27.03.06 18:25 Uhr
 90
 

Konzept zur Gesundheitsreform soll bis zur Sommerpause stehen

Keine "Kopfpauschale", kein "Einfrieren der Arbeitgeber-Beiträge" und auch keine "massiven Leistungsabstriche", so lauten die Forderungen für eine Einigung von SPD-Chef Matthias Platzeck.

Ansonsten soll der bislang aufgeschobene Entwurf für die Gesundheitsreform bis zur parlamentarischen Sommerpause stehen. Bundeskanzlerin Angela Merkel berät sich am Abend über die Prioritäten mit Gesundheitsministerin Ulla Schmidt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shila
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Sommer, Konzept, Gesundheitsreform, Sommerpause
Quelle: www.baden-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise
Österreichs Außenminister Kurz: EU muss bei Türkei entschlossener sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2006 19:35 Uhr von Lord_Prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal was: die da fabrizieren.

Ich bin bzw. werde es satt sein für Menschen einzubezahlen die ihre Krankheit durch schlechte Ernährung selbst zu verantworten haben.
Diese immer bedauerten Menschen bekommen von mir nichts als verachtung, da sie dies zu 99% selbst herbeigeführt haben.

Leute die mit chronischen Krankheiten oder behinderungen auf die Welt kommen, können nichts dafür und haben nach Sozialstaat ein recht darauf, aber wer seine Gesundheit selbst verhunzt, der sollte als asozial echt nicht, oder nur auf eigene Rechung behandelt werden.

MFG
Kommentar ansehen
27.03.2006 22:25 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese: reform ist keine reform sondern das todesurteil.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Islamist droht nach Haftentlassung mit Anschlägen
Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer
Umfrage in Berliner Schulen: Muslimische Schüler immer radikaler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?