28.03.06 09:10 Uhr
 1.162
 

Atomausstieg: Die Mehrheit der Befragten ist dagegen

Bei einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) würden 70 Prozent von den 1.100 befragten Betrieben die Atomenergie weiter nutzen. Es werde wenigstens eine Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken vorgeschlagen.

Dies wurde kurz vor dem Energiegipfel im Bundeskanzleramt am kommenden Montag jetzt bekannt. Hierbei soll auch über den Strompreis und die Versorgungssicherheit gesprochen werden.

Den Ausstieg aus der Atomenergie bis 2020, wie von den Grünen gefordert, halten nur zehn Prozent für umsetzbar. Es wird aber von etwa 90 Prozent gefordert, die Förderung für erneuerbare Energien auszubauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mehrheit, Atomausstieg
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen
USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2006 09:35 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geht das überhaupt? alles abschalten bis 2020? ohne dann von schlecht gesicherten atomkraftwerken an den deutschen grenzen den strom kaufen zu müssen??

ich will dass wir aussteigen, aber so einfach ist das bei unserer energie sucht nicht vom tisch zu kriegen. die standards in anderen ländern sind meißt viel niedriger als unsere, und ich könnte wetten dass frankreich etc noch mehr kraftwerke an unsere grenzen stellen wird um uns den strom zu verkaufen.

was meint ihr?
Kommentar ansehen
28.03.2006 09:38 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch egal was die Mehrheit will.
Entschieden wird in Berlin!

BASTA !!!


Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
28.03.2006 09:46 Uhr von leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Atom weg und das teure Öl und die Kohle verbrennen, die Umwelt hat je noch nicht genug davon....Gleichzeitig steigen dann wieder die Preise weil die Nachfrage ja steigt und verdienen tut wieder der Staat und die Multis.

Was ist an soeinem Lager tief unter der Erde gefährlich.Strahlen kommen da nicht raus.
Wenn die Sicherheit etwas verbessert wird gibt es da sicher kaum bedenken.
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:02 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leeson: grüne finden sich überall die finden auch noch in der kuhmilch gefahren (siehe paul mc cartneys frau)

mal sehen was daraus wird.
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:21 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der News gehts nicht um Meinung der Bevölkerung sondern um die Meinung von deutschen Unternehmen! Und die brauchen logischer Weise sehr viel Strom, der vor allem zuverlässig durch die Leitung kommt und sind allesamt nicht bereit, dafür viel Geld auszugeben. Vermutlich würden die Zahlen in der Bevölkerung anders aussehen.
Aber wie blazebalg schon sagte: Es ist unsinnig auszusteigen, und dann den teuren Strom aus der Tschechei, Polen oder Frankreich zu kaufen, wo die AKWs sehr viel weniger auf Sicherheit geprüft werden und lustiger Weise so nah an der jeweiligen Grenze zu Deutschland stehen, dass wir im Fall eines GAUs genauso dran wären, als stünde das Ding auf deutschem Boden!
btw: Das AKW Grafenrheinfeld (dort wo Pausewangs "Wolke" spielt) ist Luftlinie ca. 30 km von meinem Haus entfernt. Und ich hab trotzdem mehr Angst vor einem Zwischenfall in einem der Ostblock-AKWs!
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:26 Uhr von t.weuster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neue Technologie: Ich hoffe ja immer noch stark, dass durch neue Technologien die Energiefrage geklärt ist und die Welt einen Schritt in die richtige Richtung macht.

Was den Atomausstieg angeht, bin ich geteilter Meinung. Im Moment ist es eine ergibiege Energiequelle die man nicht einfach abschalten sollte. Auf der anderen Seite gibt es weit aus bessere Energiequellen. Sei es Sonnenlicht, Wasser, Erdwärme oder die Gezeiten. Ja sogar aus meiner Scheisse kann man noch Energie machen. Aber leider werden diese Alternativen Energien nicht Flächendeckend benutzt :(.
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:26 Uhr von Jadephyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bis die Erdöl-Lobbyisten nicht die Konstruktionspläne für Fusionsreaktoren freigeben wird das nichts mit den erneuerbaren Energien.
Ich persönlich glaube das solche Pläne seit Jahrzehnten unter Verschluss gehalten werden damit die Herren in den oberen Etagen ihre Macht nicht verlieren.
Das ist sowas wie die Schwanzverlängerung der oberen 10000.
Haltet mich für einen Veschwörungstheoretiker... aber anders kann ich mir die beharrliche Weigerung des anerkennens alternativer Energieformen der Energiekonzerne nicht erklären.
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:48 Uhr von speculator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum Atomenergie "billig" ist Ein Supergau in "D" kostet ca 5 Mrd Euro, aber AKW´s sind nur für 250 Mio Euro Haftpflicht-versichert!!! D.h. ein 1-Fam-Haus bekommt gerde mal 50,- Euro Schadensersatz!!! D.h. ein AKW ist schlechter versichert als 100 Pkw!!!

- Uran und Plutonium werden im Gegensatz zu anderen Brennstoffen nicht besteuert. Das bedeutet den Verzicht auf Steuereinnahmen in Höhe von mindestens 750,- Mio Euro pro Jahr.

- AKW´s erwirtschaften mit steuerfreien Rückstellungen in Höhe von ca. 35 Mrd Euro durchschnittlich 15 % Rendite. Das bedeutet den Verzicht auf Steuereinnahmen in Höhe von mindestens 1,5 Mrd Euro pro Jahr.

D.h.: Fast nichts wird so extrem subventioniert wie Atomkraft, die extrem teuer wäre, wenn sie wie alle anderen behandelt werden würde...
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:52 Uhr von gerrit.samson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ey blazebalg die olle vom Paul ist Vegetarierin - die Grünen essen Fleisch (zumindest hat das eine nichts mit dem anderen zu tun) und wenn die Vorstellungen der Grünen konsequent durchgesetzt würden, hätte die Milch auch nicht mehr so viele Hormone und die Olle vom Paul würde wieder Milch trinken ...

Ansonsten gehören AKWs abgeschaltet - und die Alternativen ans Netz. Bis 2020 ist es noch lange hin und wenn wir schon bei den Glaubensfragen sind - ich glaube das ist durchaus machbar, wo ein Wille da ein Weg :-)
Kommentar ansehen
28.03.2006 11:32 Uhr von pentam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jadephyre & speculator: @ Jadephyre
Was hat an einem Fusionsreaktor mir erneuerbaren Energien zu tun? Rein garnichts! Die Rohstoffe sin zwar für einige Mio. Jahre Betriebszeit auf der Erde vorhanden, aber erneuerbar sind sie deswegen trotzdem noch nicht.
Auch bei einem Fusionsreaktor entsteht radioaktiver Abfall. Im Verhältnis zu einem AKW ist es nur erheblich weniger und der entstehende Müll ist schwächere radioaktiv.

@ speculator

Dann überleg mal, wie stark die alternativen Energiequellen , speziell Windkraft, unterstützt werden. Ein modernes Windrad würde sich ohne Subwentionen erst nach 20 Jahren selber refinanziert haben, ohne auch nur einen Cent Gewinn für den Aufsteller zu bringen. Da die 70% der Windräder aber nach 10 bis 15 Jahren den Geist aufgeben, wäre das ohne die aktiven Subventionen (nämlich Zuschüssen und nicht Steuervergünstigungen) ein reines Verlustgeschäft.
Kommentar ansehen
28.03.2006 11:51 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wiederlegt: Inzwichen ist doch klar bewiesen, daß die Gründe für eine weitere Laufzeitverlängerung der Reaktoren nur ihn den 300 Millionen Euro liegen, die die Energiemonolplisten jährlich mit den längst abgeschriebenen Meilern verdienen.
Das verdiente Geld wird dann im Ausland investiert (in der 3. Welt kann man nämlich gerade auf Druck der USA die Rechte zur Wasserversorgungen einkaufen) oder als Rendite an die Aktionäre ausgeschüttet, unsere Energiepreise bleiben hoch.

Alle anderen Gründe sind entkräftet und vorgeschoben, aber die Konzerne haben halt eine der stärksten Lobbys in Deutschland, siehe NRW, wo ca. 100-150 Politiker auf der Gehaltsliste des RWE stehen...

Die alten Meiler sind gegen Terroranschläge nicht zu sichern. Genau diese sollen länger laufen.

Den Preis für die enormen Unternehmensgewinne der Monopolisten werden wir alle zahlen müssen.

Daß genau jene Konzerne an der Sicherheit gerne sparen, hat man an den Strommasten (Wartung um 50% reduziert und nur noch vom Hubschrauber aus) gesehen. Wer glaubt, daß die an der Wartung der Meiler nicht auch sparen?
Kommentar ansehen
28.03.2006 11:51 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady: Polen ist gänzlich AKW frei ... :-)
Kommentar ansehen
28.03.2006 11:59 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat eigentlich das dumme Argument aufgebracht, wir müssten "sichere" deutsche AKWs abschalten, um dann Strom aus maroden AKWs aus dem Ausland zu beziehen? Das ist doch pure Demagogie! Wir könnten bereits heute die AKWs durch regenerative Energien ersetzen, wenn sie denn konsequent genutzt würden. Vielleicht hat Jadephyre doch Recht...
Kommentar ansehen
28.03.2006 12:31 Uhr von kathleenchristine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst: wenn auf der Stelle alles sofort abgeschaltet wird
Ein paar Kilometer weiter stehen die nächsten Werke, es wurde schon angesprochen wenns da mal scheppert können wir hier soviel "saubere Energie" haben wie wir lustig sind - es wird keinen Stop der Folgen deswegen bei uns geben. Tschernobil war ein bisschen weiter weg als es jetzt Frankreich z.B. ist - jeder kann heute noch nachlesen bis wohin die Auswirkungen reichten.
Es auf ein oder ein paar Länder begrenzen bringt überhaupt nichts, ein Problem, welches so keine Lösung haben wird.
Kommentar ansehen
28.03.2006 12:32 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche hier scheinen ja ohne Strom auskommen zu können. Aber ich fliege lieber mit 40 Jahren mitsamt des Planeten in die Luft und hatte bis dahin Strom, als länger zu leben aber dafür stromfrei ;>
Kommentar ansehen
28.03.2006 12:41 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: "Sind sie dafür, dass hier morgen die Lichter ausgehen?"

"Sind sie dafür, das wir morgen alle verstrahlt sind"

Seht euch die Auftraggeber solcher "Umfragen" an, dann kennt ihr das Ergebnis vorher.
Kommentar ansehen
28.03.2006 12:43 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Treibhauseffekt: Prima schaltet alle AKW sofort ab und ersetzt sie mittelfristig durch Öl, Kohle und Gaskraftwerke - blast nochmal ein paar millionen Kubikmeter CO2 in die Atmosphäre.
Das Ersetzen von Kernkraft durch alternative Energie ist zumindest in unseren Breiten auch langfristig utopisch ! Weder scheint bei uns ausreichend die Sonne, noch haben wir andauernd genug Wind um unseren Energiebedarf zu decken !!!

Abgesehen von der miesen Energiebilanz, die z.B. so eine Windkraftanlage hat. Da wird soviel Energie bei der Herstellung des Aluminiums verballert, daß das Ding rund 40 Jahre andauernd laufen muß, um das wieder einzubringen, jedoch ist nach 15-20 Jahren schon ein kompletter Austausch vorgesehen !!!
Kommentar ansehen
28.03.2006 13:18 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jadephyre: völlig korrekt: Lobbisten verhindern, wie auch in der Automabilindustrie einiges. WArum heute noch Autos mit mehr als 200PS auf der Strasse fahren, bzw. Spritverbrauch von über 10l ist mir schleiderhaft.

Alles Lügner und Betrüger, Wirtschaftsbosse und Politiker.
Kommentar ansehen
28.03.2006 14:28 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zocs: Warum heute noch Autos mit mehr als 200PS auf der Strasse fahren?

Ganz einfach: Weil die Kunden diese Autos haben wollen!
Kommentar ansehen
28.03.2006 17:16 Uhr von Curse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zocs: Damit linkes Gesindel wie du es dir nicht leisten kannst, höhö... ;P
Kommentar ansehen
28.03.2006 17:26 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bäh bäh bäh: Hat man zocs den Dauerlutscher weggenommen ? löl
Kommentar ansehen
28.03.2006 20:09 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so schnell: wie moeglich weg damit, ist zu gefaehrlich und die sicherheit ist ja auch nicht die beste
Kommentar ansehen
28.03.2006 20:27 Uhr von QAndre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DIHK-"Umfrage" der is gut. Das ist der Verband der Industrie (also die AKW-Betreiber) selbst. Wer hätte da denn auch andere Ergebnisse erwartet. In Wikrlichkeit wollen doch die meisten Deutschen dass wir endlich wieder zu nicht so gefährlichen Zeug zurückkommen. Aber das ist ein anderes Thema. Ein Umfrage von denen jedenfalls ist sicher nicht aussagekräftger als ein Furz.
Kommentar ansehen
29.03.2006 10:48 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Curse & Cpt.Proton: Sagt mal, geht´s noch?? Wieso hackt Ihr auf zocs herum? Wenn Ihr meint, er habe Unrecht, dann beweist es bitte. Wenn nicht, was sollen dann Eure unflätigen Bemerkungen?

BTW, Curse: Herzlichen Glückwunsch zum dümmsten Kommentar dieses Threads! Wenn du mit 40 in die Luft fliegen willst, dann ist das deine Sache. Kauf dir einen Strick und erschieß dich. Gott sei Dank hast DU nicht das Sagen.
Kommentar ansehen
29.03.2006 10:57 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maria49: Hat denn die Muttti heute vergessen die grünen Pillen zu schlucken? ^^

Warum man auf zocs herumhackt ist offensichtlich. Er stellt hier dinge als nutzlos und unbrauchbar dar, die er selber nicht zu nutzen und zu gebrauchen weiß. Es ist ja so einfach dinge abzuschaffen, die man selbst eh nicht schätzt. Und deswegen kriegt er eins auf den Deckel ... gut so!

Und wieso baut man solche Autos? Weil sie Spaß machen ... ohne Spaß kein Leben ...

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?