29.03.06 13:26 Uhr
 2.228
 

Bundeskanzlerin Merkel gibt die Arbeitslosenzahlen vorzeitig bekannt

Im März waren nach Angaben von Bundeskanzlerin Merkel weniger als fünf Millionen Menschen in Deutschland ohne Arbeit. Noch im Februar waren es 5,05 Millionen, die auf Arbeitssuche waren.

Da die Bundeskanzlerin davon ausging, dass auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) ihren Arbeitsmarktbericht veröffentlichen wird, gab sie die Zahlen schon bekannt.

Die Nürnberger Behörde will aber erst am Donnerstag die Zahlen veröffentlichen, eine Sprecherin der Bundesagentur wollte die Zahlen jedoch noch nicht bestätigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Angela Merkel, Kanzler, Bundeskanzler, Arbeitslosenzahl
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"
Angela Merkel und Martin Schulz nicht bei Schlussrunde in ARD und ZDF

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2006 16:43 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder nur geschönte Zahlen Hier die wirkliche Zahl der Leistungsempfänger

http://www.keineluftmehr.de/...
Kommentar ansehen
29.03.2006 17:02 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber ja: Die wirklichen Zahlen kennt nur ne 08/15-billig-Seite... LOL
Kommentar ansehen
29.03.2006 17:09 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ne 08/15-billig-Seite: wie z.b. die Wirtschaftswoche?

http://www.wiwo.de/...
Kommentar ansehen
29.03.2006 19:02 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein die Zahlen stimmen schon: Die kann man sich selbst auf der BA (Bundesarbeit für Arbeitslose) zusammensuchen bzw. zusammenstellen. Denn wie gesagt in den offiziellen Zahlen sind nur die die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Also die direkt arbeiten könnten. Also keine Ein-Euro-Jobber, keine die in Umschulungsprojekten stehen, keine wo der Wohngemeinschaftspartner mehr als 1000 Euro im Monat nachhause bringt (komischer, unverständlicher weise), keine die "kaputtgeschrieben" sind, keine Mütter die aufs Kind "aufpassen" müssen. Aber das mit den "anders" krankgeschriebenen wusste ich auch noch nicht. :-(

Tja das sind schon richtige Schlingel, die wissen schon genau wie man das gemeine Volk an der Nase rumführt bzw. rumführen muss. Aber was interessant ist ist dass jetzt die Frau Merkel schon die Arbeitslosenzahlen bestimmt und die anderen müssen sie wohl übernehmen. Haben wir jetzt offiziell Amerikanische Verhältnisse?

Und was soll das Wort Arbeitssuchende? Dass heisst Arbeitsuchende! Denn die suchen Arbeit und keine Arbeits (auch wenn es den Plural suggerieren sollte ist es trotzdem Unsinn, da sie keine Arbeiten suchen sondern nur eine! Oder haben wir schon für amerikanische Verhältnisse (mit den Zweit, Dritt-Jobs) vorgesorgt?) zumindest Rechtschreiblich. :-)
Kommentar ansehen
29.03.2006 20:00 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toll: ihr ändert die Definition und nennt das dann die wahren Zahlen.
Da kannste dir jede Zahl zusammenbasteln, je nachdem welche du grad brauchst...
Kommentar ansehen
29.03.2006 20:19 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel: Sollte nicht alles besser werden mit ihr????
Ich merke nichts davon????

PS. Mehrwertsteuer rauf, die Armen kaufen noch weniger (die normalos ebenfalls). Der chef sagt sorry kleiner wir haben weniger umsatz, du musst gehen. Und noch mehr arbeitslose.
Kommentar ansehen
29.03.2006 20:32 Uhr von KingChimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ HolyLord: Ah ja, welch ein Glück das der Artikel von der Wirtschaftswoche noch keine 2 Jahre alt ist... Und sowas soll als zuverlässig gelten, das ich nicht lache...

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
29.03.2006 21:58 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrheit hinter der Statistik: Nicht erfasst in der offiziellen Zählung sind 900 000 Arbeitslose in Schulungsmaßnahmen der BA und 210 000 Arbeitslose in Maßnahmen der Kommunen, ferner 984 000 Arbeitslose im Vorruhe stand, 65 000 Kurzarbeiter (umgerechnet auf volle Stellen) sowie die stille Reserve derjenigen, die die Arbeitssuche vorübergehend aufgegeben haben, bei besserer Arbeitsmarktlage aber wieder auf nehmen würden: Deren Zahl wird auf bis zu 1,8 Millionen Menschen geschätzt. Auch von den zwei Millionen als "nicht arbeitsfähig" geltenden Sozialhilfeempfängern "liegt nur ein Bruchteil im Bett und kann tatsächlich nicht arbeiten"
Kommentar ansehen
29.03.2006 22:12 Uhr von michi k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DreamcatcherGO: ich denk mal die beiden hindern sich gegenseitig daran das es bessa wird
mir kommts eher so vor das wenn beide regieren es nur doppelt so schlecht ist
wieso kann es nicht so wie vor 10-15 jahren sein
Kommentar ansehen
29.03.2006 23:21 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DreamcatcherGo: Nicht ganz richtig. Der Umsatz vieler kleiner Unternehmen bleibt gleich, da aufgrund der Preissensibilität der Kunden der Mut fehlt, die Mehrwertsteuererhöhung (des Einkaufes) auf die Preise (des Verkaufes) zu schlagen. Somit nimmt "lediglich" der Unternehmer weniger ein, und das Interesse sinkt, neue Leute einzustellen.
Ein klassischer Schuß nach hinten, aber das sind wir ja von unserer Politik leider gewöhnt...
Kommentar ansehen
29.03.2006 23:58 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kampfpudel: Vollkommen Falsch. Das kann sich keine am Limit kalkulierende Firma leisten. Und wer es noch nicht gemerkt hat. Die Preise werden schon jetzt angehoben das die Erhöhung nicht so auffällt. Denn es werden ja mehr als 2 Prozent, denn die 2 Prozent kommen ja nur aufs endgültige Endprodukt an den Kassen (denkt man). Aber die Produktions-, Zulieferer- und Sprit-Kosten werden ja auch höher um die 2 Prozent und die werden jetzt schon Kompensiert. :-(

DreamcatcherGO
Super Kommentar (viel gelernt hier auf dem Board)

Cpt.Proton
So machen die es doch. Und die wahren Arbeit(s)losenzahlen sind die die Arbeit haben wollen und nicht die in der Statistik stehen und das sind zirka 12,5 Millionen die einen Job haben möchten was aber durch die Beschi**ene Politik (ob gemacht oder befohlen) verhindert wird. Und ganz zu schweigen von denen die eine besseren Job haben wollen. :-(

Stellenabbau in Deutschland (hier nur lesen. Das sagt alles)
http://www.egon-w-kreutzer.de/...

Und die Gründe mit dem zu teuer und Bla-Bla-Bla schreib ich schon gar nicht mehr. (Endgültig mit der Gleichgültigkeit Schau*e voll. Soll das D......land doch verre**en). :-(
Kommentar ansehen
30.03.2006 00:09 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist: ja auch besser wenn sie nicht so lang wartet mit der Bekanntgabe, denn die ändern sich täglich.. in die falsche Richtung.
Kommentar ansehen
30.03.2006 00:30 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Natürlich 3 Prozent. Also kann man am ende rechnen das es mindestens 5 Prozent teurer wird, plus das aufrunden auf ein runden Nenner bzw. einer attraktiven Zahl mit ner 9 am ende. :-(

Und noch was. Wenn eine Firma die Umsatzsteuer selbst übernehmen würde. Glaube kaum dass die Aktionäre das mitmachen würden und es würde sich auch am Aktienmarkt und bei den Banken bemerkbar machen. ;-)
Kommentar ansehen
30.03.2006 00:58 Uhr von mister_e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frühzeitig ? Verfrühte Zahlen deuten auf Kaschierung von anstehenden neuen Höchstzahlen.
Kommentar ansehen
30.03.2006 02:12 Uhr von musisausi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles gewollt. Die Arbeitslosenzahlen immer weiter in die Höhe treiben, pure Berechnung. Stellt ein perfektees Druckmittel der Bosse dar um die, die noch Arbeit haben, zu schinden und zu erpressen.
Aber der deutsche Michel hält den Mund und zahlt, obrigkeitshörig wie er nunmal ist.
Menschenmassen müssten durch die Strassen wogen, kein Stein dürfte auf dem anderen bleiben. Wo sind die 5-10 Mio Arbeitslosen?
Steuerverschwendung, horrende Beamtenpensionen, exorbitante Politikergehälter, unglaubliche soziale Ungerechtigkeiten müssten die Massen doch in Bewegung setzen.
Aber der Michel schweigt und schaut dem Ausverkauf solange tatenlos zu bis nix mehr im Schaufenster steht.
Merkel ist ausdruckslos und unfähig, eine leere Hülle, eine Marionette, wie die meisten vor ihr. Ein willfähriges Objekt der Grossindustrie, der Bosse.
Lange Rede, kurzer Sinn...weder Politik noch Wirtschaft haben ein Interesse daran das Heer der Arbeitslosen zu schmälern, stellen sie doch ein perfektes Druckmittel dar.

Kommentar ansehen
30.03.2006 12:15 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und jetzt die echten zahlen bitte: das ist doch eh alles nur lüge
Kommentar ansehen
30.03.2006 13:21 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BWL: Danke an die Leute, die meinen mir das Erklären zu müssen. Ich hatte paar Semester BWL und VWL mir ist klar das die Unternehmen nicht die MwSt zahlen.

Aber der Umsatzt sinkt trotzdem, wenn die Menschen weniger Kaufen, wegen der MwSt. Im Umsatzt eines Unternehmens ist auch die MwSt. mit drinnen.

Wie der Name sagt Umsatz = (Anzahl Verkaufter Waren) x (Preis) und im Preis ist die MwSt drinnen ausser bei der "Metro"
Kommentar ansehen
30.03.2006 15:13 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke CDU: da sind se an der macht,
und es bleibt alles wie es ist.

wieso war das nur vorher schon klar?
Kommentar ansehen
30.03.2006 18:35 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saisonbereinigt gestiegen
Liest man weiter in den Texten, so findet man – wenn überhaupt – meist am Rande vermerkt, dass Nürnberg allerdings auch gemeldet hat, dass sich die saisonbereinigte Zahl der Arbeitslosen unerwartet deutlich um 30.000 zum Vormonat erhöht hat. Gleichzeitig meldet das Statistische Bundesamt, dass die Zahl der Erwerbstätigen im Februar gesunken ist und zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 119.000 oder 0,3 Prozent auf 38,24 Millionen abgenommen hat. Die Erwerbstätigenquote verringerte sich um 0,1 Prozent auf 67,3 Prozent. Außerdem seien 12,5 Prozent der Erwerbstätigen „unterbeschäftigt“.
...


Unter Berücksichtigung der aus der Statistik herausdefinierten dürften die realen Zahlen in der Nähe der von der Wirtschaftswoche genannten 8 Millionen liegen.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel: Verlustängste hinter AfD-Erfolg
Angela Merkel nach Wahl: "Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten"
Angela Merkel und Martin Schulz nicht bei Schlussrunde in ARD und ZDF


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?