02.04.06 15:44 Uhr
 291
 

GB: Menschen bei Ausbruch einer Vogelgrippe-Epidemie in Massengräbern beisetzen?

Sollte eine Vogelgrippe-Epidemie unter Menschen ausbrechen, zieht die britische Regierung Massengräber für die Todesopfer in Betracht, berichtet die "Sunday Times". Das Innenministerium rechne im schlimmsten Fall mit bis zu 320.000 Toten.

Diese Zahl sprenge die Kapazitäten der Bestattungsunternehmen: Es könnte zu monatelangen Verzögerungen kommen, bis die Leichen beerdigt oder verbrannt seien. Massenbeisetzungen könnten die einzige Lösung sein.

Im Falle eines Ausbruchs der Seuche plane die britische Regierung weiter, Schulen bis zu zehn Wochen zu schließen, da Kinder das Virus besonders leicht übertragen würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black cybercat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Großbritannien, Vogel, Masse, Ausbruch, Epidemie
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2006 16:44 Uhr von King Norbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Qualitäts"zeitung "Sunday Times": Die "Sunday Times" ist so ungefähr das englische Pendant zur "Bild"-Zeitung. Was dort so geschrieben steht ist also unterhaltsam, aber hat mit der Wahrheit (fast) gar nichts zu tun.
Kommentar ansehen
02.04.2006 18:37 Uhr von black cybercat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
King Norbert meint die "Sun": Die Zeitung, auf die sich King Norbert bezieht und die in der Tat das britische Pendant zur "BILD" ist, heißt "The Sun" (http://www.thesun.co.uk/...)
Die "Sunday Times" ist die Sonntagsausgabe der Zeitung "The Times":
(http://www.timesonline.co.uk/...)
Kommentar ansehen
02.04.2006 19:01 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die spinnen: glaube fast die ganze erde spinnt, moechte nicht wissen welche panik die mit solch einem artikel ausloesen.
Kommentar ansehen
02.04.2006 19:46 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Massengräber: Abgesehen von der Glaubwürdigkeit der berichterstattenden Zeitung sollte man vielleicht mal darüber nachdenken, ob Massengräber bei Pandemien nicht wirklich zum Einsatz kommen werden. Ich denke schon, dass das bei einem größeren Ausbruch passieren wird. Auch wenn sich das keiner wünscht.
Kommentar ansehen
02.04.2006 21:09 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Massengräber etc. Abgesehen davon, das ich der sog. Vogelgrippe bzw. dem H5N1 Virus nicht die Bedeutung beimesse, die die Presse diesem Virus (jetzt auf einmal) beimisst, finde ich es gut, das sich jemand Gedanken macht, mit dem "was wäre wenn".

D.h., ich betrachte solche Ideen zur Lösung der entsprechenden "Entsorgungsprobleme" unabhängig von dem "Verursacher".

Immerhin sind tote Körper nicht nur einfach irgendwann mal "Humus", wenn sie biologisch von der Natur "aufbereitet" wurden, sondern auch entsprechend Krankheitserreger im physischen Sinn.
Von den psychologischen Auswirkungen will ich erst gar nicht reden...

btw.... Der Begriff "Massengrab", zumindest im deutschen Sprachraum, ist ja mit gewissen Ressentiments bzgl. der Vergangenheit behaftet (Bzw. bei anderen Sprachen, bspw. im angloamerikanischen wird da etwas assoziiert). Da hammer ja scho was (massen)psychologisches... auch wenns nichts mit der Sache "Massengrab" bzw. einer Einrichtung dieser Art an sich zu tun hat. Sondern eher ideologische Hintergründe...

Entsprechende Massnahmen zu planen bzw. gängige Katastrophenschutzpläne zu überarbeiten und zu aktualisieren halte ich nicht für falsch. Eher das Gegenteil.
Und Entseuchung/Entwesung bzw. Beseitigung/Lagerung kontaminierter Objekte (sorry, in diesem Fall bezeichne ich die Opfer auch als Objekte, entmenschliche sie bewusst, weil ich mich da in etwas reinversetze, in eine Situation, wo ich ggf. mit so einer Aufgabe betraut werden könnte. Wenn ich das da nicht tun würde... ) ist keine "schöne" Sache. Ich denke mal, die Leute die damit betraut werden (und nicht mal minimalst darauf vorbereitet sind), würden oftmals gerne ihren Job mit den Opfern tauschen....
Naja, denke nicht, das ich nun nicht weiterschreiben muss...

Hasta Luego
Kommentar ansehen
03.04.2006 10:05 Uhr von jokobe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Usprungsquelle genau lesen: Die Gesamtaussage der Ursprungsquelle unterscheidet sich substantiell vom RP- Online Bericht.
Grundsätzlich hält niemand eine Vogelgrippe Pandemie für wahrscheinlich, auch ein Überspringen Artengrenzen führt nur mit einer geringen Wahrscheinlichkeit zu einer Pandemie. Von Schulen ist in der Originalquelle überhaupt nicht die Rede, auch nicht davon, dass Kinder besonders anfällig sind. Vielmehr wird ausdrücklich konstatiert, dass der Virus sehr ineffizient ist.
Die Berichterstattungskette: Ursprungsbericht => Sunday Times => RP Online => SSN
führt auf jeder Stufe zu Ungenauigkeiten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?