31.03.06 14:29 Uhr
 335
 

Formel 1: Renault-Chefingenieur Symonds übt Kritik an Qualifikation

Der neue Modus der Qualifikation steht weiterhin in der Kritik. So hat sich nun auch Renault-Chefingenieur Pat Symonds zu Wort gemeldet: "Die Autos spulen einfach Runden ab, um Benzin zu verbrennen."

Er kritisiert vor allem die ersten zehn Minuten des Qualifikationstrainings, aber auch die dritte Session müsse noch nachgebessert werden. Ansonsten sieht auch Symonds das neue Modell, ebenso wie Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug, als Bereicherung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Chef, Kritik, Formel, Qualifikation, Renault, Symonds
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton
Formel 1: Sebastian Vettel will bei Ferrari bleiben
Formel 1: Sebastian Vettels neuer Ferrari heißt Gina

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2006 13:30 Uhr von -mysterious-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde den neuen Qualifikationsmodus super. So ist's seit langem mal wieder von Anfang an spannend, und man freut sich wieder auf ein F1-Wochenende (ich jedenfalls!!). Die sollen nur nicht wieder zu viel ändern, sonst passiert genau das Gegenteil, es wird wieder langweilig und das braucht keiner!!
Kommentar ansehen
31.03.2006 14:53 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keine sorge: die finden schon was, war immer so und es bleibt so. die fans bleiben hinten drauf wie immer.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton
Formel 1: Sebastian Vettel will bei Ferrari bleiben
Formel 1: Sebastian Vettels neuer Ferrari heißt Gina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?