01.04.06 13:47 Uhr
 944
 

US-Studie verneint die Heilkraft des Gebets für eine Person nach Bypass-Operation

Ca. 1.800 Patienten, die sich einer Bypass-Operation unterzogen hatten, nahmen an der Studie teil. Sie wurden in drei etwa gleich große Gruppen unterteilt. Mitglieder christlicher Konfessionen beteten nach der Operation zwei Wochen für die Patienten.

Zwei der Patientengruppen ließ man im Unklaren, ob für sie gebetet werde oder nicht, der dritten teilte man mit, dass für sie gebetet werde. Für die eine Gruppe der Patienten, die im Unklaren gelassen wurden, wurde gebetet, für die andere nicht.

Bei 1.200 Patienten, die nicht wussten, ob für sie gebetet wurde, traten bei knapp über 50 Prozent Komplikationen nach der Operation auf. In der dritten Gruppe, die sich der Gebete sicher waren, gab es bei 59 Prozent postoperative Schwierigkeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klaus Helfrich
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Studie, Operation, Person, Gebet, Bypass
Quelle: today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2006 13:56 Uhr von Proof
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tztz: so ne studie grenzt schon an gotteslästerung....
Kommentar ansehen
01.04.2006 14:04 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
proof: lästerst du etwa "gott" nicht?? was bistn du fürn mittelalterlicher ;-)
Kommentar ansehen
01.04.2006 15:18 Uhr von Pharmafreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das sagt uns doch 1. daß der christliche Glaube nicht der wahre ist
oder
2. Gott schon längst tot ist oder keinen Bock mehr hat, seiner total mißratenen Schöpfung zu helfen
oder
3. die "Beter" einfach nicht gut genug gebetet haben bzw. hätten noch ein paar Ungläubige, Satanisten, Buddhisten, Moslems, Tiere oder sonstwen opfern sollen
oder
4. daß sich Gott nur von den Amis abgewendet hat (als Rache für Busch´s Politik)
oder
5. jetzt darf jemand anders weiter mach :-)
Kommentar ansehen
01.04.2006 15:21 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pharmafreak: Vielleicht hatte Gott ja auch einfach keine Lust dazu... und denkt sich," entweder die Menschen glauben an mich oder nicht... solche Kinderspiele mache ich nicht mit..."

wer weiß das schon so genau??

;)
Kommentar ansehen
01.04.2006 15:21 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann so keinesfalls stehen bleiben: Offenbar waren die Beter einfach nicht ausreichend ausgebildet und trainiert und brachten daher die für solche Heilwirkungen unbedingt notwendige Inbrunst nicht in angemessener Stärke auf.

*tses*

PS: Danke an Klaus, feine News;)
PPS: Die offensichtliche Reaktion der 'Bebeteten' ist psychologisch ja leicht zu erklären, aber sollte ernsthaft manchen zu denken geben...
Kommentar ansehen
01.04.2006 15:27 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben für die Falschen gebetet! Sie hätten nämlich für die Ärzte und die Pharmaindustrie beten müssen. Dann hätte es weniger Komplikationen gegeben.

:p
Kommentar ansehen
01.04.2006 21:11 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für operateure sind denn das gewesen, wenn jeder 2e patient probleme nach der op hatte? so etwas ist nicht normal.
Kommentar ansehen
01.04.2006 23:36 Uhr von Gohle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ciaoextra: Leider ist das bei dieser Art der offenen Herzoperationen fast immer so! die eigendliche rate liegt glaube ich sogar bei rund 65%

Weis das, da mein Urgroßvater vor etwa 1 1/2 jahren operriert wurde und ich mich bei den Ärzten sehr genau erkundigt habe.
Kommentar ansehen
02.04.2006 14:35 Uhr von DarkMAnZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uhrsache das hat doch was mit dem Herz zu tun und ned mit beten oder so oO
Kommentar ansehen
02.04.2006 15:15 Uhr von falkone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beten bringt nix: das kann man auch hier erfahren:

http://www.kirchenopfer.de
Kommentar ansehen
02.04.2006 15:21 Uhr von King Norbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Vielleicht sollte mal irgendjemand für die Wissenschafter beten, die sich solche Studien ausdenken und durchführen ...
Kommentar ansehen
02.04.2006 17:44 Uhr von Teufelsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@falkone: Diese Seite is so ziemlich das lächerlichste, was es je gegeben hat. Genauso gut könnten wir uns alle erschießen, weil in Deutschland solche Dinge wie der Holocaust und geschahen. Gott (ich gehe davon aus, dass es einen "Gott" gibt) will Liebe, Gleichheit und Freiheit, nur der mensch als "unperfektes" Wesen, kann das nunmal nicht durchsetzen.
Auch das Argument, dass Gott den Menschen nach seinem Ebenbild erschuf ist nicht haltbar, denn auch die Bibel stammt von Menschen und Menschen irren sich nunmal.
Kommentar ansehen
03.04.2006 11:51 Uhr von eruendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch ein Grund dass die Pharmaindustrie nun endlich auch Gebete für apothekenpflichtig erklären lässt. Dann kommt auch ein Beipackzettel dazu:

"Gegenanzeigen: Gebete können nach Bypassoperationen zu einer Häufung von postoperativen Problemen führen und sind deshalb kontraindiziert. Bitte beraten sie sich mit ihrem zuständigen Arzt über eventuelle Ersatzmaßnahmen, falls Sie gebetsabhängig sind." ;)

Gruß,
Kommentar ansehen
03.04.2006 12:14 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Nun eigendlich sollte man annehmen, daß jeder einigermassen vernünftige Mensch auch ohne Studie wüsste, daß zwischen den phonetischen Erklärungen von Abwesenden und den Heilungschancen von Kranken kein Zusammenhang besteht.

Niemand würde z.B. glauben, daß es in München regnet wenn ich mir in Düsseldorf ein rotes Auto kaufe.
Und niemand würde einen Studie darüber machen.

Bemerkenswert ist also, daß bei irrationalen Annamen mit zweierlei Maß gemessen wird. Der Aberglaube der Menschen sitz sehr tief.

Ich kann nicht beweisen daß es keinen Gott gibt, die Gläubigen können nicht beweisen daß es einen gibt. Die Frage ob es Gott gibt ist also wissenschaftlich völlig unerheblich. Fakt ist Gott existiert als Begrifff, wie der Sandmann oder die Zahnfee.

Zu beweisen, daß es etwas nicht gibt ist ohnehin sehr schwer und nahezu unmöglich.
Zu beweisen daß es etwas gibt ist eigendlich sehr leicht.
Warum sie es nicht tun?
ich behaupte, weil sie es nicht können, sie behaupten weil sie es nicht wollen, damit sie nicht wissen sondern glauben.

Seis drum, es gibt keinen beweis für Gott. Und auch hier wurde keiner erbracht.
Kommentar ansehen
05.04.2006 17:36 Uhr von CarmenArcani
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WOW @eruendil: >>>Ist doch ein Grund...
...dass die Pharmaindustrie nun endlich auch Gebete für apothekenpflichtig erklären lässt. Dann kommt auch ein Beipackzettel dazu:

"Gegenanzeigen: Gebete können nach Bypassoperationen zu einer Häufung von postoperativen Problemen führen und sind deshalb kontraindiziert. Bitte beraten sie sich mit ihrem zuständigen Arzt über eventuelle Ersatzmaßnahmen, falls Sie gebetsabhängig sind." ;)
Gruß,
eruendil <<<

****************************
Das war der beste Beitrag und soooooo
treffend!
Ich habe wirklich herzhaft lachen dürfen.
Ein Geschenk der Pharmaindustrie zum heutigen Tag (ach ja, und ohne Nebenwirkungen)!

Viele Grüße
Carmen

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?