30.03.06 12:35 Uhr
 1.664
 

Irischer Senator: Papst stünde in der "Homosexuellen-Frage" bei Leuten wie Hitler

Der irische Senator David Norris hat in Limerick bei einer öffentlichen Veranstaltung den Religionen die Schuld zugewiesen, dass Schwule und Lesben diskriminiert werden. Den Vatikan griff er in der Debatte besonders an.

Norris bezeichnete Papst Benedikt XVI. als einen Mann «mit einem Hakenkreuz am Arm». Dessen Haltung zur Homosexualität befinde sich auf einer Stufe «mit den Vorurteilen von Leuten wie Hitler oder Himmler».

Neben den christlichen Religionen benannte er auch die «unsäglichen Systeme» wie im Iran, aber auch den Islam und das Judentum, deren Positionen zum Thema kritisiert werden müssten, da sie nicht dem Wohl der Gesellschaft dienten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sex, Papst, Leute, Adolf Hitler, Homosexualität, Frage, Irland, Senat, Senator
Quelle: www.queer.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2006 12:22 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob diese Wahl der Worte des Senators der Sache, dass nämlich manche Religionen (oder Teile von ihnen) die fundamentalistischen Tendenzen folgen auch Diskriminieren, dienlich ist? - dessen bin ich mir nicht so sicher. Ist das ein irischer Berlusconi?
Kommentar ansehen
30.03.2006 13:09 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmmm <<<Norris bezeichnete Papst Benedikt XVI. als einen Mann «mit einem Hakenkreuz am Arm». Dessen Haltung zur Homosexualität befinde sich auf einer Stufe «mit den Vorurteilen von Leuten wie Hitler oder Himmler».>>>

Ich selber lehne den Verzehr von Fleisch ab, Hitler tat das auch; habe ich jetzt auch einen Hakenkreuz am Arm??
Ich will jetzt nicht gutheißen, wenn der Papst Homosexuelle diskriminiert, aber der Vergleich mit Hitler ist meines Erachtens eher nicht angebracht.
Kommentar ansehen
30.03.2006 13:30 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tonfall ist zwar überzogen, aber in der Sache hat er völlig recht.
Sowas in Irland zu sagen, wird ihn wohl seine Stellung kosten...
Kommentar ansehen
30.03.2006 13:32 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Stellung69: Ich stimme Dir zu. Überhaupt fallen solche vergleiche immer schief aus. Sie haben sogar eine Tendenz vom eigentlichen Problem abzulenken, und noch die Nebelwerferei der "Defamierten" zu unterstützen.
Kommentar ansehen
30.03.2006 13:54 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich: Vegetarier sind mir sympatisch, aber deshalb würde ich trotzdem Hitler nicht als netten Menschen bezeichnen, soviel zum Kommentar von stellung69.

Hitler hat Menschen die nicht seinen "Wertevorstellungen" entsprach zu Untermenschen deklariert und sie vergasen lassen. Wer von seiner Meinung her (Papst) solche Minderheiten als "für die Gesellschaft nicht tolerierbar" bezeichnet, muss sich daran gewöhnen mit Menschen wie Hitler verglichen zu werden, denn sie sind Brandstifter der Gesellschaft. Der jetzige Papst war schon immer ein Hardliner und ist seinerzeit als Kardinal mit sehr rassistischen Äusserungen gegenüber Randgruppen, wie Homosexuellen, sehr ecklig aufgefallen.
Kommentar ansehen
30.03.2006 16:56 Uhr von geekago
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein netter Vergleich aber recht hat er! Die Kirche sollte sich endlich von ihren überholten Idealen verabschieden, aber "leider" würde dann wohl die gesamte katholische Kirche den Bach runter gehen... die evangelische ist immerhin halbwegs auf dem richtigen Weg, die radikale Auslegung anderer Religionen in anderen Ländern ist aber dem Vatikan enorm ähnlich, mein Fazit: Wenn sich diese Idioten nicht ändern, werden sie s(t)ehend untergehen! Was sie meiner Meinung aber nach eh werden, aber das ist wohl ansichtssache ;)
Kommentar ansehen
30.03.2006 23:20 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und die grünen befinden sich bei sachen wie: tierschutz auf einer stufe mit hitler . der spruch von dem typen ist nen dummes beispiel da zeigt sich was passiert wenn intolleranz und vorurteile auf intolleranz und vorurteile trifft.
Kommentar ansehen
02.04.2006 23:11 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also man sollte solche Aussagen nicht treffen - Mit Hitler oder Hakenkreuzen sollte niemand verglichen werden.
Kommentar ansehen
03.04.2006 08:46 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass man als Deutscher: bei fragwürdigen Einstellungen immer gleich den Nazistempel aufgedrückt bekommt!?!
Kommentar ansehen
03.04.2006 11:44 Uhr von Megiddo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Papst und Einbürgerungstest: "Wenn der Papst diesen Fragebogen ausfüllen müsste, würde er unverzüglich ausgebürgert."

Wolfgang Kubicki, Fraktionschef der FDP in Schleswig-Holstein
Kommentar ansehen
03.04.2006 12:24 Uhr von eruendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ok, wenn er recht hat dann sieht das doch folgenermaßen aus:

Niemand wird mir wiedersprechen, dass es ohne Zweifel gerechtfertigt gewesen wäre, Hitler ohne Gerichtsverhandlung zu erschießen, wenn man die Gelegenheit dazu gehabt hätte.

Soll man also den Papst auch abknallen?

Ich glaube, dass viele britische (und jetzt auch irische) Politiker wirklich ALLES tun, um Publicity zu bekommen. Traurig, aber auch nichts besonderes.

Auf welche Positionen bezieht sich Norris überhaupt? Habe weder in der Quelle noch auf Norris´ Homepage was dazu gelesen.

Was die Leute auch immer nicht kapieren, ist, dass ein theologisches Urteil NIE ein Urteil über Menschen ist und auch keine Aufforderung zu Ausgrenzung oder gar Gewalt gegen Menschen.

Nach dem Zeugnis der heiligen Schrift ist praktizierte (!) Homosexualität nun mal eine Sünde, wie vieles andere auch, was die Gesellschaft "ganz ok" findet oder sogar als total fortschrittlich feiert: Pornographie, Promiskuität, Prostitution, Steuerhinterziehung, Lieblosigkeit, Unbarmherzigkeit, Zerstörung familiärer Strukturen, Ausbeutung der Schwachen und vieles mehr. Gegen all das ist der Papst.

PS: Länder (bzw. Politiker), die die Auffassung vertreten, dass es ein "Recht auf Tötung ungeborenen Lebens" gibt, sollten erst mal überlegen, inwiefern SIE SELBST mit viel viel schrecklicheren Seiten des Hitler-Regimes vergleichbar sind als ein Geistlicher, der sich dafür einsetzt, dass richtig nicht falsch genannt wird und umgekehrt.

PPS: Ich find´ Schwulsein (und es praktizieren) voll ok, genau wie ich meine eigenen Lieblingssünden eigentlich voll ok finde. Das ist halt Teil des PROBLEMS. Wen Religion nicht interessiert, dem kann das ja egal sein...
Kommentar ansehen
04.04.2006 00:46 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder der an den Worten Gottes zweifelt -: ist ein Ketzer und der Papst gibt nur den Willen Gottes auf Erden als dessen höchster irdischer Vertreter wider! Zahlt Ablass für eure homophilen Neigungen und euch wird trotzdem nicht vergeben!
Mein A.... ist mir mindestens so heilig wie der Papst und da kommt keiner ran...:-)))))
Kommentar ansehen
04.04.2006 22:05 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: also der Vergleich mit Hitler hinkt ja wohl doch enorm!

Ich selbst finde eine gleichgeschlichtliche Ehe auch für ekelhaft, aber deswegen gleich jemanden zu diskriminieren?
Ich muss es ja nicht selbst machen?
Wenn er/sie ihren Spass damit haben, bitte. Nur eben darf man diese nicht gleich stellen.
In Sachen Steuer und Gesetz sind solche Paar in meinen Augen wie jedes andere auch zu betrachten. Nur Kinder dürften solch gleichgeschlechtrige Paare nicht adoptieren dürfen!

Ich denke mal, die sexuellen Neigungen von Menschen werden nicht zuletz auch anerzogen...
Kommentar ansehen
04.04.2006 22:08 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
v-n noch im mittelalter: wir leben inzwischen im jahr 2006 n. Chr. und nicht im Jahr 3006 v. Chr. Was ist "ekelhaft" daran, wenn sich 2 Menschen lieben?
Kommentar ansehen
06.04.2006 12:49 Uhr von up123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eins hat der Herr Senator: erreicht, alle diskutieren wieder mal mit und wissen es ganz genau.
Na bitte, so kommt man zu öffentlicher Aufmerksamkeit. Unzulässige Verkürzungen, in einige fetzige Schlagworte verpackt und fertig ist der Medien-"Skandal" und Herr Norris in aller Munde.
BILD läßt grüßen. Hat er eigentlich solche Aufmerksamkeit verdient ?

Dass der Papst nun mal kein Vorreiter der Toleranz ist, ist nicht neu. Das immer wieder auszupacken, wenn man nichts anderes weiss, ist langweilig. Insofern hat Mr. Norris nur mit allbekannten und mal wieder neuverpackten Neuigkeiten, die keine sind, gepunktet.
Kommentar ansehen
06.04.2006 13:09 Uhr von firestormtiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beschimpfe jemanden Berühmtes und du bekommst Publicity. Altes Rezept. Aber man möge mir eine Glaubensrichtung/Philosophie/Denkrichtung zeigen die es besser schaft.

Weiß jemand was über diesen Provinzknilch?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?