04.04.06 17:25 Uhr
 168
 

Diätenerhöhung von Parlamentspräsident Lammers vorgeschlagen

Parlamentspräsident Lammers hat den Vorschlag einer Diätenerhöhung unterbreitet.

Er sprach sich für eine Erhöhung um 1,3 Prozent von 7.009 Euro auf 7.100 Euro aus. Die Erhöhung orientiert sich an dem vom Statistischen Bundesamt errechneten allgemeinen Einkommenszuwachs.

Die Abgeordnetendiäten wurden seit 2003 nicht mehr erhöht.


WebReporter: Fozziebär
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Parlament
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärmelkanal-Überquerung: London zahlt 50 Millionen Euro mehr für Grenzschutz
Militäreinsatz an Grenze: Syrien droht Türkei mit Abschuss von Jets
Rassistische Aussagen: AfD-Politiker Alexander Gauland mahnt Mitarbeiterin ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2006 16:40 Uhr von Fozziebär
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Statistisch errechneter Einkommenszuwachs ? Also wenn man sich die Entwicklung der Nettogehälter anschaut, kann man von der Statistik des Bundesamtes halten was man will. 1,3 % bei den Bruttolöhnen mag ja sein, aber nicht bei den Nettolöhnen.
Kommentar ansehen
04.04.2006 17:39 Uhr von roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lammert: Der Bundestagspräsident heißt Norbert Lammert.

http://de.wikipedia.org/...

Sorry, aber wie kommt das durch den Check?
Kommentar ansehen
04.04.2006 17:39 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geht ja noch 91 Euro ist ja nicht allzu viel. Mann sollte aber zusehen, daß die goldene Pensionen reduziert werden, am besten gleich mal anfangen bei den neuen MdB, dann kann man schon einiges einsparen.
Allerdings finde ich 7100 Euro für die Politiker die täglich unterwegs sind und fast kein Privatleben haben keinesfalls zu viel; die die 2-3x im Monat ihr Mandat wahrnehmen könnten aber ruhig etwas weniger bekommen......
Kommentar ansehen
07.04.2006 20:16 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stechuhr im Parlament: Das wäre die Idee - und ne Fahrtenabrechnung, damit die auch ja nicht zu wenig arbeiten. Sowas wäre wohl innovativ - also komplett verkehrt in unsrem Ländchen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: Flüchtling vergewaltigte Frau und flüchtete nun vor dem Prozess
Erneuter Ausbruch aus der JVA Plötzensee
Kasachstan: 52 Tote bei Brand in einem Bus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?