28.03.06 16:38 Uhr
 122
 

Polen: Neue Ermittlungen gegen ehemaligen Staatspräsidenten Kwasniewski

Der Justizminister Polens, Zbigniew Ziobro, hat nach Vorwürfen in der Zeitung "Gazeta Polska" angeordnet, erneut ein Verfahren gegen Ex-Präsident Aleksander Kwasniewski anzustrengen. Ihm wird das Verschwinden von 25 Millionen Euro zur Last gelegt.

Das Verfahren war schon zweimal eingestellt worden, politische Beobachter sehen in der Wiederaufnahme eine politisch motivierte Aktion der neuen nationalkonservativen Regierung, die eine "Säuberungsaktion" angekündigt hatte.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, Polen, Ermittlung, Staatspräsident
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2006 16:35 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist der neuen Regierung der Kleinbürger, Spießer, Rechtsnationalen und Sektierer durchaus zuzutrauen! Schon hunderte von untadeligen Beamten sind in letzter Zeit aus ihren Ämtern entfernt worden, weil sie mal Mitglieder der polnischen KP waren- in Polen läuft gerade eine Hexenjagd!
Kommentar ansehen
28.03.2006 16:45 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein liebes Heimatland. Der jetztige Präsident ist ein militanter "Katholik". Er ist auf Rache aus und hat versprochen die Kommunisten für ihre Taten zur Rechenschaft zu ziehen. So weit, so gut. Doch was ich Kwasniewski in erster Linie vorwerfen würde ist, daß er seinen Kopp in den Arsch vom Papst hinengesteckt hat und die ineressen des Polnischen Volkes dadurch vernachlässigt hat... also ungefär das Gleiche, wie das was man nun dem jetzigen Präsidenten und Lech Walensa vorwerfen kann.

Wer Schulen und Krankenhäuser schließt um Papstbesuche und WK2- Gedänkstätten zu finanzieren, der ist bei mit unten durch.

Zum Glück habe ich nicht die Macht, sonst würde die ganzen Politiker der Postkommunistischen Zeit in Arbeitstrupps sich zu Tode schuften.

Schönen Gruß nach Polen, an die ganzen Politiker und die lustige polnische "Hitlerjugend" der Katholischen Kirche ...
Kommentar ansehen
28.03.2006 18:46 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PruegelJoschka: "daß er seinen Kopp in den Arsch vom Papst hinengesteckt hat und die ineressen des Polnischen Volkes dadurch vernachlässigt hat..."


Und jetzt weisst du, warum der neue Papst aus Deutschland kommt ;)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?