30.03.06 21:13 Uhr
 14.072
 

US-Militär vor Test einer 700-Tonnen-Bombe - Staubwolke über Las Vegas erwartet

Das US-Militär hat bekannt gegeben, dass es Anfang Juni auf seinem Testgelände im US-Bundesstaat Nevada den bislang größten konventionellen Sprengsatz zünden wird, den es je gab. Russland ist über den Test informiert.

Die Explosion von 700 Tonnen Sprengstoff in einem unterirdischen Tunnel in der Wüste Nevadas wird dabei eine Staubwolke produzieren, die, gleich einem Atompilz, auch die Casino-Metropole Las Vegas erreichen wird, erklärte ein Sprecher.

Mit dem Versuch namens "Divine Strake" soll getestet werden, wie effektiv eine solch konventionell bestückte Bunker-brechende Bombe insbesondere gegen Granitstrukturen wirken kann.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Test, Bombe, Militär, Tonne, Las Vegas, Staub
Quelle: www.breitbart.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Las Vegas: Sprengsätze und zahlreiche Waffen bei mutmaßlichem Schützen gefunden
Las Vegas: IS behauptet, für Anschlag verantwortlich zu sein
Las Vegas: 64-Jähriger erschießt über 50 Menschen bei Country-Konzert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

61 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2006 21:20 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da bin ich ja schon mal auf die Bilder gespannt!
Kommentar ansehen
30.03.2006 21:40 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau das: wollt ich jetzt auch schreiben ;)
Kommentar ansehen
30.03.2006 21:49 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Amis: wollen der Welt wieder mal zeigen, was sie für gefährliche Waffen haben. PEINLICH dieser Bush
Kommentar ansehen
30.03.2006 22:15 Uhr von miodollarboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tsss so etwas Dummes habe ich noch nie gehört, wie kann man nur so viel Geld in diesem scheiss Projekt investieren, wenn draussen Menschen ohne Nahrung leiden müssen

mal wieder scheiss amis

Kommentar ansehen
30.03.2006 22:26 Uhr von silentius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja immer lasst ihn! Das die Amis mit einem Bombenkrieg nicht gewinnen, erfahren sie ja gerade unter größten verlusten. Aber sie schrecken halt vor den Mitteln zurück, die der Freind ohne mit der Wimper zu zocken nutzen würde (Bio- und Nuklearwaffen)

Gut das die keine Nukes haben, sonst würdes es Washington wohl nicht mehr geben 8-)
Kommentar ansehen
30.03.2006 22:28 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kosten? Ich wage ma zu behaupten die entwicklung der bombe + prototyp und test haben mehr gekostet als alle Schulen und Iniversitäten der USA in 5 Jahren für bücher ausgeben...

aber man muss ja präferenzen setzen... ist doch bedenklich wenn ein land mit gerade mal 3% der weltbevölkerung 50% des Weltweiten Militäretats hat...
Kommentar ansehen
30.03.2006 22:52 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bombe? Davon steht aber nichts in der Quelle.
Eine solche Menge Sprengstoff kann von keinem einzigen Fahrzeug irgendeiner Armee dieser Welt transportiert werden. Also ist der Ausdruck "Bombe" für diesen Sprengsatz falsch gewählt.

Gruss ArrJay .;(*¿*);.
Kommentar ansehen
30.03.2006 22:54 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@silentius: wer ist denn der feind?
und wie kann man den feind mit bio oder nuklearwaffen treffen?

übrigens irrst du .
die usa hat sowohl bio- als auch nuklearwaffen schon eingesetzt und schreckt keinesfalls davor zurück, höchstens vor der empörung im eigenen land,noch.
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:21 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gregsen: So ein Quark.

Was für Entwicklungen? Der Sprengstoff ist schon vorhanden, es muss nur ein Loch dafür gebuddelt werden... und die Universätigen der USA gehören zu den am Besten ausgestatteten weltweit. Sehr weit vor Deutschand...
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:25 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine 700-Tonnen schwere Bombe oder eine Bombe mit einer Sprengkraft von 700 Tonnen Sprengstoff (TNT)?

Ich glaube das hat radiojohn ein wenig verwirrt ;-)

Eine 700t-Bombe würde die niemals in die Höhe bringen (schätze ich mal). Es ist ja fast allseits bekannt, daß die Sprengkraft in Kilo- bzw. Megatonnen gemessen wird, und zwar meint man hier die Sprengkraft von TNT. Demnach hätte dieser Bunkerbrecher eine Sprengkraft von 700t TNT. Zum Vergleich: Die Atombombe auf Nagasaki hatte ca.13t Sprengkraft, die Bombe von Hiroshima kam auf ca. 20t Sprengkraft. Die Bomben selbst hatten übrigens nicht mal ein Gewicht von 5t.

Vergleichen kann man dies natürlich nicht, denn diese neue Bombe ist ja nicht atomär. Man wirft sie ab und es macht einen riesige Rumps. Die Zerstörung dürfte wohl verherrend sein, aber auf ein sehr kleines Gebiet konzentriert. A-Bomben erzeugen ja eine immense Hitze von bis zu 300 Mio Grad. Dies ist zwar lokal auch relativ stark beschränkt, aber zusätzlich zur Zerstörung kommt ja noch die Verseuchung durch Strahlung.

Tja radiojohn, so siehts aus. Sprengkraft ist nicht gleich Gewicht ;-)
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:41 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiii: Nö, der da absolut falsch liegt, bist du selber, denn laut Quelle geht es tatsächlich um das Gewicht des Sprengsatzes.
*The US military plans to detonate a 700 tonne explosive charge in a test*
*We also have -- are you ready for this - a 700-tonne explosively formed charge that we´re going to be putting in a tunnel in Nevada*

(Tja radiojohn, so siehts aus. Sprengkraft ist nicht gleich Gewicht ;-) )

Tja Joeiii - muttu looky looky machen in der source.

Ausserdem waren die 2 A-Bomben von Japan in Kilotonnenbereich und nicht wie du uns so schön bekanntgabst:
*Die Atombombe auf Nagasaki hatte ca.13t Sprengkraft, die Bombe von Hiroshima kam auf ca. 20t Sprengkraft.*

Gruss ;-)) -- .;(*¿*);.
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:56 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal ob Gewicht oder Sprengkraft, und die Zahlen sind letzten Endes völlig nichtssagend. Es geht einzig und allein darum, der Welt zu zeigen, wie toll man ist und was man alles kann. Wie im Kindergarten!
Kommentar ansehen
31.03.2006 01:46 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das mal nicht nach hinten losgeht: bestimmt sprengen sie die tektonischen (weis net wie das geschrieben wird) platten gleich mit hoch...

dann gibt es zu der romatischen wolke noch nen lustiges beben ...

natürlich ist das nur eine vermutung... bin ja kein experte

wobei A-tests ja auch untererdisch durchgeführt werden, glaub ich :/
Kommentar ansehen
31.03.2006 01:49 Uhr von LosPiratos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na wenn das mal: Die Erdkugel nicht aus der Umlaufbahn bringt. Die Amis verpesten sowieso schon die Welt am mesten.i
Kommentar ansehen
31.03.2006 01:53 Uhr von mongo1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles Unsinn was ihr da redet: 700 Tonnen Sprengkraft Äquivalenz zu TNT.

Die Atombomben auf Nagasaki und Hiroshima hatten 13.000 und 21.000 Tonnen Sprenkraft.

Die Größte jemals gezündete Wasserstoffbombe war die Zar-Bombe der russen mit 80 Megatonnen in Zahlen 80.000.000 Tonnen Sprengkraft TNT.

Um Tektonische Platten zu verschieben und die Erde aus der Umlaufbahn zu werfen, werden weit größere Mengen an Sprengkraft benötigt, die ihr euch garnicht vorstellen könnt.

Der Test ist nichts besonderes.
Kommentar ansehen
31.03.2006 04:28 Uhr von sarah_pirschner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nevada ? ist da nicht auch die Area 51 ? Wer weiss was die dort sprengen wollen ;)
Kommentar ansehen
31.03.2006 06:32 Uhr von Seranity_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würd mich nicht wundern wenn die Leute aus dem Bett fallen die auf der anderen Erdseite wohnen.
Kommentar ansehen
31.03.2006 07:29 Uhr von the_quilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gewicht ist nicht alles: schaut euch das mal an
http://de.wikipedia.org/...
lief letztens im tv
Kommentar ansehen
31.03.2006 07:58 Uhr von L4M4R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: Guter Beitrag und du hast Recht. Es sind 700t Sprengkraft gemeint allerdings hast du bei Hiroshima und Nagasaki vergessen dass es KILO Tonnen waren. Also 13´000 Tonnen TNT und 20´000 Tonnen TNT, was wesentlich mehr ist als die kleinen 700 Tonnen. Allerdings handelte es sich dabei um eine Plutoniumimplosionsbombe und eine konventionelle Uranbombe, hier handelt es sich um einen nicht nuklearen Sprengstoff also ist die Sprengkraft schon beträchtlich. Man erinnere sich das man damals 100 Tonnen TNT genommen hat um die Sprengkraft von Atombomben zu eichen.

Was mich am meisten interessiert ist wie gross und wie schwer denn diese Bombe ist. Ich könnte auch 700 Tonen TNT irgendwo aufbauen und dann zünden, aber das wäre viel zu gross und viel zu schwer um als Waffe eingesetzt zu werden. Gab es nicht mal ein ähnliches Projekt der Amerikaner das MBA oder so hiess?
Kommentar ansehen
31.03.2006 08:25 Uhr von Scarfacescar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brot statt Böller ! Ich sag dazu nur Brot statt Böller :D

Typisch Amis wo man kohle im richtig grossen Styl rauschmeissen kann wirds auch gemacht.
Diese Idioten werden sich irgtwann selber mal in die Luft Sprengen und mit Ihnen dann auch "DIE ACHSE DES BÖSEN" sollte nur bald geschehen so lagsam fangen die an mich zu nerven.

Ich kann es schon richtig vor mir sehen wie einer dieser Idioten auf den Roten knopf drückt wo in SCHRIFTGRÖSSE 72 drübersteht "Nuklear Strike"

In diesem Sinne : HAVE A NICE DAY
Kommentar ansehen
31.03.2006 09:04 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ L4M4R: Verdammt, mein Fehler :-( Mea maxima culpa. Ja logisch Kilotonnen, habe ich im Eifer des Schreibgefechts falsch geschrieben.

Sorry.
Kommentar ansehen
31.03.2006 09:07 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Klärung - Gewicht 700 Tonnen: "The June test will detonate 700 tons of heavy ammonium nitrate-fuel oil emulsion -- creating a blast equivalent to 593 tons of TNT..."
´Beim Test im Juni werden 700 Tonnen einer Ammoniumnitrat-Diesel Emulsion zur Detonation gebracht -- dies erzeugt eine Explosion vergleichbar 593 Tonnen TNT...

http://www.washingtonpost.com/...
Kommentar ansehen
31.03.2006 09:51 Uhr von guenter jablonowski
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sprengkraft: Egal, um welche Art Sprengmaterial es hier geht. Mir erscheint die Begründung wesentlich zu sein: man will versuchen, granitbrechende Sprengsätze herzustellen.
Nun wäre es wahrscheinlich falsch, anzunehmen, dass damit Erleichterung beim Abbau von Steinbrüchen angepeilt werden soll. Wo wären denn noch große Vorkommen von widerspen-stigem Gestein bei Seite zu räumen?
Kommentar ansehen
31.03.2006 09:53 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn ich hier lese wie gut sich scheinbar manche von euch mit den verschiedenen Bombentypen auskennen, bekomm ich doch ein wenig Angst.. ;-)
Hand hoch! Wer von euch hat waffenfähiges Uran im Keller deponiert?!?
Interessant finde ich den Satz: "Russland ist über den Test informiert." Warum gerade die? Beziehungsweise, warum wird erwähnt dass Russland informiert wurde? Wurden die anderen Atommächte nicht auch informiert? Ich dachte der kalte Krieg ist rum und wir sind alle Freunde.

btw: Im Kampf gegen den Terror hört sich das für mich nach dem Sprichwort "Mit Kanonen auf Spatzen schießen" an...
Kommentar ansehen
31.03.2006 10:16 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das verstehe ein anderer: Es gibt doch die MOAB (Mother of All Bombs) mit der man doch schon ganz schön drohen kann.
Z.B. manchen Leuten hier, hä hä...

Bush und Genossen spinnne, das ist bekannt.

Aber "die Amis" zu verteufeln ist genauso unfair, als wenn man hier gegen "die Ausländer" wettert.

Refresh |<-- <-   1-25/61   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Las Vegas: Sprengsätze und zahlreiche Waffen bei mutmaßlichem Schützen gefunden
Las Vegas: IS behauptet, für Anschlag verantwortlich zu sein
Las Vegas: 64-Jähriger erschießt über 50 Menschen bei Country-Konzert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?