01.04.06 15:59 Uhr
 162
 

Taiwanischer Zoo möchte geschenkte chinesische Pandas annehmen

China bot Taiwan, entgegen der Entscheidung der Regierung Taiwans, zwei Pandas an. Die Zoos in Taiwan wollen gegen die ablehnende Entscheidung der Regierung Taiwans klagen.

Es wurden für die Zoos schon 5,8 Millionen Euro für die Panda-Gehege von Sponsoren investiert.
Der Zoo in der Provinz Hsinchu hat auch vor, zu klagen.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: China, Zoo, Taiwan, Panda
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Bochum: Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2006 16:19 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte gerne geschenkte italienische Ferraris annehmen. Who cares? Whatever, find es gut, dass da mit dem Leben der Tiere nicht gespielt wird.
Kommentar ansehen
01.04.2006 17:21 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@runeblade: people who care for international politics...

finde es gut dass die die pandas annehmen wollen, wüsste nur gerne warum die regierung diese spende abgelehnt hat...
Kommentar ansehen
01.04.2006 17:34 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum taiwan: ein geschenk chinas ablehnt?

fragst du dich das wirklich? *kopfschüttelnd ab*
Kommentar ansehen
02.04.2006 14:03 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist da Blöd! Wegen zwei Pandas schon wieder eine Staatsaffäre - man kanns auch übertreiben...
Kommentar ansehen
03.04.2006 23:39 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sollte man schon ein Auge drauf werfen.... Zumal Pandas ja schon lange Zeit vom Aussterben bedroht sind.
Kommentar ansehen
06.04.2006 23:36 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Probleme: die eigtl. keine sind.

Worin besteht das Problem, zwei Pandas ein neues zu Hause zu geben?

Wenn es ihnen im neuen Zoo besser geht, spricht soch nichts dagegen? Im Vordergrund müssen die Tiere stehen, und nicht irgendwelche Regierungsmachenschaften!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?