28.03.06 12:08 Uhr
 1.581
 

Telematik ermöglicht Motorstopp über Handy bei Autodiebstahl

Ein neues und nachrüstbares System eines kanadischen Herstellers ermöglicht es, den Fahrzeugstandort an den Halter per Handy zu übermitteln und per Handy-Anruf die Zündung des gestohlenen Fahrzeuges abzustellen.

Laut der Fachzeitschrift "Kfz-Betrieb" kommt dieses Zubehör im Herbst in den deutschen Handel und wird etwa 200 Euro zuzüglich Montage kosten.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Handy, Motor, Autodieb, Autodiebstahl, Telematik
Quelle: www.auto-news24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen
Japan: Dieselautoverkäufe steigen drastisch an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2006 12:06 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es erscheint im ersten Moment ein sinnvolles Zubehör zu sein. Nur dürfte bei weiterer Verbreitung es ein leichtes sein, dieses Modul wieder zu entfernen und den Motor neu zu starten.
Kommentar ansehen
28.03.2006 12:40 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
labor_007: genau da sollten die entwickler ansetzen und selbst eine fachmännische entfernung so sehr erschweren, dass unser freund und helfer schnell genug zum ort des geschehens kommt um den dieb dingfest zu machen. mal schauen ob die investition in sicherheit seitens der entwickler nicht der verkaufsgier zum opfer fällt ;-)
Kommentar ansehen
28.03.2006 12:43 Uhr von drakanor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr: sinnvolles Zubehör.
Stell dir vor du bist zügig unterwegs im mitteldichten Verkehr und "ruft" einer deinen Motor an ; )
Kommentar ansehen
28.03.2006 13:01 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@drakanor: ich nehme mal an, dass nicht nur der bloße anruf eine zündungsunterbrechung verursacht, sondern dass auch ein code-wort oder pin eingegeben werden muss, um die sperre auszulösen.

natürlich sollte man diesen code oder pin wie einen ec-pin behandeln und nicht jedem zugänglich machen.

sonst wäre der kundenärger mit sicherheit vorprogrammiert.
Kommentar ansehen
28.03.2006 13:09 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super: Wenn mir so Dieb dann in einer Kurve in Auto oder Motorad knall, weil die Zündung ausgeschalten wurde und keine Servo mehr geht, oder der Bremskraftverstärker ausgefallen ist. Genauso dürfet es sich Problematisch gestalten wenn der die Dieb über eine Bahnschranke fährt und die Zündung abgeschalten wird.
Kommentar ansehen
28.03.2006 13:13 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Son_of_Doom: Wenn es ein paar Sekunden (10 oder so) vorher angekündigt wird, ist das kein Problem.
Kommentar ansehen
28.03.2006 13:38 Uhr von Zuckerfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laaaaaangweilig Selbst ich hab ja schon vor zwei Jahren meiner Uni mit ´nem Microcontroller, nem GSM- und einem GPS-Modul als Alarmanlage für nen Auto gebastelt - und das war nur ein schnödes Uni-Projekt. Was soll daran jetzt also so toll sein? Es ist eher ´ne Schande, dass es sowas nicht schon seit Jahren serienmäßig gibt bzw. als Zusatz in Navigationssystemen...
Kommentar ansehen
28.03.2006 14:18 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
US-Polizei: Die US-Polizei benutzt so was ähnliches schon...die haben spezielle Autos präpariert, offen in bestimmten Gegenden stehen lassen und wenn die dann geklaut wurden, wurden die Täter dingfest gemacht...nennen sich "Bait Cars"
Nicht gerade die feine englische Art...

Links dazu:
http://www.baitcar.com <= inkl. Videos
Diverse Videos:
http://www.ebaumsworld.com/...
Kommentar ansehen
28.03.2006 17:09 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@giraffentoast: hehe jo das hab ich schonmal inner reportage gesehen ... voll geil und lustig wie manche von denen dann geguckt haben wo aufeinmal auto ausging .... xD*lachmichwech*

aber ich find das neh geile idee wenn das richtig ausgereift ist... und hoffe natuerlich auf serienmaaessigen einbau...

und natuerlich hoff ich nicht das mein "eventuell geklautes" auto dann auf der autobahn ausgeschaltet wird und da voll den massencrash ausloesst ....

am besten das sich das auto wenn man es angerufen hat dann nur komplett ausgeht wenns gerade anhaelt... anner ampel oda so ;)
Kommentar ansehen
28.03.2006 20:47 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinnvoller: Eine Fernsteuerung auf GPS-Basis mit der Option, die
Bremsen zu deaktivieren und die Türen zu sperren...

... einfach den bösen KFZ-Klau auf die Autobahn schicken
und mit 250 am Brückenpfeiler zerbröseln lassen ...

*ja ich bin heute wieder seeehr böse*

(c:
Kommentar ansehen
28.03.2006 20:57 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch sinnvoller (leicht OT): Sensoren an Telefonzellen anbringen.

Wenn ein Rabauke den Hörer abreißt kommt ein spitzes pieksiges Fallgitter herunter und ein Blinklicht geht an.

Reduziert die durch Vandalismus entstehenden Kosten ungemein.

-- Thomas
Kommentar ansehen
28.03.2006 22:43 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön: da hat sich ja mal einer was dabei gedacht. super sache wenn´s einwandfrei funktioniert.
Kommentar ansehen
29.03.2006 16:04 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Harr Harr: Super tolle Erfindung... was macht ein Krimineller dessen Auto irgendwo voller Fingerabdrücke liegen bleibt...? (Antwort bitte selbst einfügen ich komm nur auf anzünden)

So ein GPS Modul ist ja schön und gut und mag ja bald bei den meisten Autos serienmäßig sein, die Nachteile (für die Privatsphäre) vergisst nur scheinbar jeder. Es soll ja Menschen geben die es nicht so gut fänden wenn die Polizei aus dem Weltall misst wer zu schnell fährt und dann Autos stilllegen kann. Ich kann mir auch vorstellen das es viele nicht so toll finden wenn man ihnen Parktickets schreiben kann ohne das die Wanderbeamten/-innen überhaupt vor Ort gewesen sind.

In Amerika ist es z.B. ebenfalls schon lange Gang und Gäbe bei Detektiven und Behörden mit Abhörtätigkeiten Fahrzeuge von Zielpersonen mit versteckten GPS-Empfängern (günstige Lösung GPS-Handy) auszurüsten und diese dann über das Internet zu verfolgen (3-Point-Trace). Dumm nur wenn man unschuldig verdächtigt wird und jeder Autokäufer zur potentiellen Zielperson mutiert.
Kommentar ansehen
30.03.2006 07:28 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das erleichterts den Strafbehörden: und einigen Scherzbolden ungemein - kannst dich auf ´ne Autobahnbrücke stellen und die Reifen quitschen lassen...
Kommentar ansehen
30.03.2006 10:13 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zenon: Das ist wohl extrem unwahrscheinlich bis nahezu unmöglich. Weder kann ich einem vorbeifahrenden Auto ansehen, ob es mit einem solchen System versehen ist, noch weiß ich, wie ich dieses Auto erreichen kann (ganz simpel ausgedrückt: unter welcher Nummer), geschweigedenn wie dann der sicherlich vorhandene Zugangscode lautet.
Kommentar ansehen
01.04.2006 23:00 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur eine Frage der Zeit: Bis die Autodiebe dieses System mit einem Handgriff umgehen können...
Dann wird in Zukunft halt nicht mehr Alarmanlage und elektr. Zündschloss überbrückt, sondern auch noch dieses System...
Kommentar ansehen
02.04.2006 23:42 Uhr von Anubis71
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich weiss nicht, was das denn bringen soll. Ich meine, wenn ich merke, das keine Karre geklaut ist, dann weiss ich wo ich die finden kann, aber da ich keine Auto habe, wie soll ich denn dahin kommen? ;-)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Razzien: Terrormiliz IS plante angeblich Anschlag auf Essener Weihnachtsmarkt
Karlsruhe: Fußball-Zuschauer stirbt vor Stadion nach Faustschlag
Selena Gomez erster Auftritt nach Nierentransplantion: Blutend auf Bühne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?