27.03.06 19:52 Uhr
 8.269
 

Bis zu 50 MBit/s ab Mitte 2006: EU legt sich quer - Ausbaustopp für VDSL möglich

Die Deutsche Telekom arbeitet zurzeit daran ein leistungsfähigeres Hochgeschwindigkeitsnetzwerk (VDSL) mit Bandbreiten von bis zu 50 MBit/s aufzubauen, so dass ab Mitte 2006 einige deutsche Großstädte mit neuen Diensten miteinander verbunden sind.

Da die Deutsche Telekom das Netz aufbaut, möchte sie das Netz für einen gewissen Zeitraum allein benutzen, bevor Konkurrenten ebenfalls darauf zugreifen können. Die Bundesregierung stimmt dem zu, doch die EU-Kommission nicht.

Diese möchte eine sofortige Öffnung auch für Konkurrenten, sonst droht sie mit einer Klage vor dem EU-Gerichtshof. Gleichzeitg könnten Wettbewerber in Deutschland vor Gericht ziehen, was im schlimmsten Fall zu einem Stopp des Ausbaus des Netzes führt.


WebReporter: port
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: EU, Ausbau, MBit
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde
Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2006 20:19 Uhr von Bautz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na fein, da investiert ein Unternehmen mal was in D und schon kräht die EU. Was zu verstehen ist, die meisten "Konkurrenten" kommen aus Europa und die eignen Jungs muß man ja unterstützen. Schließlich hat man ja einen Auftrag. Jawohl!
Blöd nur das D auch in der EU ist, da gibts nur eins: Kopf einziehen und was von Zwängen faseln.
Stopt den Ausbau des Netzes, schließlich werden dadurch Arbeitsplätze geschaffen. Zumindest im Baugewerbe, die Arbeitsämter müssen vergrößert werden.
Ja, ich könnte kotz...
Kommentar ansehen
27.03.2006 20:55 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rofl: Die Telekom investiert und die anderen Unternehmen kassieren dierkt!? KLingt irgendwie unfair... Da würde ich auch keinen cent mehr investieren
Kommentar ansehen
27.03.2006 20:55 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eben: Bin deiner Meinug, @über mir.

Wenn die Telekom alles allein aufbaut, warum soll sie dadurch durch ein Zeitweises durch alleiniges Nutzrecht net auch profit daraus erzielen?

Oder man einigt sich darauf, daß alle, oder nur die, die das Netz nutzen wollen, am Aufbau beteiligt sind.
Kommentar ansehen
27.03.2006 21:10 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir hätten einige Probleme weniger wenn wir nicht der EU beigetreten wären, was ja bei der Schweiz auch ging. In Brüssel ist anscheinend logisches Denken fehl am Platz... Mit dieser Forderung erreichen sie gar nichts außer den totalen Stop des Ausbaus --> die Konkurrenten können nun auch keine Leitungen mitbenutzen . Ist das so schwer zum kapieren ?!?!?!!?
Ich würde es jedenfalls sehr gut verstehen wenn sich die Telekom auch quer stellt und den Ausbau stoppt.
Kommentar ansehen
27.03.2006 21:20 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine absolute Frechheit ist das! Die Telekom muss ihre Leitungen unter Preis vermieten, hat den ganzen Ärger, die ganzen Kosten und die Kunden rennen haufenweise zu Billiganbietern!
Wie kann es sein, dass ein Konkurrent ein Angebot machen kann, das billiger ist als das der Telekom?
Der Hammer ist ja, dass die Telekom überteurte Gebühren zahlen muss, wenn sie das Netz eines lokalen Anbieters mitbenutzt!

Wo ist da die Gerechtigkeit?
Warum verdonnert die EU nicht mal diese Schmarotzer an Mitbenutzern dazu das Netz zu erneuern?
Es kostet schließlich einige Milliarden so ein Netz am laufen zu haben und ständig zu modernisieren!
Da wundert es mich auch nicht mehr, dass DSL immer noch nicht überall verfügbar ist!
Arcor baut sein Netz auch nur in Großstädten aus. Würde die Telekom nun am Land DSL einführen, kämen sofort Freenet und wie sie alle heißen, unterbieten die Telekom und die Kosten für den Netzausbau können nie wieder eingenommen werden. Schließlich ist der Telefonanschluss mit DSL eine Mischkalkulation der Telekom.

Aber ich sag´s ja: Die Bürger wählen schon lange keine Regierung mehr. Die Regierung manipuliert sich die Bürger so, wie sie diese gerade brauchen.
Mal eine Kuh zum Melken, mal einen Bock für die Sünden und am nächsten Tag einen Wähler um mit dem ganzen Müll weiter zu machen...
Kommentar ansehen
27.03.2006 21:27 Uhr von guslan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist die Telekom. Nach meiner Information wollen sich die Mitbewerber an den Kosten beteiligen. Nur die Telekomiker AG denkt nur, MIR NICHT DIR NICHT ...

So kommen wir in Deutschland nicht weiter. Bei den anderen EU-Ländern klappt es ja wunderbar. Ich sag mal Stichwort Flatrate für Analog und ISDN Nutzer.
Kommentar ansehen
27.03.2006 22:37 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
super: mit solchen übertragungsraten spornen sie die leute doch an, die illegal filme usw. aus dem netz saugen. da braucht sich die industrie auch nicht zu wundern. oder?
Kommentar ansehen
27.03.2006 22:50 Uhr von DjNDB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt doch mal nach Die Probleme hierbei sind verschiedene:
- Die Telekom kann im Gegensatz zu anderen Anbietern die bereits verlegten Kabelrohre verwenden. Ich hab mal gelesen, dass der Meter Glasfaser zu verlegen die Telekom 1 EUR, die Mitbewerber 100 EUR kostet, da letztere die Straße aufbuddeln müßten.
Ich weiß nicht inwiefern die Zahlen realistisch sind, aber es ist klar, dass die T von dem alten Netz profitiert.

- Telefonnetze sind Infrastruktur die nicht jeder nach belieben aufbauen kann. Das beginnt schon mit dem Platzproblem. Bei VDSL werden Outdoor DSLAMs eingesetzt. Die werden z.B. hier in Hannover momentan an jeder 2.-3. Straßenecke aufgebaut. Diese schaffen später die Verbindung zwischen Kupferleitung zum Endkunden und Glasfasernetz.
Es kann nicht jeder Anbieter eigene Kästen auf die Straße stellen der ebenfalls VDSL anbieten möchte.

Insofern ist es absolut wünschenswert, dass es dort eine
Regelung gibt die andere Anbieter nicht diskriminiert.

Es verlangt ja keiner kostenlosen Zugang darüber, aber die Möglichkeit sollte gegeben sein.

Noch besser wäre natürlich ein Netz von einer unabhängigen Organisation, das dann ALLE nach Bedarf mieten. Aber sowas gibt es in diesem Staat sicher nie...


Kommentar ansehen
27.03.2006 22:54 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ganz so einfach ist es nun ja doch nicht. Erstmal müsste geklärt werden, ob die T-Com ganz allein ohne staatliche Unterstützung den Ausbau bewerkstelligen will und damit quasi ihr eigenes Eigentum schafft. Ferner gibt es bestimmt eine Möglichkeit, die Kosten für den Aufbau und die Instandhaltung zu errechnen, um somit eine Basis für Vermietungspreise zu erhalten. Eines brauchen wir auf dem Sektor mit Sicherheit nicht und das ist ein Monopol. Genausogut könnte zB. NRW eine Autobahn bauen und diese erstmal nur für in NRW zugelassene Fahrzeuge freigeben, das wäre ebenfalls ein Unding. Auch bei den jetzigen Vermietungen der DSL-Leitungen nagt die Telekom nicht am Hungertuch. Aber jammern und klagen gehört eben auch hier zum Handwerk.
Es ist nunmal die Telekom, die aufgrund ihrer Geschichte, in Deutschland das einzige Unternehmen ist, welche ein relativ flächendeckendes Kabelnetz betreibt. Die einzigen, die lokal mithalten können sind diverse Kabelfernsehbetreiber, aber auch die haben nur das Netz der Telekom gekauft. Jetzt zu erwarten, dass eine andere Firma SÄMTLICHE Strassen aufreisst, nur um ihre eigenen Kabel verlegen zu können ist wohl nur Utopie.
Man wird sich also irgendwie zusammenraufen, nach langem Zetern, Klagen und heulen, wie man es immer gemacht hat.
Kommentar ansehen
27.03.2006 23:04 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte gestoppt werden: oder Uploadraten erhöht.

Hundertausende Jobs sind uch zu hohen Sped bedroht.

Dadurch würde der Datenträger(DVD) früher oder später absterben (sony udn MS haben die schon geplant) und alle perNEtz gekauft werden.

Die Folge ist klar. Videotheken, Märkte(3 Stock) können dicht machen.

Stoppt als den Wahn.

Was man wirklich braucht ist ein höher Upload, aber diese KApitalisten wollen ja nichts gutes.
Kommentar ansehen
27.03.2006 23:22 Uhr von DjNDB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kantonanton: Jobs kommen und gehen.
Wo heute noch jemand in der Videothek steht müssen morgen welche den Content aufbereiten und Systeme Entwickeln um diesen zu vertreiben.

Darüberhinaus lassen sich mit hohen Bandbreiten völlig neue Dienste schaffen wodurch mehr Jobs entstehen könnten als verloren gehen.

Technischer Fortschritt bringt nunmal Veränderung mit sich.

Und wer will den wirklich Datenträger kaufen wenn man die Inhalte direkt und schneller haben kann?
Fließend Wasser ist doch auch bequemer als Tafelwasser im Laden zu kaufen.
Kommentar ansehen
27.03.2006 23:42 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt mal geschäftlich die ganze Welt lebt davon, dass - nur zum Beispiel - Sony einen Fernseher baut, und Mediamarkt und andere ihn verkaufen.
Sony verkauft ihn gar nicht direkt.
Ein Auto wird neben anderen Modellen beim Autohändler verkauft.

Nur in einigen wenigen Märkten, baut ein Konsern darauf, dass nur er die Ware verkaufen kann: Telekom.
Kommentar ansehen
28.03.2006 00:57 Uhr von amidam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas @topic: und Sony baut nicht mal selbst, sondern kauft zum Teil ein.

@Topic

Die Telekom profitiert von ihrer alten Stellung. Die können schön aus der Monopolzeit geerbte Leitungen umrüsten, während die anderen ein komplett neues Netz errichten sollen? Das ist unrealistisch und das weiss die Telekom. Dafür macht sie sich jetzt zum Opferlamm, und blendet für die Öffentlichkeit all ihre Privilegien inclusive guter Verbindungen zu der Regierung aus. Und der Normalverbraucher läßt sich schön melken, und fordert das sogar. We war das? nur die dummen Lämmer wählen ihre Schlachter selbst.

Was nützt Deutschland so ein tolles Netz, wenn nur wenige dran teilhaben können, weil die Preise so hoch sind? Das ist vielleicht der Bundesregierung egal, die wollen tolle Prestigeobjekte, aber mir nicht!
Kommentar ansehen
28.03.2006 01:07 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gähn - ich hab schon 100 MBit/s: leider aber auch nur noch wenige Monate - dann bin ich auch drauf angewiesen mich mit lausigem DSL rumzuschlagen...

Schon gemerkt? Sämtliche Kommissare der EU (man fragt sich woher soviel Macht für einen Einzelnen????) finden immer noch ein Fitzelchen Filet, das man der deutschen Schlachtkuh entfernen kann! Deutsche Firmen dürfen hier nicht dürfen dort nicht - EU bringt uns weiter - nunja wer die Mär immer noch glaubt muss Grossunternehmer oder zumindest FDP-Anhänger sein.
Kommentar ansehen
28.03.2006 07:42 Uhr von kantonanton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DJNDB: Also das sieht jeder, dass Jobs aussterben. AN er Verkaufstheke stehen kann jeder MEnsch.

Es Online anzubieten erfordert lediglich das eimalige Programmieren. Danach kann es von einer winzigen Gruppe das gemanaged werden, was vorher Hundertausende so verkauften.
Kommentar ansehen
28.03.2006 08:13 Uhr von pogo-rulz.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja: wie wenn man nem kind den lolli wegnimmt...
wo bleibt da die gerechtigkeit
Kommentar ansehen
28.03.2006 08:22 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EU hat Recht - Kunden ziehen Nutzen: Vollkommen richtig, dass sich die EU quer legt: wollt ihr tatsächlich, dass die Telekom eine Quasi-Monopolstellung auf dem VDSL Markt erreicht? Wenn sie (sagen wir mal) 2 Jahre das Netz für sich allein nutzt, hat sie dadruch 2 Jahre Entwicklungsvorsprung, bevor überhaupt Konkurrenten Erfahrung mit dem VDSL Netz sammlen könnten und ihrerseits Dienste praktisch (nicht nur theoretisch) entwickeln.

Wenn nur die Telekom auf das VDSL Netz zugreifen kann, wird sie uns Kunden mit überhöhten Preisen abzocken (vgl. Preise für DSL-Flatrates zu nur-Telekom-Zeiten und heute mit einer Vielfalt von Konkurrenten)...

Außerdem wird die Telekom die VDSL Leitungen an Konkurrenten nicht verschenken, sondern gegen Asche vermieten.
Kommentar ansehen
28.03.2006 08:28 Uhr von salax_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ganz ist es ja nicht gewesen, Das nur ein
Unternehmen dieses Netzt ausbauen wollte. Andere
wie Arcor z.b. wollten sich daran mit hohen Geldbeträgen beteiliegen, doch Telekom lehnte ab. Verständlich das sich da die EU einmischt, bei soviel Aroganz. Wäre es denn so schlimm gewesen, wenn man sich mal helfen lassen könnte?
Es ging ja nicht um Pinats, sondern es waren schon
Millionenbeträge. Aber Telekom kann ja nicht genug bekommen wie manch andere Firmen. Nee sie wollen Monopol und das auf unsere Kosten. Also, um das mal nutzen zu können, müssen wir warten und uns weiter abzocken lassen. irgendwann bekommt man so eine schnelle Leitung fürs selbe Geld wie heute. Naja, schauen wir mal wie das Endet

MfG
Kommentar ansehen
28.03.2006 08:53 Uhr von Ashara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Telekom-Monopol? Nein danke: Die Telekom hatte jahrzehntelang ein Monopol und hat dies extrem ausgenutzt. Die Preise sind inzwischen auf 1/10 des damaligen Niveaus gesunken, dadurch kann man sich den Wucher in etwa vorstellen.

Nur durch die Regulierung und die Konkurrenten wurde die Telekom gezwungen, nicht mehr ganz so exorbitanten Wucher zu verlangen. Wollt ihr das bei VDSL wieder haben ?

Die Telekom verdient mehr als genug, wenn Ortsgespräche bei der Telekom auch jetzt noch das 3-fache kosten wie Ferngespräche bei der Konkurrenz.

Die Telekom will nur wieder ein Momopol aufbauen, und das muß verhindert werden, nur ein Marrkt mit Konkurrenz entwickelt Dynamik, hätte die Telekom ein Momopol würde alles stillstehn ohne Weiterentwicklung und Fortschritt.

Die Telekom ist so ein mieses und durch unnötige Bürokratie aufgeblähtes Unternehmen, die sollen ihre Arroganz ganz schnell vergessen...
Kommentar ansehen
28.03.2006 08:55 Uhr von Jadephyre
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es absolut zum kotzen wie sich diese feine "EU-Gesellschaft" IMMER WIEDER in solche Sachen einmischt.
Ich hänge nicht bei der Telekom am Netz, aber ich kann es gut verstehen das sie erstmal ein halbes Jahr alleine dieses Netz haben wollen, immerhin haben sie auch die meiste Zeit und Asche da rein gesteckt.
Wenn ich in Deutschland was zu melden hätte würde ich den sofortigen Austritt aus der EU in Gang setzen.
Nichts als Ärger hat man mit diesen Spinnern die UNS mit Strafen drohen weil wir den Stabilitätspakt verletzen und trotzdem der größte Finanzier dieses Haufens sind.
Was glaubt ihr was passieren würde wenn Deutschland von jetzt auf gleich seine Zahlungen einstellt und aus der EU austritt... das würde in etwa so ablaufen wie bei der Titanic: Erst der große Schock und dann vornüber in die Fluten stürzen.
Kommentar ansehen
28.03.2006 09:29 Uhr von DaAzrael
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DjNDB: Danke für dein Posting. Ich hatte schon befürchtet hier würden NUR Leute posten die vom Thema überhaupt keine Ahnung haben. :)

@All: Ist es wirklich so schwer sich über ein Thema zu informieren und sich darüber Gedanken zu machen BEVOR man hier völligen Bullshit postet? ;)

Gruss DaAzrael
Kommentar ansehen
28.03.2006 09:45 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jadephyre: *kopfschüttel* also verfolgen wir mal dein austreten
aus der EU weiter!!
Deutschland ist exportmeister und leben sehr sehr
stark vom Export. Sie treten aus der EU aus, was
würde das bedeuten??

Erst mal würden die Zölle um einiges erhöht! Was
die Deutsche Ware teurer machen würde im
Ausland. Das würde bedeuten, weniger export,
das würde bedeuten, das man kosten in der
Produktion senken muss. Also weniger Lohn...
weniger Arbeit.....Es hauen jetzt schon soooooo
viele ab, dadurch hätten wir endgültig alle
verschreckt!
Kommentar ansehen
28.03.2006 09:48 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50 mbit ich wüsste nicht was ich damit runterladen soll. alles was man haben will in einem tag da, danach monatelang nur noch streaming videos etc... mir reicht mein dsl 2000 völlig (als privatanwender ausreichend)

ich glaube dass sowas nur leute brauchen die viel uppen / downloaden müssen, von berufs wegen. was soll ich mit 6400 KByte / sec? schwachfug
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:03 Uhr von LiFe2sHorT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EU-Austritt: Ich bin für den sofortigen EU-Austritt. Was hat bitte die EU über unsere Wirtschaft zu bestimmen? Das geht die überhaupt nichts an. Moderne Sklaverei ist das, mehr nicht. Daher bin ich für den sofortigen EU-Austritt, sparen wir sehr sehr viel Geld durch.
Kommentar ansehen
28.03.2006 10:10 Uhr von IT-B@SICS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
50 MBit/s? Was wollt Ihr denn mit sooo viel Speed am Anfang? Denkt Ihr, das schaffen die Server im Rechenzentrum von Freenet oder wie die alle heißen? Einige wollend dann sicher auch viel bei diversen Tauschbörsen saugen. Aber wenn der Gegenrechner langsam ist, nutzt euch auch eucher super-duper-hyper-neues 50MBit/s-VDSL nichts. Mir reicht mein 2MBit/s DSL zu, obwohl ich mir von Berufswegen mehr Upload-Speed wünsche. Und wenn VDSL am Anfang teuer sein sollte, macht doch nix. 1. regulieren Angebot und nachfrage den Preis und 2. würd ich eh noch warten und sehen wie sich das entwickelt.

aber zum eigentlichen thema. jedes unternehmen würde so wie die telekom handeln. das hat nichts damit zu tun dass die Telekom mal staatlich war. Stellt Euch vor, Ihr seid Telekom oder ein anderes Unternehmen. Ihr steckt Milliarden in Entwicklung und Ausbau. Nun sehen andere Unternehmen dass Eure Entwicklung gut läuft und wollen auch was von Kuchen. Natürlich für wenig Geld oder am Besten umsonst. Was würdet ihr machen?

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel
Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?