03.04.06 13:26 Uhr
 205
 

Schmerzensgeld für verlängerte Leidenszeit durch Untersuchungsmängel

Heute wurde ein Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz bekannt, nach dem ein Arzt grundsätzlich Schmerzensgeld bezahlen muss, wenn durch Untersuchungsmängel für den Patienten eine längere Leidenszeit bestand.

Allerdings besteht auch bei einem mehrwöchigen, verlängerten Leiden nur die Aussicht auf eine geringe Entschädigung.

Des Weiteren liegt die Beweislast bei den Patienten. Sie müssen belegen, dass die Schmerzen oder Leidenszeit ohne Behandlungsfehler keinesfalls, oder nicht über einen so langen Zeitraum aufgetreten wären.


WebReporter: Shila
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Untersuchung, Schmerz, Schmerzensgeld
Quelle: www.baden-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten
AfD nach Jamaika-Aus: "Merkel ist gescheitert"
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?