29.03.06 12:57 Uhr
 133
 

Zyklon "Glenda" zieht auf Australien zu

Neun Tage nachdem Zyklon "Larry" den Nordosten des Landes getroffen hatte, wird nun an der Nordwestküste ein neuer starker Wirbelsturm erwartet. "Glenda" ist ein Sturm der Kategorie vier und noch gut 1.000 Kilometer von Australien entfernt.

Morgen soll er mit mehr als 200 Kilometern Windgeschwindigkeit das Eisenerzbergwerksgebiet der Pilbara-Küste treffen, der Hafen von Dampier wurde geschlossen, die Bewohner sollen in ihren Häusern bleiben.

Diese Region ist nur dünn besiedelt, Zyklon "Larry" hatte vor einigen Tagen Schäden in Höhe von 600 Millionen Dollar angerichtet.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2006 12:26 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dort im unwirtlichen Nordwesten Australiens gibt es gigantische Eisenerztagebaue, aus denen ein Großteil unseres Bedarfes gedeckt wird. Aber leben tut da kaum einer...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?