30.03.06 18:06 Uhr
 10.690
 

Polen: Deutsche Sex-Touristen sollen an den "Pranger" gestellt werden

Um die sich immer schneller ausbreitende Prostitution in Polen einzudämmen, wollen Abgeordnete der "PiS" vor allem deutsche Sex-Touristen "bestrafen".

So soll die Bestrafung so aus sehen, dass zum Beispiel der Frau oder dem Arbeitgeber mitgeteilt wird, dass der Ehemann bzw. der Arbeitnehmer einen Besuch im Bordell tätigte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RedFoXX
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Deutsch, Sex, Polen, Tourist
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2006 17:05 Uhr von RedFoXX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krass, aber richtig finde ich es schon. Sollten Sie doch ruhig auch hier dann öffentlich an den Pranger gestellt werden, wenn Sie ins Ausland fahren nur des einen Grundes...
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:14 Uhr von Mone86
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
find ich auch gut aber man sollte nicht nur deutsche *bestrafen*. aber ansonsten ist diese strafe wirklich krass *gg*
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:19 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Polen entfernen sich immer weiter von einem modernen demokratischem Land.

Und wieso sollen Deutsche nicht des Sexes wegen nach Polen fahren?

Kommentar des Autors übertrifft ja die Spießigkeit meiner Ur-Ur Großmutter.
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:28 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ berliner: wenn du auch so einer bist, dass frauen auls sexobjekte mißbraucht und dass auch noch toll findet, dann kann ich deine reaktion vollends verstehen. ein normaler mensch fährt nicht über die grenze um dort lebewesen schamlos aus zu nutzen. wie es in polen mit der armut aussieht, wissen wir alle. die frauen machen das mit sicherheit nicht, weil die deutschen freier so tolle kerle sind. im gegenteil.
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:35 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich glaub net, dass der berliner nur wegen seiner: aussage, die frauen als sexobjekte beachtet.
es geht lediglich darum, dass polen sich da in auslaendische beziehungen einmischt, die sie garnichts angehen.
wennschon, dann sollten sie die prostitution in ihrem land schon eindaemmen, indem sie bestimmte gesetze in die wege leiten, die auf die prostituierten greifen.

im grunde ist der hier beschriebene vorgang ja nichts anderes, als wenn deutschland den polen verbieten wuerde, hier zu arbeiten, da sie die ursache sind fuer die stetig steigende arbeitslosigkeit und dieses verbot wuerde auf eine art und weise durchgesetzt, dass sie in ihrem land auf verlorenen posten stehen...
das kann deutschland aber nicht, wir muessen schon selber dafuer sorgen, dass deutschland nicht mehr attraktiv ist fuer gastarbeiter....

ist nur n vergleich...entspricht keineswegs meiner denkweise...
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:40 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in jeder zweiten Stadt: gibts solche Häuser ... egal in welchem Land. Sollte man mal drüber nachdenken.

Ich war noch in keinem, wozu auch wenn man eine Freundin hat.
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:40 Uhr von A_I_R_O_W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ziemlich schlechter Vergleich ehrlich gesagt....
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:51 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange es die Freier gibt wird es auch die Prostituierten geben.
Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Sicher könnte Polen versuchen etwas gegen die Armut zu tun, die die Frauen in die Prostitution treibt, aber das ist sicher schwerer als die Freier zu bestrafen.

Und es ist für Polen ja keine "ausländische Angelegenheit", denn die Freier fahren dorthin.


Kommentar ansehen
30.03.2006 19:50 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht wäre die polnische Regierung besser beraten würde sie die Hauptursache von Prostitution stärker bekämpfen: Armut

Aber da die momentane polnische Regierung ohnehin national und deutschfeindlich eingestellt ist, wundert mich diese News nicht so stark.
Kommentar ansehen
30.03.2006 19:56 Uhr von Mone86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich glaub nicht, dass die nachfrage auf prostituierte irgendwann mal weg ist! die prostitution ist das älteste gewerbe!! *g* gibs schon seit dem mittelalter!
und warum fahren viele deutsche (und andere) freier nach polen oder tschechien?? weils dort billiger ist und ohne gummi......
Kommentar ansehen
30.03.2006 20:23 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prostitution: ist eines der ältesten Gewerbe, ja, aber das gabs sogar schon in der Antike.

Wieder typisch Symptombekämpfgung.
Nein, wieso sollten wir denn auch was gegen die Armut tun? Wäre ja Arbeit, wäre ja Sinnvoll! Nein, ist doch viel einfacher, wir verbieten es einfach.
Omg, wenn ich jedes Mal einen geblasen kriegen würde, wenn jemand, oder etwas sowas abzieht, hätte ich keine Vorhaut, sondern Schwimmhäute...
Kommentar ansehen
30.03.2006 20:40 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und woher dann das Einkommen? Die Frauen sind es, die sich wohl am meisten beschweren werden, das ist das paradoxe daran.

Denn denen fehlen die zahlungskräftigen Kunden aus Deutschland. Und damit ihr Einkommen.
In Polen herrscht eine Arbeitslosigkeit von knapp 20%. Also doppelt so schlimm wie hier.

Und das wird wohl auf unabsehbare Zeit auch so bleiben.
Den Frauen, besonders wenn sie keine gescheite Schulbildung haben, bleibt Sex als einzige Einkommensmöglichkeit, das sollte man nicht vergessen. Naja, vielleicht suchen sich dann die Frauen deutsche Ehemänner, wenn sie in ihrem Land das Wasser abgegraben bekommen.
Kommentar ansehen
30.03.2006 20:47 Uhr von Lady_Die
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Krusinator: Schwimmhäute....MUAHAHAHAHAHHAHAHAHAHA saugeil
Kommentar ansehen
30.03.2006 21:35 Uhr von Kampfgarden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol leute, Augen auf Die Quelle ist BILD... das is ne Ente, morgen kräht kein hahn mehr nach.
Kommentar ansehen
30.03.2006 21:44 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Krusinator: Sklaverei ghabs auch schon in der Antike. Sie wurde trotzdem abgeschafft, und das ist auch gut so.
Prostitution gehört ebenfalls abgeschafft, und die Bestrafung von Sextouristen geht in die richtige Richtung.
Natürlich sollten auch Arbeitsplätze für die Frauen geschaffen werden, aber wie schwer sowas ist sieht man ja in Deutschland, da kann man Polen keine Vorwürfe machen.

Zu deinem letzten Satz sage ich nur: Benehm dich gefälligst wenn Damen anwesend sind. Eine derartige Ausdrucksweise ist absolut unpassend.

P.S. Das steht vielleicht in der Bildzeitung, aber diese Art der Bestrafung von Freiern ist durchaus existent.Ich habe nämlich schonmal davon gelesen, und ich lese keine Bildzeitung.
Kommentar ansehen
30.03.2006 22:04 Uhr von Harry Traber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Will gerne mal wissen: ob nur deutsche Sex-Touristen an den Pranger gestellt werden oder auch andere Ausländer.Bestimmt hat diese Entscheidung des Parlaments antideutsche Ressentiments,denn die Polen wollen einfach den Deutschen nicht verzeihen,was sie im zweiten Weltkrieg mit ihrem Land gemacht haben.Und außerdem geht es dem Arbeitgeber doch nichts an,was seine Arbeiter in ihrer Freizeit tun.Sollen sie doch nach Polen fahren.Ist doch ihre Entscheidung.Wenn der Freier jedoch verheiratet ist,dann könnte ich es durchaus als legitim bezeichnen,wenn er angeprangert würde.Und solange die Polen nichts für ihre Menschen tun und alle ärmer werden,dann wird die Prostitution sicher die wichtigste Einnahmequelle ihres Landes werden.Traurig aber wahr!
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:33 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas: hätte wohl auf jeden Fall eine abschreckende Wirkung!
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:48 Uhr von montezuma81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ artemis500: "Prostitution gehört ebenfalls abgeschafft"

so ein quatsch! mit welcher begründung gehört sie denn abgeschafft?
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:59 Uhr von Die Waldfee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Krusinator: LOL! also zu dem letzten Statement, ansonsten ist das Thema wohl weniger zum Lachen... Prostituierte stehen sogar schon in der Bibel. Ich finde es auch richtig, die Männer so abzuschrecken, denn immerhin ist damit nicht nur die psycische Folge für die Frau verbunden (wenn sie es denn herausbekommt) sondern auch gewisse gesundheitliche Risiken... Aids ist nicht das einzige was man da bekommen kann, wenn man ohne Gummi (und so wird es dort meistens gehandhabt) Sex hat, die Männer gefährden ihre Frauen und schlimmer noch ihre Kinder. Meinetwegen sollen die Männer zu Nutten gehen, wenn sie es für nötig befinden, aber nicht, wenn sie irgendjemandem damit Schaden zufügen. Da dass die meisten Männer dieser Welt jedoch nicht juckt (gibt ausnahmen) wage ich jedoch zu bezweifeln, dass überhaupt irgendeine Maßnahme sie abschrecken kann...
Kommentar ansehen
31.03.2006 08:00 Uhr von LanceLovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seid ihr alle so verklemmt? dann gehen die einfach woanders hin und machen es da. ist ja auch nichts schlimmes dabei. da müssen die deutschen frauen halt "billiger" werden ;-)

ich komme mir vor wie im mittelalter. "an den pranger" stellen. ob jemand seine frau betrügt oder nicht ist nicht unser problem sondern ihres und seins. das geht wohl niemanden was an.
Kommentar ansehen
31.03.2006 08:08 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein Quatsch!!! Also mal ehrlich:
Ich bin froh, dass es Frauen (und vereinzelt Männer) gibt, die sowas machen (ob freiwillig oder nicht ist jetzt mal dahingestellt!!)!!
Wenn es die nicht gäbe, wieviele Vergewaltigungen und sexuelle Belästigungen hätten wir dann mehr... mit Sicherheit einiges!!!
Ob das jetzt Polinnen oder Deutsche sind, ist doch deshalb auch erstmal egal.

Jetzt die zweite Gewissensfrage:
Soll eine Frau lieber Anschaffen gehen oder ihren Lebensunterhalt mit kleinen bis mittleren Straftaten bestreiten? Beides ist bestimmt nicht angenehm, aber beim zweiteren wird wirklich jemand geschädigt!!

Dazu glaube ich auch, dass die polnischen Prostituierten wahrscheinlich auch "glücklich" sind, wenn sie deutsche Freier haben. Ich denke schon, dass Deutsche ein wenig mehr zahlen müssen/dürfen als Polen... von daher: wenn schon Prostitution (und die wird bei wenigen deutschen Sextouristen bestimmt nicht weniger), dann bitte nicht nur zum Sklavenlohn...

Meine Meinung!
Kommentar ansehen
31.03.2006 08:36 Uhr von sabel2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na Ihr SSN Leser: wieder ein bischen Kai Dieckmann Haß-Predigt für Euren Stammtisch?

Lemminge!
Kommentar ansehen
31.03.2006 09:50 Uhr von RedFoXX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ sabel2: Was het die Quelle mit einer schlechten Bewertung zu tun???

Ich weis zwar das die Bild nicht unbedingt die beste Zeitung ist - jedoch kann man dann nicht so bewerten

Finde es nicht gut
Kommentar ansehen
31.03.2006 12:43 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich gut: "und warum fahren viele deutsche (und andere) freier nach polen oder tschechien?? weils dort billiger ist und ohne gummi......"

Grade deswegen find ich die Idee, die Ehefrau zu informieren richtig gut. Wer es toll findet, ohne Kondom mit einer Prostituierten zu schlafen, danach mit seiner Frau, ohne dass die was weiß... Mich schüttelts ja schon vor Ekel bei dem Gedanken, dass mein Lebensgefährte zu einer Prostituierten gehen würde, das könnte schon das Ende der Beziehung bedeuten- aber ohne Gummi und danach mit mir in die Kiste?? No Way! Wer weiß, was für Krankheiten einem da angehängt werden? *würg*

Damit wir uns richtig verstehen- bei einem "normalen" Seitensprung würde ich durchaus mit mir reden lassen.
Kommentar ansehen
31.03.2006 13:02 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
luthienne: da würde ich aber anders reagieren.
bin zwar keine frau, aber rein logisch gesehen wäre es mir lieber, mein partner würde mit einer prostituierten als mit einer "normalen" frau.

kein kind das ihm angehängt wird, keine frau die ihn oder dich belästigt weil sie sich schäbig behandelt vorkommt, keine probleme weil sich die "ehebrecherin" an ihn klammert, usw.

bei der prostituierten zahlt er einen fuffzger und die sache ist erledigt.

zum thema:
wenn einer seine probleme nicht selbst beseitigen kann sucht er sich jemanden der "schuld" ist und hängt ihm die sache an.
egal ob privatmann oder staat.

der polnische staat soll seine verpflichtungen den bürgern gegenüber wahrnehmen, dann braucht er sich keinen sündenbock suchen.
was anderes ist das nicht.

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Fußball: Lionel Messi holt während Spiel Tablette aus Stutzen und nimmt sie ein
Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?