30.03.06 19:18 Uhr
 554
 

Hamburg: Reeperbahn nun per Kamera-Überwachung sicherer

Die berühmt-berüchtigte "Sündenmeile" in Hamburg, die Reeperbahn, wird künftig mit Videokameras überwacht. Diese Entscheidung gab der zuständige Innensenator Udo Nagel bekannt.

Die nunmehr optimal informierte Polizei von St. Pauli erhält sodann aus zehn installierten Kameras Bilder geliefert, die letzten Endes zu mehr Sicherheit führen sollen. Die Kosten hierfür belaufen sich auf etwa 620.000 Euro.

Vier Wochen lang werden die Aufzeichnungen der Videos übrigens gespeichert bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hamburg, Sicherheit, Kamera, Überwachung, Reeperbahn
Quelle: www.chiemgau-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Bundestag schließt NPD von Parteienfinanzierung aus: Keine Staatsgelder mehr
Donald Trump erklärt, wieso er keine armen Mitarbeiter in Regierung möchte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2006 20:45 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sitzen Sitzen zwei Beamte vor einem Bildschirm und sehen sich die Videoüberwachung eines Parkplatzes an. Sie sehen einen Mann der gemütlich spazieren geht, als plötzlich eine Gruppe Männer von hinten auf ihn zugeht, ihn niederschlägt, und als er auf dem Boden liegt noch auf ihn eintreten, während er nach Luft ringend um Hilfe ruft =|
Ja Videoüberwachung ist was feines, besonders wenn die Beamten sich nicht trauen einzugreifen.
Der Mann war übrigends ein guter Bekannter von mir.
Wär fast draufegegangen dabei.
Kommentar ansehen
30.03.2006 21:41 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann: hat die Reeperbahn aber an Wert verloren. Wer geht dort noch hin, wenn man weiß das jeder schritt gefilmt wird.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?