01.04.06 20:02 Uhr
 377
 

Lübeck: 1.500 Menschen bei Protestveranstaltung gegen rechtsextremen Aufmarsch

In Lübeck haben Polizeiangaben zufolge heute etwa 1.500 Menschen gegen einen von Rechtsextremisten initiierten Aufmarsch aus Anlass der Bombardierung der Hansestadt im Jahre 1942 demonstriert.

Verschiedene Parteien, Gewerkschaften und die christlichen Kirchen hatten aufgerufen, gegen "rechte Gewalt und nationalistisches Gedenkpathos" Flagge zu zeigen. In der Marienkirche versammelten sich hierzu mehrere hundert Menschen.


WebReporter: sannifar
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mensch, Protest, Lübeck, rechtsradikal, Aufmarsch
Quelle: www.kn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien verärgert: Britische Städte nie mehr EU-Kulturhauptstadt
SPD will sich nach Jamaika-Aus "Gesprächen nicht verschließen"
Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2006 20:38 Uhr von Teppichratte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt! Flagge zeigen, funktioniert scheinbar auch ohne Gewalt, scheint aber weniger Interesse zu wecken.
Kommentar ansehen
01.04.2006 22:21 Uhr von guslan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das war ein Chaos hier in Lübeck sage ich euch. Leider habe ich von der Demo nicht vorher erfahren, sonst wäre ich auch da gewesen ...
Kommentar ansehen
01.04.2006 22:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: die brauen dummköpfe brauchen die umwelt nicht verpesten mit ihren märschen.
Kommentar ansehen
02.04.2006 01:43 Uhr von mister_e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum darf man der Bombardierung denn nicht mit einer Versammlung und einem Rundgang gedenken ?
Kommentar ansehen
02.04.2006 02:21 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mister_e: Darf man, solange man keine verfassungsfeindlichen Symbole verwendet.
"Zum Glück" machen das Rechtsextremisten aber, weshalb man gegen sie rechtlich vorgehen kann und auch sollte.
Also nicht, daß jetzt jemand das "Zum Glück" falsch versteht. Sollen sie ruhig an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen, desto eher fallen sie herunter...
Kommentar ansehen
02.04.2006 11:52 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@silence_sux: Bravo!
Dem schließe ich mich komplett an ...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Einst schwerster Mensch der Welt nimmt drastisch ab: Von 595 auf 120 Kilogramm
Südafrika: Haftstrafe für Oscar Pistorius um über sieben Jahre verlängert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?