28.03.06 14:41 Uhr
 143
 

Nasa: Start der "Dawn"-Sonde nun doch gesichert

Die "Dawn"-Mission zur Untersuchung von zwei der größten Asteroiden kann nun doch stattfinden; nach der Absage vor wenigen Wochen hat die US-Weltraumorganisation Nasa nun zusätzliche Mittel von 70 Millionen Dollar bereitgestellt.

Damit kann die Sonde in diesem oder im nächsten Jahr starten und erst den Asteroiden Vesta im Jahre 2011 und dann Ceres im Jahre 2015 aufsuchen und erforschen. Gegen die Streichung des Projektes hatten die Wissenschaftler protestiert.

Schließlich war ein Großteil der Gesamtkosten schon ausgegeben worden. Die Sonde besitzt einen Ionen-Antrieb und eine in Deutschland entwickelte Kamera.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sicherheit, Start, Sonde
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2006 14:38 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uff, das wäre aber eine Schande gewesen, wenn diese Chance nicht genutzt worden wäre. Aber dass immer so über die Finanzierung gestritten werden muss, ist irgendwie traurig...
Kommentar ansehen
28.03.2006 18:52 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Momentan ist die Luft wohl dünner bei der NASA als in vergangenen Tagen. Vielleicht ist das Engagement bzgl. des Mars auch etwas übertrieben. Es gibt auch noch andere Himmelskörper im Sonnensystem zu erforschen.
Im Gegensatz zu früher muß sich die NASA gegenwärtig allerdings auch noch um die ISS kümmern. Auch die Shuttles müssen ausgemustert werden und durch nagelneue Transportsysteme ersetzt werden (zuletzt nicht auch wegen der ISS selber, deren Module auch nicht ewig halten werden).

Das alles kostet teuer Geld. Soweit ich weiß haben´s die USA derzeit auch nicht gerade so dicke. Die Kriege, die von Bush´s Gnaden geführt wurden, waren sehr teuer - die Folgekosten nicht mitgerechnet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?