31.03.06 11:16 Uhr
 1.572
 

Salzburg: Frau in ihrem PKW durch Steinschlag getötet

Eine PKW-Fahrt einer Frau aus dem Pongau im Salzburger Land wurde ihr zum tödlichen Verhängnis. Als die 49-Jährige mit ihrem Fahrzeug durch das Lammertal kurvte, kam es von über einer Straße befindlichen Felswand zu einem Steinschlag.

Ein etwa fünf Kilogramm schwerer Felsbrocken zertrümmerte die Windschutzscheibe ihres PKW. Nach Angaben der Polizei muss die Frau sofort zu Tode gekommen sein.

Eine Obduktion sei nun aber notwendig, da die Tote keine äußerlichen Verletzungen aufweist.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tod, PKW, Stein, Salzburg
Quelle: salzburg.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2006 11:53 Uhr von mobock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll das gehen? Ist der Felsbrocken etwa auf die Beifahrerseite geplumpst und die Frau hat ´nen Herzkasper gekriegt?

Ansonsten hinterläßt so ein Kieselstein mit 5 Kg Gewicht schon ein paar Schrammen, wenn er einem auf´s Hirn fällt ...
Kommentar ansehen
31.03.2006 12:40 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mobock: Ich bin zwar kein Arzt, aber Genickbruch, Innere Blutungen, Schädelbasis-Bruch, Herzinfarkt...
Es gibt sicherlich einige Möglichkeiten bei so einem Unfall zu sterben ohne gleich eine riesen Sauerei zu hinterlassen!
Kommentar ansehen
31.03.2006 14:08 Uhr von mobock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady: Na, dann bin ich ja mal gespannt.

1. Genickbruch - wohl zu schnell den Kopf zur Seite bewegt oder aber erhöhte G-Werte wegen negativer Beschleunigung?

2. Innere Blutungen - scheinbar ein Knalltrauma, bei dem die Lunge geplatzt ist oder aber erhöhte G-Werte wegen negativer Beschleunigung?

3. Schädelbasis-Bruch - siehe Punkt 1, jetzt aber dabei mit dem Schädel auf der Kopfstütze bzw. Airbag aufgeschlagen

4. Herzinfarkt - vor Schreck das Herzbändel gerissen ...

Möglichkeit 4 erscheint mir also noch am plausibelsten, wenn die Ärmste wirkliche keinerlei äußere Verletzungen hatte ...
Kommentar ansehen
31.03.2006 14:40 Uhr von Osiris2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar geht das: hmm man muss sich von der vorstellung lösen das nur der aufprall eines unfalles tödlich sein kann...

es kann durchaus passieren das etwa 0,2 bis 0,1 sek. vor der beendigung des unfalls das herz durch den schock der die situation auslöst stehenbleibt und man daran stirbt...dies hat auch nicht unbedingt was mit dem alter und dem zustand des herzens was zutun. Sollte dies jedoch nicht eintreten bleibt imma noch der faktor des aufpralls... also leute schnallt euch an, fahrt autos mit airbag und fahrt imma so schnell wie ihr dürft ;)

peace

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?