27.03.06 18:24 Uhr
 123
 

Unterstützten deutsche Firmen den Iran mit illegalen Transporten?

Im Rahmen von Ermittlungen wurden in zehn deutschen Bundesländern 41 Firmen von 250 Zollfahndern durchsucht. Die Suche konzentrierte sich auf Unterlagen über exportierte militärisch nutzbare Teile.

Dabei sollen auch Pumpen und Transformatorteile über eine Berliner und eine russische Firma in den Iran gelangt sein. Exporte nach Russland sind unauffällig, weil dort Leichtwasserreaktoren betrieben werden.

Bei den Durchsuchungen wurde umfangreiches Datenmaterial beschlagnahmt, welches nun gesichtet werden muss. Ein Unternehmer gab an, eine spezielle Anfrage aus dem Iran über Lieferung von Teilen für nukleare Technik erhalten zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Iran, Firma, legal, illegal, Transport
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2006 18:18 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man ja schon wieder vor lauter Wut in die Tastatur beißen weil ein paar deutsche Unternehmer wieder das grosse Geld wittern.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?