30.03.06 09:06 Uhr
 15.626
 

Schülergewalt: Berliner Schule gibt auf

Die Rektorin der Neuköllner Rütli-Schule hat bei der Senatsverwaltung für Bildung die Auflösung der Schule wegen unkontrollierbarer Gewalt gefordert. Die Schüler sollten auf andere Schulen verteilt werden. Die Schulbehörde lehnte ab.

Vandalismus, brutales und menschenverachtendes Verhalten der Schüler führte zu diesem Hilferuf der Schulleiterin. Die Rektorin gab an, dass an ihrer Schule "Intensivtäter zum Vorbild" für andere Schüler werden.

Die Schule bekommt, in Reaktion auf den Antrag, jetzt einen Sozialarbeiter zur Unterstützung. Der Anteil deutschstämmiger Schüler an der Schule liegt unter 20 Prozent.


WebReporter: Buster_
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Schüler, Schule
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro
Studie: Deutschland laut Index beliebtestes Land der Welt
Hamburg will "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" statt Behindertenausweis akzeptieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

176 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2006 05:53 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich wäre es unvorstellbar meine Kinder in so einer Schule unterrichten zu lassen. Die Reaktion der Schulverwaltung ist absolut unzureichend. Ein Sozialarbeiter allein wird dort nichts ausrichten.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:21 Uhr von crazywolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An so eine Schule würde ich meine Kinder sicher auch nicht schicken. Bei denen hier sind zwar zum Großteil deutsche, aber die Gewalt durch Ausländer dort ist dennoch immens hoch. Das war zu meiner Zeit dort schon so und es ist inzwischen noch schlimmer geworden.
Wenn man sowas hört muss man sich doch echt fragen was abgeht. Leider sind nur ein Bruchteil der Bürger solcher Länder bereit sich hier normal und zivilisiert zu verhalten. Und das sagen selbst Türken die ich kenne.
Finde die Entwicklung traurig. Wenn ich z.B. sehe dass wir hier auch viele Chinesen, Japaner etc. haben, bei denen is mir nie was negatives untergekommen, die wissen sich zu benehmen...
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:22 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer hat ne Lösung? Der arme Sozialarbeiter tut mir Leid ... da mittlerweile auch Lehrer mit Waffen bedroht werden ... viel Spaß.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:30 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die noch halbwegs normalen Schüler auf andere Schulen schicken und den Rest in Boot-Camps verfrachten! Eine Zukunft haben die jetzt eh schon nicht mehr!
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:30 Uhr von Finn.W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lesenswert und erschreckend: Die Berichte dazu im Tagesspiegel sollten manchem Bildungspolitiker zu denken geben:
http://www.tagesspiegel.de/...
http://www.tagesspiegel.de/...
http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:32 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Integrationsproblem!!! aus der originalnews:

" Selbst die 20 Prozent Schüler deutscher Herkunft - verspottet als «Schweinefleischfresser» - sprächen mittlerweile den gebrochenen Slang ihrer arabischen Kameraden, heißt es."

So langsam lernen es die deutschen Schüler ja sich zu integrieren! Wurde auch langsam Zeit, das wir deutschen uns anpassen!

(Wer ironie findet, darf sie behalten!)
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:33 Uhr von Status
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewaltverherlichung: Der Schülersprecher wurde schon von der Schule verwiesen.
Ein großteil der Schüler dieser Schule haben keine Lust und auch keine perspektive für die Zukunft.
Die Neuköllner Schulen haben halt einen "gewissen" Ruf.
Die Gewaltbereitschafft fängt doch schon bereits in der Grundschule an.
Zudem sind zu viele Kinder sich selbst überlassen.
Ein Sozialarbeiter ist doch nur eine weitere Zielscheibe für den Frust der Kinder.

Unsere Politiker sollten aufwachen und mehr in unsere Jugend investieren anstatt hier eine Einrichtung nach der anderen "Kaputtzusparen".

Aber viele denken ja leider nur an ihre eigenen Taschen - frei nach dem Motto - nach mir die Sinnflut.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:38 Uhr von BisonHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schachmatt? [edit;silence_sux: Fake Rattle And Roll]
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:42 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, eine Sinnflut: eine Sinnflut, dei wünsche ich mir auch so sehr.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:47 Uhr von speedy1009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheitsunternehmen: Der arme Sozialarbeiter...
statt dessen sollte man lieber ein Sicherheitsunternehmen an die Schule lassen Metaldetektoren etc das ganze Packet halt, die Amis haben damit gute Erfahrungen gemacht. Wenn ich den Beitrag lese denke ich mir das diese Schule nicht weit von den Zuständen an einigen Ami-Schulen entfernt ist.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:51 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Härter durchgreifen! Das der multi-kulti Schmusekurs der Links- und Grünparteien ein Griff ins Klo war dürfte wohl spätestens nach diesem Beitrag wieder eindrucksvoll bestätigt werden.

Schluss mit dem verhätscheln gewaltbereiter minderjähriger Krimineller und Aufrührer. Wer der Schulbetrieb dermaßen nachhaltig sabotiert sollte ähnlich hart angegangen werden wie Schulverweigerer (Beugehaft etc.). Das Lehrer um ihr Leben fürchten müssen angesichts dieser ungebildeten, kanack-deutsch sprechenden Horden ist ein Unding und absolut inakzeptabel.

Ein militärisches Bootcamp für diese asozial veranlagten Schülergruppen dürfte ein erster Schritt in die richtige Richtung sein. Anders scheint man heutzutage gewissen Bevölkerungsschichten Anstand und Respekt ja nicht mehr beibringen zu können.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:53 Uhr von Finn.W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es läßt sich etwas ändern: Aber sicher nicht mit einem Sozialarbeiter. Solche extrem Situationen erfordern auch erstmal extreme Maßnahmen.

An der Schule würde ich eine Null-Toleranz Linie fahren. Und erst wenn sich die Situation normalisiert, kann man wieder "normale" Regeln durchsetzen.
Einlaßkontrolle bei Schulbeginn und ein Securitymann in der Schule. Alles was mit einer Schulordnung rechtlich durchsetzbar ist, würde ich nutzen um die Schüler zu disziplinieren (Handyverbote, Rauchverbote etc.). Jede noch so kleine Nachlässigkeit ist unverzüglich zu ahnden. Anwesenheitskontrolle und sofortige Information an die Eltern bei Schulschwänzern. Ggf. ist das Ordnungsamt einzuschalten. Zusätzliche Stunden für Sprachunterricht. Jeder noch so kleinen Körperverletzung oder Beleidigung ist sofort mit einer Stafanzeige zu entgegnen. Wenn das ganze dann mit sinnvollen pädagogischen Projekten unterstützt wird, könnte es auch Hoffnung für so eine Schule geben. Viele Schüler dort werden sich durch gutes Zureden eines Sozialarbeiters nicht ändern.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:54 Uhr von loadfreakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm Das kling eventuell übertrieben, aber ich kann fast sicher sagen was diese Asozialen kids für Musik hören. Wetten das die meisten riesenfans von den bescheuerten Aggro´s sind? Es wundert mich ehrlich gesagt das noch keiner was über die geschrieben hat.
Bei mir unten in Südbaden kann man ist´s zum Glück noch nicht so extrem wie in Neukölln. Aber hier laufen diese Mini-Gangsta auch rum und pöbeln und prügeln und haben vor nichts Respekt ausser vor ihren Vorbildern die den ganzen tag davon"singen" wie toll sie sind und wieviel Drogen sie nehmen. Ich habe im kollegen kreis festgestellt, das sogar gesunde menschen bescheuert und agressiv werden, wenn man sich den ganzen tag solche musik reinzieht.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:58 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder mal viel zu spät reagiert! Jahre lang hat man zugesehen wie sich soziale Brennpunkte bilden, indem man immer mehr Menschen ausgrenzt und die Zukunft nimmt.
Keiner darf sich wundern, das Kinder, die schon in die Sozialsytheme geboren werden und genau wissen, dass sich für sie nichts ändern wird, in irgendeiner Form gewalttätig werden.
Die Lehrer, die das noch mitmachen, kann ich einfach nur bewundern.
Kommentar ansehen
30.03.2006 09:58 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armutszeugnis: Ich warte noch auf die Comments, die alles auf die fehlende Integration der Kohl-Ära schieben... nur das von diesen Kindern garantiert keines unter Kohl schon an der Schule war !

Und EIN Sozialarbeiter für 800/100/1200 Schüler ist mehr als armselig. Die meisten Schulen in Hessen und Rheinland-Pfalz haben so jemand standardmässig !!! Ohne solche Zustände !!!
Der EINE wird jetzt das Ruder rumreißen, bestimmt !
Kommentar ansehen
30.03.2006 10:21 Uhr von BisonHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja@python [edit;silence_sux: Fake Rattle And Roll]
Kommentar ansehen
30.03.2006 10:33 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ECHT SCHLIMM: DIE KLEINEN IDIOTEN MUßTEN HÄRTER BESTRAFT WERDEN
Kommentar ansehen
30.03.2006 10:42 Uhr von BisonHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
echt? [edit;silence_sux: Fake Rattle And Roll]
Kommentar ansehen
30.03.2006 10:51 Uhr von Yoshi_87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach alle bösen jungs und mädels vonner schule verweisen und sofern se zu den 80% ausländern gehören abschieben
ein hinweis bevor man in die schule geht sollte genügen...
so sollte man an ALLEN schulen vorgehen.. einfach eine schande was man sich da teilweise von diesen menschen gefallen lassen muss... :(
Kommentar ansehen
30.03.2006 11:03 Uhr von Finn.W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Sehr diffizil eingesetzte Ironie.
Kommentar ansehen
30.03.2006 11:06 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erziehung und Werte Wie soll man diesen Schülern Benehmen beibringen? Indem man sie ins Klassenbuch einträgt oder schriftlich tadelt? Dazu müsste der Tadeltext in diversen Sprachen zu lesen sein, damit die meisten Eltern ihn verstehen können - und persönlich abgeben müsste man den "blauen Brief" auch noch.
Man kann die Übeltäter auch in eine andere Klasse geben - vom Regen in die Traufe... Ach ja: Es gibt noch den Schulverweis...damit sich die Gewalt auf die anderen Neuköllner Schulen ausweitet. Klasse! Heutzutage haben die Schüler mehr Rechte als die Lehrer, die total überfordert, überaltert, desillusioniert, deprimiert und hilflos snd.

Was gab es für einen Aufschrei - pro oder contra - als die deutsche Sprache GENERELL in den Schulen gesprochen werden sollte nach Weddinger Vorbild. Also: Verbot von anderen Sprachen - außer Deutsch wäre in den "Babel" - Schulen schon mal ein Anfang. Ferner Handy - Verbot, damit sich keiner mehr verabreden kann zum Prügeln. Eltern mit einbeziehen - zur Not mit einem Dolmetscher, die Kosten dafür haben die Eltern zu tragen. Die haben trotz (meist) Hartz IV mehr als wir denken!
Kommentar ansehen
30.03.2006 11:07 Uhr von uzev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newbayerin: ECHT SCHLIMM DAS BEI MANCHEN MENSCHEN IMMER DIE SHIFT-TASTE KLEMMT!

Zum Thema:
Kacke, aber ich wüste echt nicht wie man dagegen SINNVOLL vorgehen kann. Das ganze Gebrüll nach BootCamps etc. ist doch auch nur populistische Scheiße die im Endeffekt nichts bringt. Kuckt euch mal die Rückfallstatistiken in den USA an und dann reden wir weiter. Auch Aggro Berlin und div. andere Labels haben keine Schuld daran. Wer das behauptet klingt stark nach FJ.Strauß, der hat auch immer gegen die Kommunisten gewettert und dafür die "Populärmusik" verantwortlich gemacht. Und Texte dieser Richtung gibts schon immer und in jeder Musikrichtung, ich erwähne hier nur mal kurz mein Lieblingsbeispiel Manowar. Frauen werden als Vögelobjekte dargestellt und Krieg als was supertolls das jeder Mann erlebt haben muß. Keine Angst ich weiß auch das Manowar das eher "witzig" meinen, aber genau das tun die von Aggro auch (Nein ich höre diese Musik mitnichten, aber ich bin nicht so blind sie für das Verrohen unserer Jugend verantworlich zu machen).
Kommentar ansehen
30.03.2006 11:09 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1) Jeden Schüler der einen Lehrer bedroht polizeilich
anschreiben lassen und mit Einweisung in
Boot-Camp drohen
2) Wenn´s nochmal passiert - Boot-Camp.
3) Jeden Schüler der Gewalt gegen andere Schüler
anwendet - einen Tag lang Grabenschaufeln lassen -
Und wenn er nicht mit einem Stück fertig wird, nicht
von der Wiese lassen, bis er fertig wird - irgendwann
siegt der Hunger und die Kälte - aber ausser Wasser
und einem Penny-Brötchen oder Aldi-Schwarzbrot
gibts nix.
4) Jeder Schüler der nicht brauchbares Deutsch
spricht - Nachsitzen lassen und Gedichte auswendig
lernen lassen. Und wenn er nicht lernen will - Richtig:
Irgendwann WILL er nach Hause, hat Hunger und
Durst - aber ausser Wasser und einem
Penny-Brötchen oder Aldi-Schwarzbrot gibts nix.
5) Die Schüler die nach nem Boot-Camp wieder
einen Rückfall erleiden - Also entweder halt wieder
mal den Pranger einführen, oder wie wäre es mal ein
paar gewaltbereite Erwachsene einstellen, die dan
mit ihm das machen, was er mit schwächeren
macht? Und gleich mitteilen, das sich das beliebig
wiederholen kann wenn er will. Wenn er nicht will,
müsse er sich halt Mühe geben und mit GARNICHTS
mehr auffallen.

Klingt hart, ist hart. Sowas funktioniert traurigerweise
aber. Und ich kenne mehr Deutsche, egal ob
"reguläre", "Spätaussiedler", "Klopsies", oder
"Import", die sich dermassen saudoof benehmen,
das die sicher bis Option 5 durchrauschen.
Kommentar ansehen
30.03.2006 11:18 Uhr von BisonHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bleissy und FinnW [edit;silence_sux: Fake Rattle And Roll]
Kommentar ansehen
30.03.2006 11:18 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aries.Quitex: Druck dir das mal aus, und leg das deinem Therapeuten vor, deine Gewaltphantasien sind besorgniserregend.
Scheinbar bist du um keinen Deut nesser, als diejenigen, die du hier anprangerst.

Refresh |<-- <-   1-25/176   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?