31.03.06 20:44 Uhr
 287
 

Wettbewerbsstreit: Microsoft sieht Expertenvorschlag als Weg zur Lösung

Im Wettbewerbsstreit zwischen der EU und Microsoft ist offenbar eine Lösung in Sicht. Ein von dem neutralen Experten Neil Barret während der momentan vor der EU-Kommission stattfindenden Anhörung gemachter Vorschlag könnte den Durchbruch bringen.

Dieses ist zumindest die Meinung des Microsoft-Anwaltes Brad Smith. Microsoft versucht ein von der EU-Wettbewerbsbehörde aufgrund nicht erfüllter Auflagen angedrohtes Strafgeld von täglich 2 Mio. Euro zu vermeiden.

Mittlerweile hat die US-Regierung die Fairness und Transparenz des Verfahrens und der EU-Entscheidung angezweifelt. Eine Berufung bezüglich der Bußgeld-Entscheidung ist momentan beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) anhängig.


WebReporter: Fiete C. Hansen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Experte, Weg, Wettbewerb, Lösung
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2006 21:15 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ow toll: ich möchte auch 2mio. dollar pro tag verdienen xD
Kommentar ansehen
31.03.2006 22:41 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, oh! > Weiter werden Vorwürfe des Unternehmens über
> zu wenig Transparenz und Fairness in dem
> Verfahren erwähnt. Sollten sie zutreffen, heißt es
> in dem Schreiben weiter, gäben sie den USA
> Anlass zu "beachtlicher Sorge".

... genau die gleichen Worte haben sie vor dem Afghanistankrieg und dem Irakkrieg gesagt...

Was kostet eigentlich ein nuklearbombensicherer Bunker? Und passt der in meinen Garten?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Recklinghausen: Großbrand auf Schrottplatz - 1.000 Autowracks in Flammen
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?