03.04.06 20:31 Uhr
 461
 

Blankenheim/NRW: Wieder "Liebesmobil" beschädigt - War es die Kollegin?

Innerhalb von einer Woche ist auf einen Parkplatz in Blankenheim erneut ein so genanntes "Liebesmobil" beschädigt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Eine Tatverdächtige konnte ermittelt werden. Sie streitet jedoch jegliche Tatbeteiligung ab.

Die Eigentümerin des Wagens war gerade mit einem Kunden beschäftigt, als sie hörte wie Glas zu Bruch ging. Die Dame staunte nicht schlecht, als sie sah, dass eine ihrer Kolleginnen vom gleichen Parkplatz alle Scheiben am Wagen kaputt schlug.

Erst vor einer Woche war auf dem gleichen Parkplatz ein anderes Fahrzeug beschädigt worden. Ein Mann, der sich als Kunde vorgetan haben soll, hatte Buttersäure im Inneren des Wagens verschüttet.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Liebe, Kollege
Quelle: www.internetcologne.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Stuttgart: Hubschrauberpiloten von Laserpointer eines 13-Jährigen geblendet
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2006 20:26 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leben und leben lassen, heißt es doch so schön. Es dürften bestimmt Freier genug für alle Frauen da sein? Ziemlich übel, das mit der Buttersäure.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Massendemonstrationen nach Mord an Journalistin
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln
FDP möchte internationale Unternehmen wie Apple höher besteuern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?