28.03.06 16:08 Uhr
 1.839
 

USA: Testermittlern gelang der Schmuggel von radioaktivem Material

Gleich zweimal ist es Mitarbeitern einer US-Regierungsbehörde gelungen, probeweise strahlendes Material über die Grenze zu schmuggeln, aus dem man schmutzige Bomben hätte basteln können. Eigentlich sollten nur Strahlungsmessgeräte getestet werden.

Die schlugen zwar an, doch die Grenzposten ließen die Männer mit ihren gefälschten Dokumenten trotzdem passieren. Heute soll deswegen eine Anhörung im Heimatschutzministerium stattfinden.

Zwar seien genug Detektoren vorhanden, aber selbst in den USA gebe es Probleme bei deren Einsatz. Das strahlende Material hatten die Ermittler ohne Probleme erwerben können.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, aktiv, Material, Schmuggel, Radioaktivität
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2006 16:00 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun, auch das ausgeklügelste System ist nur so gut, wie die Leute, die es bedienen. Wieviel bekommen Sicherheitsleute als Lohn und wieviel, wenn sie mal wegschauen?
Kommentar ansehen
28.03.2006 16:18 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laaannnngggwwweeeiiiilllliiiggggg! Es mag ja sein, daß es in den USA noch die Illusion gibt, daß die Grenzen solchen Schmuggel unterbinden sollten. Und es mag ja sein, daß ein Versagen dieses Schutzes dort für Aufsehen sorgt.

Aber in Europa?

Wenn ich Radioaktives Material Schmuggeln möchte, dann fahre ich ohne Pass und ohne Kontrollen nach Frankreich. Mache einen Spaziergang am Strand entlang ... an dem Abfluss einer Wiederaufbereitungsanlage ... *hust * *Plutoniumfabrik* *hust* und fahre dann wieder ohne Kontrollen und ohne Pass nach Deutschland zurück. An meinen Füssen werde ich dann soviel mit Plutonim angereicherten Atommüll haben, daß es in dies in der EU als Plutoniumschmuggel verurteilt werden könnte.

Aber Mensch, wir sind in der EU. Keine Gernzen ... keine Gesetzte ... also wenn interessiert es, daß irgendwelche Typen bischen radioaktive Sauce irgendwo in New Mexico durch die Gegend karren?
Kommentar ansehen
28.03.2006 19:30 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snickerman: Nur ein kleiner Hinweis: "...probeweise strahlendes Material über die Grenze zu schmuggeln, aus dem man schmutzige Bomben hätte basteln können."

Sowas sollte man tunlichst unterlassen (das syntaktische Unterbrechen eines Rückbezuges) und lieber "...probeweise strahlendes Material, aus dem man schmutzige Bomben hätte basteln können, über die Grenze zu schmuggeln. " wählen; passiert hier nämlich immer mal wieder in ansonsten tadellosen News.

Grüßle und nix für ungut, kwikkwok

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus
Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?