03.04.06 13:26 Uhr
 204
 

Schmerzensgeld für verlängerte Leidenszeit durch Untersuchungsmängel

Heute wurde ein Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz bekannt, nach dem ein Arzt grundsätzlich Schmerzensgeld bezahlen muss, wenn durch Untersuchungsmängel für den Patienten eine längere Leidenszeit bestand.

Allerdings besteht auch bei einem mehrwöchigen, verlängerten Leiden nur die Aussicht auf eine geringe Entschädigung.

Des Weiteren liegt die Beweislast bei den Patienten. Sie müssen belegen, dass die Schmerzen oder Leidenszeit ohne Behandlungsfehler keinesfalls, oder nicht über einen so langen Zeitraum aufgetreten wären.


WebReporter: Shila
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Untersuchung, Schmerz, Schmerzensgeld
Quelle: www.baden-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?