31.03.06 14:06 Uhr
 3.718
 

Betreiber von MySpace.com löschen 200.000 User

Nach Angaben der "Financial Times" hat der Medienkonzern News Corp., Eigentümer der Community-Website MySpace.com, rund 200.000 User-Accounts gelöscht. Es soll sich allerdings nur um solche Nutzer gehandelt haben, welche "anstößige" Inhalte verbreitet hätten.

Ziel ist es, die Sicherheit für junge Besucher zu erhöhen. "Es handelte sich nicht um ein spezifisches MySpace-Problem sondern ein Problem, das im Internet allgegenwärtig ist", teilte Manager Ross Levinsohn mit.

Momentan melden sich im Schnitt täglich bis zu 250.000 neue Nutzer an. Dies führt zu einer Gesamtanzahl von rund 66 Millionen registrierten Usern. "Myspace hat mehr Potenzial als sogar wir uns vorstellen konnten", so der Konzernchef Peter Chernin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: User, Betreiber
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2006 13:03 Uhr von -mysterious-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde es zwar gut dass sie die Datenbank etwas gesäubert haben, aber ich bezweifle dass es auch nur ansatzweise etwas bringen wird. Denn ein neues Profil ist schnell registriert und Leute die es darauf anlegen, werden sich davon auch nicht abhalten lassen.
Kommentar ansehen
31.03.2006 18:20 Uhr von schniels
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hitler haben sie wohl vergessen zu löschen :(

h**p://http://www.myspace.com/...
Kommentar ansehen
31.03.2006 18:56 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich nur bestätigen. :-( *G*: Denn die Features die die dort eingebaut haben bzw. was alles dort geht in Sachen HTML-Spielereien sind die einfach unschlagbar (nich wie hier bei Shortnews, das noch nicht Mal alle Tastaturzeichen wiedergeben kann :-( ;-)). Und natürlich werden diese auch manchmal übertrieben aber das macht MySpace eben aus. Ist immer wieder schön zu sehen was sich da Leute (auch Mädels) sich mühe geben mit ihrem Profil oder Seite. :-) Tja, aber ohne DSL kommt man dort nicht weit.

Hier ein kleines Beispiel
http://www.myspace.com/... (Achtung Leitung glüht dann :-))
Kommentar ansehen
31.03.2006 21:30 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ schniels: Ausgerechnet den Adolf löscht man da nicht??? Das ist ja wohl mehr als seltsam.

Da hat man sich wohl von dem Mädl blenden lassen was oben links abgebildet ist. Daß daneben S**g H**l steht (ausgeschrieben) können die wohl nicht übersetzen. Aber rechts daneben bei "about me" kann man deutlich lesen daß dieser Typ entweder ein Spinner, ein rechtes A****loch, oder beides ist.

Zitat: I hate Jews, Gypsies, Poles, French people, homosexuals, communists, the mentally ill, and all inferior peoples. (Bitte löschen wenn ich das hier nicht schreiben darf).

Wer ein wenig englisch kann wird verstehen was das heißt. Und ausgerechnet sowas läßt man bestehen??? Wenn dieser Inhalt nicht anstößig ist.... was den dann? Ich denke mal daß hier noch weit mehr gelöscht werden muß als die bisherigen 200.000 User-Accounts.
Kommentar ansehen
31.03.2006 22:48 Uhr von Gnomeo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Joeiiii: wie erwähnt hat myspace.com ca 66 millionen user, da ist es mehr als nur schwer den überblick zu behalten, es ist schlicht und ergreifend unmöglich. da gibts noch genug solche intelligenzbestien...
Kommentar ansehen
31.03.2006 23:17 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gnomeo: Aus diesem Grund hat man Programme erfunden die vordefinierte Wörter, Wortkombinationen und Sätze rausfiltern. Bei den 200.000 Accounts hat man bestimmt auch nicht händisch aussortiert.

Ok, hierbei muß man fairerweise sagen, daß H**l H****r nicht gerede amerikanisch klingt. Es ist wohl unmöglisch alle Bezeichnungen in allen Sprachen der Welt rauszufiltern.... so viel ist mir schon klar. Aber der Typ schreibt auch (und zwar auf englisch) daß er Juden, Zigeuner, Schwule.... etc. haßt, und da müßte ein guter Filter eigentlich anspringen.

Natürlich kann man jetzt nicht von einem Programm willkürlich alles löschen lassen was mit Nazis, Sex ...etc zu tun hat, denn man kann auch geschichtlich etwas über Nazis schreiben, genauso wie man niveauvoll über Sex schreiben kann. Die Filter können zwar aufspüren, aber letztendlich muß es dann doch ein Mensch prüfen ob man löschen muß oder nicht. Dies dauert eben alles seine Zeit..... leider.
Kommentar ansehen
01.04.2006 12:56 Uhr von yup
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das fällt doch eh unter die Kategorie "Flagge zeigen".

Und ist nix anderes als Selbstschutz.
Ob sinnig oder nicht mag dahingestellt sein.
Aber wenigstens können se sagen, "hey, schaut mal, wir haben was gemacht".
Das reicht auch schon mal einen Werber um nicht abzuspringen.
Kommentar ansehen
02.04.2006 12:01 Uhr von akryssz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sry: in amerika muss sowas nicht gelöscht werden, was glaubt ihr warum die ganzen nazis in den usa ihre webseiten hosten?

und ihr nehmt den hitler-account wirklich ernst. also ich glaub der ist von irgendnem zyniker
Kommentar ansehen
03.04.2006 09:32 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ akryssz: Ganz ernstzunehmen ist dieser Account natürlich nicht,..... aber für eine Löschung wäre das dort geschriebene Zeugs allemal ausreichend.

Oder anders gesagt: Wenn ich dort die Lösch-Gewalt wäre dann wäre die Seite weg.
Kommentar ansehen
03.04.2006 10:15 Uhr von akryssz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: Klar ich würd den auch nicht da stehn lassen, aber sie müssen den leider nicht löschen, da swastikas etc keine verbotenen symbole sind.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?