28.03.06 13:39 Uhr
 313
 

Die Beitragszeiten der DDR können an Rentenversicherung angerechnet werden

Die Beitragszeiten der DDR-Renten können an die aktuellen Rentenversicherungsträger übergeben werden und angerechnet werden. Dies ist aber nur möglich, wenn die Anträge bis Ende 2006 geprüft sind.

Denn danach läuft die gesetzliche Aufbewahrungsfrist für Lohnunterlagen aus der DDR aus. Darum könnten dann wichtige Rentenanspruchsunterlagen nicht mehr eingesehen werden.

Falls der grüne Sozialversicherungsausweis fehlt, müsste dies beim ehemaligen Arbeitgeber abgefragt werden. Die Rentenversicherungsträger helfen, falls es diesen Betrieb nicht mehr gibt.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sicherheit, Rente, DDR, Beitrag
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oxfam-Studie: Graben zwischen Superreichen und Armen wird immer größer
Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2006 19:44 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird: ein ansturm fuer die rentenversicherungstraeger werden, denn viele firmen gibt es ja schon lange nicht mehr.
Kommentar ansehen
28.03.2006 20:15 Uhr von Cyndia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
woher soll das Geld kommen? Der Deutsche Staat ist doch jetzt schon pleite und die, die immer regelmässig eingezahlt haben, werden nichts mehr von ihrem Geld sehen.
Kommentar ansehen
30.03.2006 17:26 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cyndia: so war das system schon immer. das geld was du einzahlst wird nicht irgendwie angelegt und vermehrt, sondern wird direkt an die jetzigen rentner ausgezahlt als rente.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?