02.04.06 15:50 Uhr
 305
 

Untersuchung: Keine Vollbeschäftigung in den nächsten Jahrzehnten

Eine Vollbeschäftigung ist bis zum Jahr 2030 nicht erreichbar. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie über die Entwicklung der deutschen Wirtschaft des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos, über die das "Handelsblatt" am Montag berichtet.

Die Folgen von Globalisierung, Sparmaßnahmen und einem allgemeinen Strukturwechsel würden gerade die Beschäftigungschancen von gering Qualifizierten verringern und ein Eingreifen der Politik erforderlich machen.

Eine Möglichkeit zur Absenkung der Arbeitslosigkeit sieht das Schweizer Forschungsunternehmen in der Schaffung eines Niedriglohnsektors ab 2010. Dieser soll, laut Studie, die Arbeitslosenzahl bis 2030 auf geschätzte 2,3 Mio. senken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fiete C. Hansen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Untersuchung
Quelle: www.capital.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2006 23:48 Uhr von scythor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Niedriglohn Niedriglohn wird obwohl effizent in der Arbeitsbeschaffung kaum durchzusetzen sein. Da die verantwortlichen Politiker von opportunistischen Arbeitskollegen, gezielt angegriffen werden. Das selbe wie bei der letzten Wahl. Das Steuerkonzept war hervorragend, den wie jeder wissen sollte Kapital ist sehr mobil vor allem in höheren Beträgen, deswegen ist ein niedriger Grenzsteuersatz eigentlich gut für die Wirtschaftsleistung

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?