03.04.06 15:04 Uhr
 1.697
 

Zu langes Warten auf Patches von Microsoft

Eine Lücke im Internet Explorer ermöglicht es, dass Websites Trojaner oder Spyware auf dem System installieren. Bereits über 200 Websites sollen dies versuchen. Ein Microsoft-Patch lässt aber noch auf sich warten.

Drittanbieter haben diese Sicherheitslücke jedoch bereits geschlossen und bieten entsprechende Patches an. Microsoft rät jedoch von der Benutzung von Drittanbieter-Patches ab. Experten kritisieren Microsoft für die langen Patch-Wartezeiten.

Es bleiben für den Benutzer also nur drei Möglichkeiten: Entweder Patches von Drittanbietern verwenden, auf einen anderen Browser umsteigen oder auf Microsoft-Patches warten und riskieren, dass der PC mit Viren infiziert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: King Norbert
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Patch, Warte
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2006 14:51 Uhr von King Norbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheitslücken wird es in jedem Betriebssystem geben. Das ist an und für sich nicht tragisch. Zum Problem wird das allerdings, wenn diese Lücken nur sehr langsam geschlossen werden.
Kommentar ansehen
03.04.2006 15:48 Uhr von SunSailor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In diesem Fall handelt es sich nicht um das: Betriebssystem, sondern nur um eine ganz normale Anwendung. Und diese lässt sich problemlos wechseln. Ich kann hier nur jedem zum FireFox raten. Wer einen Productivity-Browser braucht, ist mit Opera gut bedient. Den Internet Explorer braucht kein Mensch und seine breite Anwendung verdankt er nur der Unwissenheit und ein wenig der Faulheit der Benutzer.
Kommentar ansehen
03.04.2006 16:44 Uhr von snoopy1alpha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wäre wenn es keinen Internet-Explorer gäbe?
Zum einen könnten die Nutzer von alternativen Browsern nicht so ohne weiteres ihren Favoriten downloaden (z.B. bei einer Neuinstallation von Windows die ja hin und wieder erforderlich sein soll ;-) ) und zum anderen würden die Malware-Entwickler Firefox und Co ins Visier nehmen.
Ich bin eigentlich ganz froh, dass es den IE gibt, so kann ich sicher mit Firefox surfen und News genießen, die mal wieder neue Lücken im IE aufzeigen. Danke Microsoft ;-)

(Übrigens, ich bin ein Linux-Benutzer und bei Linux wird einem kein Browser aufgezwungen, man hat die freie Auswahl!)

Kommentar ansehen
03.04.2006 17:00 Uhr von Chef-Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre einfach das beste was ich mir vorstellen könnt. Die Browser gibt es auf CD´s ist also kein Problem bei Neuinstallation und Firefox und Co wird auch so ins Visier genommen werden auch ab und zu Sicherheitslücken festgestelt doch innerhalb kürzster Zeit werden die dann geschlossen, das ist ja schließlich das worum es hier geht.

PS: Nutze auch nur Firefox und freue mich wenn wieder mal ein allwissender Bekannter sich mit seinem IE was einfängt obwohl das doch alles nur Panikmache ist.
Kommentar ansehen
03.04.2006 21:09 Uhr von snoopy1alpha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfacher: Ich muss des öfteren Windows-Neuinstallationen bei bekannten vornehmen und ich versorge alle mit Firefox, allerdings lade ich ihn aus dem Netz, ist einfach praktischer, weil man dann immer die aktuellste Version bekommt und nicht eine verstaubte.
Windows-Update ist ohne IE auch nicht in der Form machbar, wenn überhaupt. Aber das weiß ich nicht so genau, ich mache Windows-Updates logischerweise nicht bei meinem eigenen Rechner, weil Linux ;-)
Kommentar ansehen
03.04.2006 21:31 Uhr von misterx1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
IE nicht weiterentwickelt da es nie wirklich harte Konkurrenz, bis auf Netscape, gab. Das Problem ist nur, das wegen der Lücke auch die Festplatte ausspioniert werden kann und der PC absturzgefährdet ist.
Nur ohne den IE funktionieren viele Programme, zb ICQ, nicht oder nicht vernünftig.
Kommentar ansehen
04.04.2006 02:12 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich benutze nur IE und empfehle ihn auch meinen Kunden. Komischerweise hatte noch nie einer ein Problem.

Mit amateur-mässig installiertem Firefox in Kombination mit Firewall-Lösungen auf Freeware-Basis kommt jedoch einmal pro Woche ein Kunde auf mich zu der total Viren-versaut ist.
Nach Kombination von KEN!-DSL (AVM) mit normalem IE ist dann komischerweise auf Dauer Ruhe.
Kommentar ansehen
04.04.2006 02:43 Uhr von roichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas: Komisch, mein System läuft seit Jahren stabil und ohne Probleme. Das wird dann wohl eher an den Usern liegen, als an den Programmen. Thema Updates, E-Mail-Anhänge, Schmuddelseiten......

Win XP Pro SP1, Firefox, ZoneAlarm, Antivir.
Dazu noch Spybot S&D.
Was braucht man da noch??
Kommentar ansehen
04.04.2006 09:38 Uhr von sath geko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas: Sorry aber das kaufe ich Dir im Leben nicht ab.
Alle Leute die ich kenne die Ahnung haben, haben den IE nur noch um zu sehen, ob die gemachten Websites auf dem IE gleich angezeigt werden. Ich benutze seit Jahren Firefox als Hauptbrowser und hatte in Kombination mit Antivir seit Jahren keinen Virus. Letztens war ich allerdings bei einem Kunden der noch mit dem IE surfte und sagte sein System wäre in letzter Zeit "ein wenig langsamer" geworden. Ich habe bei ihm über 100 Schädlinge gefunden. Der IE hat einfach zu viele ungepatchte Lücken und ist Risikofaktor Nummer eins.
Kommentar ansehen
04.04.2006 09:45 Uhr von sath geko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Thomas zum 2. Aber das Du keine Ahnung hast zeigt sich schon dadurch, dass Du eine personal firewall mit einer firewall die ein dsl router mitbringt, vergleichst...
Auch die Aussage "Amateuermäßig installiertem" sagt so ziemlich alles...

Bei heise hättest einen Fisch verdient, hier kann man wohl nur sagen:
"Troll Dich"
Kommentar ansehen
04.04.2006 09:49 Uhr von snoopy1alpha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Thomas: Sag mal, was verstehst du denn unter einem "Amateurmäßig installiertem Firefox"?
Das Firefox-Setup-Programm ist so simpel gestrickt, wie die meißten anderen Installationsprogramme. Die Herrschaften müssen sich die Schädlinge ja nicht unbedingt mit Firefox eingefangen haben.
Windows ist ohnehin sehr anfällig auf Viren, und das liegt nicht nur an Sicherheitslücken, sondern auch an der Leichtsinnigkeit der Benutzer. Ich meine, wer als Administrator ins Internet geht ist selber schuld!
Das soll jetzt kein Spam sein, aber ich habe in meinem Blog (http://snoopy1alpha.blogspot.com) etwas über digitale Schädlinge geschrieben: http://snoopy1alpha.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
04.04.2006 11:17 Uhr von DjDali
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Immer das gleiche Gesülze über IE gegen FF oder Opera. Ist doch alles Banane. Jeder Rechner ist so gut (geschützt) wie der user der ihn einrichtet und ihn nutzt. Ich nutze seit 99 den IE und mittlerweile die Erweiterung Slimbrowser (alle FF Funktionen auf IE Basis) und ne Hardware FW. Und ich habe noch NIE Probleme gehabt. Mein Rechner ging nie nach 60sec autom down wegen irgendwelcher Viren/Würmer. Möchte aber wetten, dass so einige User hier sind, die das Problem kannten und trotzdem infiziert wurden trotz FF. Das ist doch nur sone Welle wo jeder aufspringt. Auf m Schulhof was von FF gehört und gleich der Meinung ist das beste. Es gibt allerdings ein Manko, das ist der nervige Patchday bei MS, was aber bei Mozilla genauso kommen wird, wenn sie erstmal die Marktanteile haben wie MS.
Kommentar ansehen
04.04.2006 12:27 Uhr von blablubb1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Firefox > IE: Also, ich nutze schon seit Jahren zufrieden den Firefox und hatte seitdem, keinerlei Probleme mit Viren und Spyware.
Allein an die Erweiterbarkeit, durch Plugins & Themes, kommt kein anderer Browser heran. Ich wüsste nicht, wie ich heute noch ohne Adblock Plus, FasterFox und Scriptblock leben könnte :-).
Die einzige Gefahr bei Firefox (aber auch beim IE, Opera) ist Javascript. Dafür können die Entwickler aber nichts, weil das ein eigenständiges Programm, einer fremden Firma ist. Jedenfalls, hat JS wohl einige Sicherheitslücken, deshalb sollte man Firefox + dem Plugin Scriptblock benutzen.

Naja, dazu noch regelmäßige Windows Updates, eine Hardware Firewall, sowie Antivir - wenn ein Benutzer das einhält, und nicht unvorsichtig unbekannte Dateien von dubiosen Seiten herunterläd und ausführt, kann eigentlich garnichts passieren.

Der Sache mit dem nicht mit Administratorrechten ins Internet, stimme ich übrigens nicht zu.
Ich muss viel zu oft Dinge konfigurieren, installieren/deinstallieren. Das ständige umloggen wäre viel zu Zeitraubend. Es geht auch ohne, mit etwas Menschenverstand und Firefox.

Ahja und ThomasHambrecht, mir tun deine Kunden leid.
Kommentar ansehen
04.04.2006 12:42 Uhr von snoopy1alpha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blablubb1: Diese Diskussion sprengt zwar jetzt das Thema, aber es ist unter Windows durchaus möglich Programme als Administrator auszuführen ohne sich umzuloggen.
Ein Rechtsklick mit gedrückter Shift-Taste auf einen Eintrag im Startmenü oder in der Systemsteuerung (klappt eigentlich fast überall) lässt die Option "Ausführen als..." erscheinen und dort gibst du dann die Administratorkennung mit dem hoffentlich gesetztem Passwort ein.
Das betreffende Programm wird dann unter einem User-Account trotzdem als Administrator ausgeführt.

Als ich noch ein Windows-User war hab ich auch immer den Admin-Account für alles genommen, aber ich würde das heute nicht mehr machen. Als Administrator online zu gehen, ist wie ohne Sicherheitsgurt Auto zu fahren oder Sex ohne Gummi zu praktizieren.
Kommentar ansehen
04.04.2006 14:46 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DjDali: jo damals wirds schon einige ff user erwischt haben mit dem automatischen herunterfahren. war ja auch keine lücke im ie oder ff, sondern in einen windows dienst (damit hat nen browser nix zu tun).

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?