29.03.06 09:12 Uhr
 317
 

Uni Münster: Forschungserfolg bei der Bekämpfung von Durchblutungsstörungen

Forschern ist es gelungen, ein Gen-Medikament zu entwickeln, das effizient Durchblutungsstörungen bekämpft. Durchgeführte Tests an Probanden seien positiv verlaufen, bestätigte die Leiterin der Gefäßheilkunde an der Uni Münster, Sigrid Nikol.

Speziell an verstopften Gefäßen der Beine wurde das Medikament getestet. Durch den Forschungserfolg besteht die Möglichkeit, in nächster Zukunft Amputationen von Beinen zu verhindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Münster, Uni, Bekämpfung, Durchblutung
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Künstliche Eishügel in Wüste sollen Pflanzenanbau ermöglichen
Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?