01.04.06 18:38 Uhr
 70
 

Infineon gibt 40 % seines Geschäfts ab

Der Speicherhersteller Infineon trennt sich mit Wirkung vom 01.05.2006 von seiner Speichersparte, die bislang ca. 40 % des Geschäfts ausmachte. Die Speichersparte wird in eine 100-prozentige Tochter namens Qimonda ausgelagert und soll später an die Börse.

Neuer Chef der AG mit Sitz in München wird der bisherige Infineon-Vorstand Kin Wah Loh. Dieser zeigte sich optimistisch über das Gelingen der Auslagerung, da die Speichersparte in den letzten drei Jahren insgesamt einen Gewinn aufwies.

Der Mutterkonzern wird sich nach der Trennung von seiner Speichersparte auf das weniger von Preisschwankungen betroffene Geschäft mit Logikchips konzentrieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZVS33
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Infineon
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2006 18:17 Uhr von ZVS33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also die ehemalige Siemens-Tochter Infineon ist wirklich immer wieder für Meldungen gut. Bin mal gespannt, wie lange sie die 100 % der Tochter halten werden und vor allem mit welchen Horrorzahlen wir die nächsten Jahren zu rechnen haben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?