04.04.06 08:22 Uhr
 170
 

Bundesrepublik Deutschland strebt Sitz im Menschenrechtsrat an

Die Bundesrepublik Deutschland will sich um einen der sieben für westliche Staaten vorgesehenen Sitze im kürzlich seitens der Vereinten Nationen gegründeten Menschenrechtsrat bewerben.

Um mit einer Kandidatur durchzukommen, ist die absolute Mehrheit der 191 in der UN-Vollversammlung vertretenen Staaten bei der Wahl der Vertreter zum Menschenrechtsrat am 09.05.2006 vonnöten.

Der mit Vertretern aus 47 Staaten zu besetzende Menschenrechtsrat ist der Nachfolger der Menschenrechtskommission, der 53 Staaten, unter anderem die Bundesrepublik Deutschland, angehörten.


WebReporter: Megiddo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Mensch, Menschenrecht, Sitz
Quelle: www.finanzen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2006 06:26 Uhr von Megiddo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtiger als die Frage, welches Land mit seiner Kandidatur durchkommt, ist meiner Meinung nach, ob mit dem Menschenrechtsrat ein Mittel geschaffen werden kann, das in der Lage ist, weltweit Bürgerrechte effizient zu schützen.
Kommentar ansehen
04.04.2006 09:14 Uhr von meru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: 2 werden schonmal an China und die USA vergeben ;)
Kommentar ansehen
04.04.2006 12:28 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meggido: leider ist dieser Rat wohl nichts anderes als ein PR-Instrument von Ländern die versuchen werden sich so humanistisch wie nur möglich zu geben um mit politischen WInkelzügen menschenrechtsbefreite (auch im Sinne von Umdeutung) Nischen zu schaffen - um dann ihrerseits aufzuräumen.

Und sich feiern dafür das jenes beschnittene Menschenrecht was sie selber auch für sich gelten lassen auch eingehalten wird.

Menschenrechte sind unteilbar - genau wie Atomkerne: man dachte es. Jetzt weiß man es besser

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?