxus-Jet: LOL
Kommentar ansehen
05.04.2006 07:44 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Davon verspreche ich mir sehr viel: Einen fulminanten Durchbruch, die Lösung aller Konflikte und ein all-umfassendes ´Friede, Freude, Eierkuchen´-Erlebnis: Deutschland bietet seinen absoluten Top-Diplomaten mit langjähriger intimster Erfahrung bezüglich dieser Weltgegend auf, das kann nur gut sein;)


PS: Sehr unterhaltsam.
Kommentar ansehen
05.04.2006 08:33 Uhr von detterbeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dann viel spaß ;)
Kommentar ansehen
05.04.2006 13:26 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
da wir daseinsberechtigte: uns so gut auskennen auf dem kloball ........


90% der menscheit gehören ausgelöscht !!!


zwecks "erhaltung" des laneten, und zwar mit hilfe einesp übel wirkenden
virus namens ebola!
und: der Mensch unterscheidet sich nicht von einer bakterie.

das sagt ein von der Universität Texas ausgezeichneter ökologe namens
dr. pianka.

http://www.sas.org/...


sein publikum und seine studenten sind begeistert, lediglich einer äussert anlässlich der Bewertung eines von dr. p. gehaltenen kurses gewisse zweifel hinsichtlich der vermarktbarkeit solch drakonischer ansichten:

"Though I agree that convervation biology is of utmost importance to the world, I do not think that preaching that 90% of the human population should die of ebola is the most effective means of encouraging
conservation awareness."

http://www.zo.utexas.edu/...


...........................................................

in seiner studie schreibt er, dass washington von einer israel-lobby
beeinflusst wird und israel oftmals tatsächlich eine belastung für die USA sind, die amis gegen ihre eigene interessenlage handeln. da man dies aber selbst in den Staaten nicht laut sagen darf, brach umgehend ein sturm der entrüstung los.
auch dort die hierzulande sattsam bekannten totschläger-argumente: "Antisemiten", "Neo-Nazis" etc.


Zusammenfassung (PDF-Format)
In this paper, John J. Mearsheimer of the University of Chicago´s Department of Political Science and Stephen M.Walt of Harvard University´s Kennedy School of Government contend that the centerpiece of U.S. Middle East policy is its intimate relationship with Israel. The authors argue that although often justified as reflecting shared strategic interests or compelling moral imperatives, the U.S. commitment to Israel is due primarily to the activities of the “Israel Lobby." This paper goes on to describe the various activities that pro-Israel groups have undertaken in order to shift U.S. foreign policy in a pro-Israel direction.

http://ksgnotes1.harvard.edu/...

bericht:

http://www.americanfreepress.net/...


--->

nicht dass ich dafür wäre!

aber je nach dem grad der verelendung, den die amis noch vor sich haben,
werden sie diese volksgruppe bald, auf die ein oder andere weise, diskriminieren (jagen?).

auf dem land sieht es schon übel aus dort (armut, kaum bildung).
wenn der mob versteht, wer die Wall Street steuert geht es rund.

..........................................

was ich sagen möchte ist , selbst wenn laffy mit einem ZDF-gespnonserten luxushyper ufo , "darunterrüber" flattert , hat der andere probs an der backe , die schon über §130 oder Den Haag darüberhinausgehen !!!

........

11.märz 1941

aus der chronik des jahrhunderts.

trotz des anhaltenden widerstandes der isolationisten kann roosevelt erreichen daß der kongreß das leih und pachtgesetz verabschiedet.

es ermächtigt ihn jedem staat der erde waffen und material zur verfügung zu stellen.

sofort liefert roosevelt den briten kriegswichtige güter im wert von 7 Mrd Dollar.
allerdings verliert großbritannien seine goldreserven und überseeinvestitionen . *strike*

1.Mai 1942

nach einem geleitzuggefecht sinkt der kreuzer Edingurgh.
an borad befinden sich 431 goldbarren,mit denen die UdSSR die britischen und amerikanischen kriegslieferungen bezahlen will.

preisfrage: warum bezahlte man sogar unter freunden mit gold,wo doch GZ so wichtig sein soll?

begreift nun jemand die "HUT-geschichte" ?
Kommentar ansehen
05.04.2006 15:31 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Saar-Napoleon sollte umsiedeln. Im Iran werden eine Menge Leute gebraucht, die "Meister der Zungen" sind.
D.H.: das sind die, die entweder alles kaqputtreden oder so schönreden, dass die, die eigerntlich hinterher dafür sind, ohne zu wissen weshalb.
Oskar ist einer der Großmeister der Zunge, mit wahrlich orientalischem Format.
Kommentar ansehen
05.04.2006 20:23 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte dableiben: Da würden sich Merkel & Co aber freuen.

Aber mal ehrlich die Iraner zittern schon vor Angst.
Kommentar ansehen
05.04.2006 22:43 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
:) wewuma, du bist aber auch ein Meister der orientalisch-blumigen Zunge. Und Cpt.Proton und Jimyp stehen dir nur wenig nach.
Meinst du, die könnten euch da auch brauchen? Vielleicht als "Rhetorik-Berater" für Herrn Lafontaine? ;)

Obwohl ... ich bezweifle, dass er sich mit so trivialer Blut-und-Gülle-Rhetorik aufhält. Jedenfalls habe ich das bisher noch nie in diesem Stil von ihm gehört.

Ich mag mich täuschen, schließlich kann ich nicht jede Rede verfolgen. Würdest du daher bitte mal so freundlich sein, mir zu zeigen, was genau du meinst, wenn du von "alles kaputt reden" und "... oder so schön reden, dass die, die eigentlich hinterher dafür sind, nicht wissen, weshalb sie es sind" (Falls ich deine Aussage fehlerhaft interpretiert habe, korrigiere mich bitte.)?! Ich bevorzuge übrigens nachvollziehbare Quellen, wenn´s recht ist.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linke-Politiker Oskar Lafontaine nennt Migranten "Lohn- und Mietkonkurrenz"
Oskar Lafontaine schließt im Gegensatz zu seiner Partei Abschiebungen nicht aus
Rot-Rot-Grün für Linken-Politiker Oskar Lafontaine nicht denkbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?